Papa arbeitet so viel........... :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sparklingrose86 01.03.11 - 07:53 Uhr

#winke Hallo + Guten Morgen,

erfahrene Mamis wie macht ihr das wenn der Papa so viel arbeiten muss...???

Ich erkenne teilweise meine Kleine Maus nicht mehr wieder!!!
Sie hängt total an Papa.. der muss aber sehr viel arbeiten und ist unregelmäßig Zuhause!!!

Sie will nicht essen und sagt dann weil ich ihr erklärte das der Papa arbeiten muss damit wir essen und Kleidung kaufen können... dann esse ich nichts mehr dann muss der Papa nicht arbeiten!!!

Eben auch, er muss jetzt zu einer weiteren Tour und kommt warscheinlich erst morgen Abend wieder.... sie Papa bitte geh icht weg... ich will DICH noch Frühstücken und kletterte auf seinen Schoß!!!

Leider musste er dann kaum später weg....

Sie wehrt sich dann auch wieder teilweise wenn Papa da ist wenn er mit ihr was machen will...

Wenn er dann da ist dann schläft er oder muss andere Dinge erledigen... es ist für mich auch total schwer weil ich ihn auch so vermisse... wiederum sind wir froh das er arbeit hat!!!

Echt total schwierig... der Kleine bekommt es noch nicht so mit weil er noch zu klein ist...

Vielen Dank + herzliche aber Traurige Grüße

:-)

Beitrag von unsicher8981 01.03.11 - 08:03 Uhr

Hallo

ich kann dir wahrscheinlich nicht wirklich helfen. Es hört sich an, als wäre dein Mann sehr unregelmäßig weg. Vielleicht versteht das die Kleine nicht? Außerdem merkt sie sicherlich, dass du den Abschied auch nicht so leicht wegsteckst. Vielleicht wäre es eine Lösung, soweit die Rahmenbedingungen es erlauben, eine regelmäßige Papazeit einzuführen?
Mein Mann kommt oft erst spät nach Hause, so dass Simon seinen Papa maximal zum Abendessen und noch kurz danach sieht. Oft nicht mal das. Dafür kümmern wir uns am Wochenende gleichberechtigt um den Zwerg. Er kennt es sowieso, dass Mama und Papa weg sind, da ich auch arbeite und er in die Krippe geht. Trotzdem hat er manchmal extreme Mama- oder Papaphasen, so dass nur seine bevorzugte Person dann mit ihm spielen darf.

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von mamiskleinermann 01.03.11 - 10:05 Uhr

Oje, ich kann dich da voll und ganz verstehen. Mein Mann ist selbstständig und arbeitet auch sehr sehr viel. Manchmal bekommt Marlon seinen Papa nur 1 mal die Woche zu sehen.... :-( Auch an den Wochenenden hat der Papa oft bereitschaft und muss dann arbeiten. Der Kleine hängt auch sehr an ihm und ist oft traurig wenn er nicht da ist und fragt viel nach ihm.
Dazu kommt das mein Mann auch noch Reservist bei der Bundeswehr ist und jedes Jahr für 4-6 Wochen weg ist #heul

Ich versuche halt Marlon so viel es geht abzulenken und spiele und kuschle viel mit ihm. Wenn der Papa dann mal da ist bin ich natürlich zu 100% abgeschrieben #schmoll Aber das ist ok für mich denn ich weiß ja wie wenig er den Papa hat und gönne ihm die Zeit.

Ansonsten, tja Augen zu und durch. Denke je eher man sich damit abgefunden hat das es nun mal so ist (ändern wird es sich eh nicht) umso leichter ist es dann. Oftmals ist einem da die eigene Akzeptanz im Weg.

Und, kannst mich nun für verrückt erklären oder nicht, ich denke gerade aus dem Grund ist ein Geschwisterchen sehr wichtig. Klar bedeutet das viel mehr Arbeit für dich ABER für das Kind bedeutet es Sicherheit und Ablenkung.

LG

Beitrag von corinna1988 01.03.11 - 10:38 Uhr

Guten Morgen.

Genau so kenne ich das auch. Mein Mann geht morgens um sieben aus dem Haus, kann dem kleinen wenn er Glück hat noch Tschüß sagen, falls er wach ist. Da fängt er dann immer gleich an zu weinen, weil er mit will. Ich versuche es zu umgehen, so fragt er dann meist nur Papa?, ich erkläre ihm das er arbeiten ist und heute abend zum essen wieder da ist. Den Tag über immer wenn Autos lang fahren, ruft er immer Papa?.

Mein Mann kommt meist gegen 18 Uhr nach Hause, sollte ein Kollege Urlaub haben kann das auch bedeutend später sein. Meist sieht Marlon seinen Papa nur zum Abend essen und dann macht er ihn vereinzelt auch mal Bett fertig, jedoch findet er das nciht so toll, da er es nicht kennt.

Nun muss mein Mann im April auch auf Tour, das heißt er ist sogar über Ostern 2 Tage komplett weg, die Woche davor ist er einen TAg weg und kommt die Nacht heim.

Es ist natürlich schwierig auch für mich, wenn mein Sohn oft weint weil der Papa nicht da ist und ich muss sagen, mein Mann beschäftigt sich auch leider in seiner freien zeit nicht mit unserem Sohn und wnen dann wenig. Er ruht sich lieber auf dem Sofa aus

Im August kommt unser 2. Kind und vlt. hat mein Sohn dann etwas ablenkund,auch wenn es für mich schwer wird. Zudem wollen wir Ende des Jahres etwas näher an die Arbeit ziehen.

lg corinna

Beitrag von hope001 01.03.11 - 11:18 Uhr

Mein Mann ist auch sehr viel am Arbeiten. Er hat noch 12 Tage Resturlaub vom letzten Jahr (von 26 Tagen). Diese Woche hat er endlich mal Urlaub. Mein Mann macht fast jeden Tag Überstunden. Vor 14 Tagen war es so schlimm, dass er über 12 Stunden am Tag gearbeitet hat, einmal 16 Stunden. Im Moment macht er Abends unsere Steuerklärung und hat auch wenig Zeit für Finn. Finn schläft immer sehr schlecht und ist knatschig, wenn er seinen Papa nicht sieht bzw. dieser kaum Zeit für ihn hat.

LG, Hope mit Finn 15 Mon.

Beitrag von smurfine 01.03.11 - 13:47 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es so, dass die Kleine (19 Monate) den Papa wochtentags nur abends sieht. Er kommt dann meist zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr nach Hause. Gelegentlich ist er ein paar Tage am Stück weg, oder kommt so spät, dass sie ihn auch mal die ganze Woche nicht zu Gesicht bekommt.
Wobei wir dann vor dem Bettgehen noch bei ihm anrufen und er Gute Nacht sagen muss #verliebt.

Als sie noch ganz klein war, da sah sie ihn sogar nur jedes zweite Wochenende, aber das war wirklich nicht so das Wahre. Inzwischen ist es ja doch besser.

Mein Mann kommt zur Tür rein, darf noch schnell die Jacke ausziehen und dann gehört er ganz dem Kind. Nach dem Essen gehen beide zusammen plantschen in der Wanne, danach anziehen und spielen bis sie dann gegen 21 Uhr ins Bett geht. Mein Männe geht gerne zur Arbeit, ich denke das merken Kinder. Arbeiten gehört halt dazu, also möglichst positiv rangehen. Ausgleich schaffen Wochenenden und Urlaub. Heute z.B. hat er frei und die beiden sind in den Tierpark gefahren. Also sie weiß schon ganz genau wo sie in der Hitliste steht :-). Gibt bei uns eigentlich seltenst Gequäke wenn einer das Haus verlässt.

Ich glaube, dass es wichtig ist dann eben als Ausgleich nicht nur MAL was mit dem Kind zu machen. Wenn mein Mann nur alle paar Tage abens mit ihr spielen würde, und nur alle paar Wochen mit ihr alleine was unternehmen würde, dann würd meine da auch nicht mitspielen. Die Kinder empfinden halt als normal was sie aus dem täglichen Ablauf kennen.
Als wir noch als Wochenendfamilie gelebt haben, da konnte mein Mann die Kleine auch nicht trösten oder den ganzen Tag mit ihr alleine zubringen.

LG;
fina