2 Aborte und dann alles gut?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von unipsycho 01.03.11 - 08:02 Uhr

Guten Morgen

Ich habe nun innerhalb von 4 Monaten 2 Schwangerschaften verloren. :-(
ich kanns noch gar nicht so richtig fassen :-(

Nun stelle ich mir schon die Frage, ob wir es überhaupt weiter versuchen sollen. Ob ich überhaupt noch ein 2. Kind bekommen kann.
Klar, ich bin jung, ich kann noch 15 Jahre lang Kinder bekommen und ich habe einen gesunden Sohn... aber irgendwie schleicht sich der Gedanke ein: da ist was kaputt. Es geht nicht mehr.

Hat wer von euch 2 Aborte in Folge erleben müssen und ist dann trotzdem glücklich schwanger geworden?
Wie geht ihr mit eurer schwangerschaft um?
Wie beeinflusst das Erlebte eure Einstellung zu Kinderwunsch und Schwangerschaft?

#winke
Uni

Beitrag von lady79marmelade 01.03.11 - 08:05 Uhr

Ich habe drei Aborte in Folge gehabt, bevor ich unsere Tochter in den Armen halten durfte. Was sagt Dein FA dazu? Sicher ist es ratsam einige Untersuchungen machen zu lassen. So einfach aufgeben ohne zu wissen warum das so ist, ist doch völliger quatsch.

Vielleicht testest Du auch einfach zu früh? Wann hast Du denn die FGs gehabt, also in welcher SSW? Viele Frauen haben FGs OHNE es zu merken, weil sie eben nicht vor oder direkt an NMT testen. Das ist nun mal die Natur.

Beitrag von unipsycho 01.03.11 - 08:17 Uhr

Mein FA hat gemeint, dass man die Embryonen genetisch untersuchen müsste. Bei dem ersten wurde es nicht gemacht, weil es ja der erste war und bei dem 2. lehne ich eine Ausschabung ab, weil ich panische Angst vor der Narkose habe. Allerdings sieht es momentan so aus, als würde es doch nciht von allein abbluten. Ich "arbeite" nun schon den 3. Tag an dem Abgang und es kommt keine richtige Blutung...

der erste MA wurde 9+1 ausgeschabt. der zweite ist auch ein MA und ich habe seit 6+4 Unterleibskrämpfe und schmierbluten.

also nix mit "zu früh getestet"... :-(

Beitrag von lady79marmelade 01.03.11 - 08:21 Uhr

Ich drück Dir natürlich die Daumen, dass die SS von allein abgeht.

Vielleicht sollte mal ein Hormonscreening gemacht werden. Was sagen die Werte der Schilddrüse? Ist da schon was untersucht worden?

Du solltest nicht aufgeben! Nicht so ohne weiteres.

Beitrag von unipsycho 01.03.11 - 08:37 Uhr

hormone werd ich bei meiner FÄ auch ansprechen. auch schliddrüse.
wurde mir im kiwu-forum immer ans herz gelegt, weil ich eine sehr hohe basaltemperatur habe (minimum 37,0) hatte mir da aber keine gedanken gemacht, weil die tagestemperatur bei 36,0 lag.

vielleicht war das doch ein warnsignal... #kratz

aber so dürr bin ich eigentlich nicht und ich nehme auch von zu viel Essen zu, wie jeder andere mensch... #kratz

Beitrag von jwoj 01.03.11 - 08:23 Uhr

Es kann bis zu vier Wochen dauern, bis die Blutung von alleine losgeht! Ich würde mich nicht drängen lassen. Solange es dir gut geht und du keine körperlichen Symptome wie Fieber etc. hast, musst du noch nichts machen. Gerade in der Frühschwangerschaft sind Ausschabungen sehr umstritten.
Der KH-Arzt hat uns damals erklärt, dass Frauenärzte rechtlich verpflichtet sind Ausschabungen vornehmen zu lassen. Wenn aber die Frau sagt, sie möchte das nicht, dann können sie dagegen nichts unternehmen natürlich.

Du schreibst seit 6+4 - wie weit bist du denn jetzt?

Beitrag von unipsycho 01.03.11 - 08:34 Uhr

ich hatte gestern fieber 38,5 hab penecillin verschrieben bekommen.

und ich hatte von sonntag abend bis gestern mittag sehr starke bauchschmerzen, wie die ersten wirksamen wehen bei der geburt meines sohnes. irgendwas ist da im argen #kratz

ich wär heute bei 6+6

Beitrag von jwoj 01.03.11 - 08:37 Uhr

Oh je :-(. Wenn Fieber hinzukommt, sollte man allerdings nicht damit spaßen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen! #liebdrueck

Beitrag von jwoj 01.03.11 - 08:15 Uhr

Ja, ich hatte - genau wie du - innerhalb kurzer Zeit zwei Aborte. Die erste war im Mai 2010 in der 10.SSW, nach dreiwöchiger Blutung obwohl der Embryo stets weiter gewachsen ist -, die zweite war zwei Zyklen nach der Ausschabung im August in der 5.SSW. Ich habe bereits eine Tochter und hatte nie Probleme. Allerdings ist die auch schon fünf Jahre alt (ich war 25 Jahre damals).

Ich denke, dass der zweite Abort irgendetwas mit der Ausschabung zu tun hatte. Vielleicht Reste in der Gebärmutter oder so etwas, so dass sich das Ei nicht richtig einnisten konnte.

Ich habe mich dann untersuchen lassen (Hormoncheck und Chromosomenanalyse) in der Frauenklinik Heidelberg, die auf habituelle Aborte spezialisiert sind, aber es gab keine Auffälligkeiten. Im Oktober dann habe ich mir gleich Utrogest nach dem ES verschreiben lassen, bin auch direkt wieder schwanger geworden und heute in der 21.SSW.

Gib die Hoffnung nicht auf! Es ist gar nicht selten, dass zwei FGs in Folge vorkommen. Lass einen Hormoncheck machen und lass alles abklären.

Liebe Grüße!#winke

Beitrag von lacura 01.03.11 - 08:32 Uhr

Hallo,

erstmal mein Beileid. Ich selbst hat 3 FG in Folge und davor sogar eine Totgeburt. Ich aber auch bereits eine 8 Jährige Zicke(von einem anderen Mann) und nun bin ich in der 24. ssw.

Bei mir wurde trotz massenhafter Untersuchungen nichts festgestellt, wurde 2x Ausgeschabt und das "Abortmaterial wurde auch untersucht. Nichts zu finden.

Waren sogar in einer Kiwu- Klinik deswegen, aber man sagte uns wir hätten einfach nur 4x pech gehabt #nanana .

Ich habe dann einfach mal meinem Körper und meiner Seele eine Auszeit gegeben und nun klappt es ja ganz gut.

Die Ängste kann dir keiner nehmen, ich habe von Anfang an zur Unterstützung Utrogest bekommen und täglich Magnesium genommen. Vorher hab ich Nesterreinigungtee getrunken. Das sind so Sachen da hat man wenigstens das Gefühl man kann was tun.

Das einzige was zu wirklich nicht tun darfst ist Aufgeben. Die Hoffung stribt zuletzt.

Bei uns in der Beziehung hat es durch die ganzen Vorfälle stark gekrieselt und wir sind auseinander gezogen etc. aber der Wunsch nach einem Kind mit ihm war stärker und nun ziehen wir wieder zusammen und haben dann hoffentlich endlich im Juni unser Baby in den Armen in unserer gemeinsamen Wohnung.

Man hat das Gefühl es scheint unerreichbar aber hab Geduld und gib nich auf.

Sry für den Roman :-[ , wenn du noh fragen hast oder dich austauschen möchtest schreib mir ruhig eine pn.

LG und alles Gute

Beitrag von unipsycho 01.03.11 - 08:45 Uhr

4mal pech gehabt #kratz heftig...

wo bekommt man nestreinigungsteee her? was ist da drin?
Weißt du eine Möglichkeit, wie man günstig an das utrogest kommt?
Ich war jetzt bei 2 FÄ und die konnten mir da leider nur ein Privatrezept mitgeben und es ist ja echt(!!) teuer.

meinst du man kann es bei den tschechen kaufen, ohne, dass man Mist angedreht bekommt? #kratz

Beitrag von lacura 01.03.11 - 09:04 Uhr

Hier ist der Tee:

http://www.phytofit.de/cgi-bin/shop/front/shop_main.cgi?func=det&wkid=11309318791262716&rub1=Haustee%20Spezialtee&rub2=&artnr=2552&pn=0&sort=&all=

er bereitet den Körper auf die SS vor. Nehm wenn dann bloß die kleine Packung, das ist mehr als genug. Habe schon einen Monat vorher damit angefangen.

Beitrag von rachel07 01.03.11 - 08:45 Uhr

Hallo!
Ich hatte auch schon 2 Fehlgeburten (04/10 und 01/11) und jetzt bin ich wieder schwanger, in der 6. SSW.
Für uns stand fest, dass wir es wieder versuchen, weil es entweder gut geht oder eben nicht und wir somit eine Überweisung zum Humangenetiker bekommen hätten. Das mag hart klingen, aber erst ab 3 Fehlgeburten wird überwiesen.
In dieser Schwangerschaft bekomme ich Utrogest und noch bin ich schwanger.
Aber natürlich bin ich sehr unsicher, vor allem weil das Utrogest die Blutung verschieben könnte und ich somit keinen Abgang merken würde.
Bis Donnerstag muss ich warten, dann weiß ich mehr.

Beitrag von emily.und.trine 01.03.11 - 08:54 Uhr

ich hatte auch zwei! 7/10 und 9/10 und im dez. wieder schwanger geworden. nun bin ich in er 15ssw und es sieht alles gut aus...
ich habe auf eine grosse untersuchung bestanden, bin in eine KIWU klinik und die haben mich voll untersucht! festgestellt wurde:
unterfunktion der schilddrüse
gelbkörperhormon schwäche
balancierte translokation der chromsomen 1 und 3

in dieser schwangerschaft musste wir uns dann entscheiden FWU oder chorionzottenbiopsie, wir haben dann die biopsie genommen und das ergebnis zeigt keine auffälligkeiten, er ist kern gesund! also es geht, nach FG glücklich schwanger...
alles gute

Beitrag von siem 01.03.11 - 09:03 Uhr

hallo

ich hatte ja zwischen den beidenfgs zwei töchterbekommen. meine mutter hatte nach meiner schwester und mir auch erst zwei gs gehat, bevor mein bruder kam.
eine aus dem geburtsforum meiner großen hatte nach ihrer ersten innerhalb eines dreiviertel jahres ein windei, eine fg und eine elss. trotzdem kamen noch zwei gesunde mädels hinterher.
und meine damalige ausbildungskollegin hatte 5-zum teil später- fgs bevor sie drei söhne und eine tochter schnell hintereinander bekommen hat.
lg siem

Beitrag von die-brunsis 01.03.11 - 09:05 Uhr

Ich reihe mich auch mal ein...

Ich hatte auch zwei Aborte, jeweils in der Frühschwangerschaft.

Dann wurde bekam ich letztes Jahr unseren Sohn. Schwangerschaft war ohne Probleme und so ab der 16.Woche hatte ich eigentlich keine große Angst mehr, aber die ersten 10 Wochen habe ich schon ganz schön gebibbert...

Und nu bin ich (schon wieder) schwanger. Die ersten paar Wochen habe ich wieder etwas gezittert, aber bin dieses Mal viel "lockerer".

Mein FA hatte damals zu mir gesagt (da ich auch Angst hatte, ich könnte keine Kinder bekommen): Sie waren schon mal schwanger, also werden Sie es auch wieder!

Und diesen Satz hab ich mir einfach immer wieder gesagt.

Liebe Grüße und viel Glück & Erfolg
die-brunsis mit Jonas (8.Monate) und Baby im Bauch (19.SSW)

Beitrag von eisblume31 01.03.11 - 09:35 Uhr

Hallo,

lass dich mal drücken, ich weiß. wie du dich fühlst!
Ich hatte auch 2 FGs im August 09 und im November 09.
Danach ging bei mir gar nix mehr. Ich war nur fertig und mein komplettes Immunsystem hat gestreikt. Von meiner Ärztin hab ich keine Hilfe bekommen.
Ich bin dann zu einer Heilpraktikerin gegangen. Die hat mir geraten, den Körper erstmal zu entgiften, da sich bei den Aborten zahlreiche Nervengifte im Körper aufstauen. Das hat mir echt gutgetan. Danach hab ich eine Vitamin B und Vitamin C - Kur gemacht. Erst als die abgeschlossen war (im Mai10) hab ich mich wieder bereit gefühlt, es zu versuchen. Nicht ohne Hormoncheck natürlich. Dabei wurde aber nichts auffälliges entdeckt. Ich habe dann auf eigene Faust nach einiger Recherche Ovaria comp und Bryophyllum bestellt (Globuli) und habe es im September damit versucht. Mir war wichtig, irgendwas zu tun, das mir das Gefühlt gibt, eine Schwangerschaft zu unterstützen. Ich bin beim ersten Versuch damit schwanger geworden und bin es bis heute (26. Woche). Völlig problemloser Verlauf. Alles ist gut.
Es war zwar ein weiter Weg bis zum 3. Anlauf, aber er hat sich gelohnt!
Alles Gute für dich!