Danke Staat

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von scrapie 01.03.11 - 08:31 Uhr

Moin,

da haben wir 3 Jahre für unseren alten Seat gespart und ihn uns letzes Jahr gekauft... und nu ist er nicht E10 tauglich#aerger

Wir habens ja.... haben ja nen Goldesel im Keller stehen um Super Plus zu tanken#aerger

Und überhaupt find ich es eigenartig... letztes Jahr hieß es noch: "Hier habt ihr 5000€, kauft euch Autos"... und dieses Jahr wird das Geld wieder mit den Spritpreisen reingeholt oder wie?

Beitrag von happy_mama2009 01.03.11 - 08:32 Uhr

Ja, was hast du denn erwartet, jetzt mal ernsthaft?

Glaubst du der Staat hat tatsächlich was zu verschenken?

Beitrag von scrapie 01.03.11 - 16:11 Uhr

Hab ich das behauptet?

Beitrag von marion0689 01.03.11 - 08:40 Uhr

Selber Schuld.

Die E10 Diskussion gibts schon mehrere Jahre und ich wusste schon vor 2 Jahren, dass E10 auf den Markt kommen wird.

Pech....

Beitrag von sassi31 01.03.11 - 13:55 Uhr

Also ich halte mich für ziemlich gut informiert. Ich lese täglich Nachrichten und schaue interessante qualitativ hochwertige Fernsehberichte.

Aber vom E10 hab ich bis letztes Jahr nichts gehört.

Beitrag von c.l.e.o. 01.03.11 - 08:43 Uhr

Es wird Krieg in Libyen geben und Du regst Dich über die Spritpreise auf?

Der Staat hat darauf übrigens wenig Einfluss. Weißt Du, dass mit Angebot und Nachfrage ist so: Gibt es weniger Sprit, verteuert sich dieser bei konstanter Nachfrage. Sprich: In Libyen wird kein Öl mehr gefördert, dadurch verringert sich das Ölangebot auf dem Weltmarkt. Wird jedoch genauso viel Öl nachgefragt (praktisch gibt es sogar eine Nachfragesteigerung), steigt der Preis des Barrels.

Also, sei wieder lieb zu Muttern Deutschland und freu Dich, dass Du sicher in diesem Land leben kannst, genug zu essen hast und vielleicht sogar ein Fahrrad besitzt, das Dir das Sprit- und Geldsparen ermöglicht.

Beitrag von fionala 01.03.11 - 08:53 Uhr

"Wir" Deutsche jammern auf hohem Niveau und die wenigsten sind sich dessen wohl bewusst

Beitrag von scrapie 01.03.11 - 09:15 Uhr

Dieses "sei froh" Gedöns geht mir auf die Nerven. Wenn man nach dem Prinzip leben würde, dann würd man den ganzen Tag grinsend durch die Gegend laufen, weils ja immer Menschen gibt denen es schlechter geht.

Und ein Fahrrad besitz ich nicht. Ich brauch das Auto auch gar nicht (denn ich haben eine Autophobie und meide das Ding auf 4 Rädern wo es nur geht), sondern mein Mann zum arbeiten ;-)

Beitrag von c.l.e.o. 01.03.11 - 10:36 Uhr

Mich nerven eher Leute, die ständig an allem und jedem rumjammern. Mach Dir doch nicht selbst das Leben so schwer. Kauft Euch statt eines alten Autos lieber zwei neue Fahrräder und tut was für euch, eure Umwelt und euren Geldbeutel. Und so ganz nebenbei bekommt man auch gute Laune durch die Bewegung und beim Vorbeifahren an Tankstellen.

Beitrag von scrapie 01.03.11 - 15:56 Uhr

Und mein Mann soll dann mit Fahrrad in die 35km entfernte nächste Stadt fahren, wo um 5Uhr noch kein Bus/Zug hinfährt?

Beitrag von tapsitapsi 01.03.11 - 22:11 Uhr

Super schlauer Tipp und Kommentar!!!!!!!!!!!!!


Schon mal nachgedacht, dass es auch Familien gibt, die auf Autos angewiesen sind?

Leider gibt es nicht überall ein toll ausgebautes Netz des öffentlichen Nahverkehrs.

Aber du kannst gern mal herkommen und mir zeigen, wie man

a) es schafft mit dem Fahrrad jeden Morgen 60km durch die Eifel zur Arbeit zu fahren und pünktlich um 7 Uhr da zu sein. (mein Mann)

und

b) es schafft morgens zunächst 2 Kleinkinder zu versorgen (das eine muss in einen 10 km entfernten Ort entgegengesetzt vom Wohnort - Krippe öffnet um 7Uhr-, das andere in einen 5 km entfernten Ort auf dem Weg zur Arbeit -Kita öffnet halb 8-) und dann pünktlich um kurz vor 8 auf Arbeit zu sein, die 25 km von der Kita weg ist.

und

c) nachmittags natürlich das gleiche Spiel plus einkaufen oder Freunde besuchen oder Hobbys nachgehen


Wenn DU das schaffst, dann will ich es auch versuchen!

Beitrag von ninnifee2000 01.03.11 - 09:17 Uhr

Das ist FALSCH!

Die Libyen-Krise wird nur vorgeschoben. Die anderen ölfördernden Länder pumpen dafür mehr Öl. Das Ölangebot ist genauso noch da, wie vor der Krise.

Die Ölmultis können den Preis bestimmen wie sie wollen - egal ob irgendwo das Fass überläuft oder nicht.

Und ja, der Staat hat Einfluss auf den Benzinpreis!, indem er ihn besteuert - und das nicht zu wenig.

Beitrag von c.l.e.o. 01.03.11 - 10:29 Uhr

Allerdings wird das Öl an der Rohstoffbörse gehandelt und bekanntlich reagieren Börsen sehr empfindlich auf Katastrophen, Kriege, Unruhen, Gerüchte, etc.

Im Übrigen gibt es Steuern auf Treibstoff nicht erst seit vorgestern und mir ist nicht bekannt, dass der Staat diese erst kürzlich exorbitant in die Höhe getrieben hat. Warum also das ständige Schimpfen auf den Staat. Mensch Leute, geht raus in die Sonne und tankt Endorphine. Die gibt's sogar ganz umsonst.

Beitrag von srilie 01.03.11 - 11:06 Uhr

#pro

Beitrag von nobility 01.03.11 - 12:39 Uhr


" Und ja, der Staat hat Einfluss auf den Benzinpreis!, indem er ihn besteuert - und das nicht zu wenig. "

Genau so ist es.

Bei einem derzeitigen Preis von ca. 1,50 Euro pro Ltr sind davon ca. 90 Cent Steuern. (Das sind ca. 60% des Preises)

Beitrag von c.l.e.o. 01.03.11 - 12:44 Uhr

Und die werden wieder in die Infrastruktur gesteckt. Schließlich freut ihr euch ja auch über perfekte 3-spurige, schlaglochfreie Autobahnen. Das ist mal wieder typisch: genommen wird gern ohne nachzufragen, aber wenn man zahlen soll wird protestiert. Von nichts kommt nichts.

Beitrag von moonerl 01.03.11 - 23:50 Uhr

Du denkst falsch !!

Der Staat hat sehr wohl Einfluß auf den Spritpreis !!
Nur er tut nichts. Warum auch ??

Warum soll die Politik für niedrige Spritpreise sorgen, ganz im Gegenteil je teurer, desto mehr Geld in der Staatskasse.

Warum gibt es nicht schon längst die Autos die weniger Sprit verbrauchen ??
3-l-Auto, etc.

Die Technik dazu ist längst vorhanden.

Beitrag von imzadi 01.03.11 - 08:44 Uhr

Du hast 5000 € vom Staat bekommen um dir ein altes Auto zu kaufen. Wie geht das denn?

Beitrag von marion0689 01.03.11 - 08:47 Uhr

DAS würde mich auch mal interessieren. Wir müssten uns unsre Autos selber kaufen, ohne die Hilfe von Vater Staat....

Beitrag von lapislazulli 01.03.11 - 11:00 Uhr

Mein Gott,

das ist der Standartzuschuss für ALG 2 Empfänger...
....
hast du die Abwrackprämie verpennt?
Diese 2500 Euro hättest du auch bekommen, einige Händler haben aber nochmal 2500 drauf gelegt.
Nöl, nöl, nöl DIE kriegen Geld vom Statt bloß ICH nicht.

Beitrag von pupsismum 01.03.11 - 08:53 Uhr

Hat sie doch gar nicht geschrieben. Stellt euch doch nicht extra blöd.

Beitrag von imzadi 01.03.11 - 09:07 Uhr

Sie hat aber Blödsinn geschrieben. Es gab vor 2 Jahren zwar eine Abwrackprämie, die gab es aber nur wenn man einen Neuwagen kauft. Für diese Autos ist E10 natürlich kein Thema. Ausserdem gab es da nur 2500 Euro.

Somit passt der Artikel gar nicht zusammen und ist reine Polemik. Das braucht man nun wirklich nicht so unkommentiert stehen lassen.

Beitrag von pupsismum 01.03.11 - 09:14 Uhr

Ja, sie hat die Höhe der Abwrackprämie falsch angegeben. Sie hat aber nirgends geschrieben, dass es die für alte Autos gab. Und sie hat einen Zusammenhang zwischen Themen herstellen wollen, der nicht da ist.

Und? Wenn man dann meint, es kommentieren zu müssen, kann man es einfach richtigstellen, anstelle sie mit so einer extra dümmlichen Unterstellung - fernab vom eigentlichen Thema - vorführen zu wollen.

Beitrag von litalia 01.03.11 - 09:16 Uhr

#pro

Beitrag von mel1983 01.03.11 - 09:24 Uhr

"nur wenn man einen Neuwagen kauft. Für diese Autos ist E10 natürlich kein Thema. "

Auch Blödsinn!

Opelmotor, auch die ganz neuen, 2,2Liter vertragen KEIN E10.

Das Alter des Wagens ist NICHT ausschlaggebend!