Mutterschaftsgeld....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von windel-winnie 01.03.11 - 08:53 Uhr

Hallo,

ich habe vor dem MuSchu auf 400€ Basis gearbeitet. Nun bin ich grad am überlegen wegen dem Muscha geld... Ich hatte im Schnitt immer so 390€ verdient. Von der KK bekommt man ja 13€ am Tag. So da stellt sich mir nun grad die Frage am Arbeitstag oder Kalendertag??

Da steht nämlich im I-Net überall was anderes....

hier http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/aktuelles,did=33804.html steht

Das Mutterschaftsgeld beträgt höchstens 13 Euro für den Kalendertag.


und hier http://www.eltern.de/beruf-und-geld/recht/mutterschutz-mutterschaftsgeld.html steht:

Solange Sie sich als gesetzlich Versicherte im Mutterschutz befinden, zahlt Ihnen die Krankenkasse Mutterschaftsgeld in Höhe von maximal 13 Euro pro Arbeitstag

Das ist ein kleiner Unterschied denn wenn die KK 13€ pro kalendertag zahlt sind das ja im Schnitt 390€ und bei dem Minijob kam ich auch immer so auf diese 390€ also würde sich der Antrag beim Bundesversicherungsamt damit erledigen....

Wer weiß mehr???

LG von der Verwirrten Windel-Winnie #gruebel#gruebel

Beitrag von nadine-tom 01.03.11 - 09:06 Uhr

Hi, ich weiß jetzt nicht ob ich dich richtig verstanden habe, aber ich probiers mal.
Ich habe vor der Geburt auch einen Minijob gehabt, bin aber nur familienversichert. Habe deswegen nur die 210 Euro vom Bundesversicherungsamt bekommen.
Wenn du selber plichtversichert bist, hast du Anspruch auf das Mutterschaftsgeld von der KK. Da du damit ja auf die 390 Euro kommst wie du sagst, zahlt dein Arbeitgeber nicht mehr drauf.

LG Nadine

Beitrag von windel-winnie 01.03.11 - 09:10 Uhr

Ja, das bekomme ich wenn die KK 13€ am Kalendertag zahlt. Sind es nun wirklich 13€ am Kalendertag oder am Arbeitstag??? Wenn es am Arbeitstag wäre würde ich nur auf ca 290€ kommen...

#danke

Beitrag von susannea 01.03.11 - 10:27 Uhr

Wen am Kalendertag. ABer die wichtigster Frage, nämlich, wie du versichert bist, hast du nichtbeantwortet.

Beitrag von windel-winnie 01.03.11 - 13:21 Uhr

hallo,

also ich bin gesetzlich pflichtversichert.
War vorhin auch mal bei der KK und es ist so, dass ich die 13€ pro Kalendertag bekomme, demnach komme ich ziemlich genau auf 390€ und kann mir den anderen Antrag sparen!!

Danke für eure Antworten!!

LG

Beitrag von windel-winnie 01.03.11 - 13:22 Uhr

#gruebel Ähm, ich weiß grad gar nicht warum der :-( da ist :-(, eigentlich sollte dass der Danke Button sein #gruebel#gruebel

Beitrag von wunschmami-bina 01.03.11 - 09:26 Uhr

Huhu!
Hatte gestern einen Termin bei der Krankenkasse wegen dem MuSchu -geld.

Bei einer vorrausgegangenen geringfügigen Beschäftigung (4OO€ Job) bekommst du einen Abschlag von 21O€ von der Krankenkasse!

So wurde es mir gestern erklärt und bescheinigt!

Liebe Grüße
Bina

Beitrag von susannea 01.03.11 - 10:28 Uhr

DAs stimmt so nicht ganz.

Wenn du nur einen 400 Euro Job hast und nicht selber versichert (durch Elternzeit) oder Hauptjob bist, dann trifft das zu, sonst nicht!

Beitrag von windel-winnie 01.03.11 - 13:25 Uhr

Das ist ja wieder komisch.... Mir haben sie gerade gesagt ich bekomme die 13€ pro Kalendertag. Bin aber auch noch bei meinem alten AG in Elternzeit, also festangestellt. Macht das nen Unterschied????

Beitrag von windsbraut69 01.03.11 - 10:24 Uhr

Die 13 Euro sind das MAXIMUM.
Wenn Du in den 13 berechnungsrelevanten Wochen einen monatlichen Lohn von 390 Euro hattest, wird dieser auf Kalendertage umgerechnet, um den Tagessatz zu ermitteln.

Bist Du denn pflichtversichtes KV-Mitglied oder familienversichert?

Gruß,

W

Beitrag von blackpanther32 01.03.11 - 13:15 Uhr

...bei meinem letzten war es so, ich hatte auch auf 400,-€ Basis gearbeitet, dass ich 210,- € MuSchu bekam und anschließend 300,- € EG - da ein Teil meines Gehaltes (hatte mehrere klein Jobs) als aufwandsentschädigung und somit nicht als Einkommen gerechnet wurde, sonst hätt ich auch knapp 400,-€ bekommen.
Ab Einkommen von 340,-€ lohnt es sich genau nachzuweisen, ansonsten reicht es wenn den Grundbetrag von 300,- € beantragst, da brauchst kein Nachweis.

Das dicke Ende kommt eh erst mit dem Jahresausgleich, da das EG natürlich steuerfrei ist, aber doch auf das Jahreseinkommen angerechnet wird #aerger

LG Blackpanther