heute vor 3 Wochen...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von schne82 01.03.11 - 10:07 Uhr

hatte ich meine AS in der 10. SSW. Eigentlich dachte ich, ich hätte das bislang gut verkraftet und verarbeitet. Heute gehts mir aber nicht so gut, könnte mich in Selbstmitleid baden :-(

Zudem kommt, dass ich nach der AS direkt ein neues ZB angelegt habe, aber da tut sich so rein gar nichts. Hatte so auf einen ES letzte Woche/WE gehofft - aber nichts (ZB siehe in VK, wen es interessiert). Ich weiß ja auch, dass kein ES nach einer AS ok ist - aber trotzdem. Wer weiß wann ich die nächste Mens bekomme? Wie war das bei euch ohne ES? Hat jemand auch direkt danach ZB geführt?

Könnt ihr mich irgendwie aufmuntern?! Ich möchte einfach nur wieder #schwanger sein und dann soll alles gut gehen. Ich hasse Warten!!!!

Danke fürs Zuhören! #liebdrueck

Beitrag von tabaluga80 01.03.11 - 10:21 Uhr

Hi, na du?

Mir geht es irgendwie genauso. Hatte am 4. Februar meine Fehlgeburt und nach dem ersten Schock hatte ich eigentlich das Gefühl, das alles ganz gut verarbeitet zu haben. Wir haben nicht verhütet sondern einfach gesagt, wenn die Natur es will, soll es wieder so weit sein. Irgendwie habe ich ganz fest daran geglaubt, dass ich um den 17. Februar herum meinen ES hatte. Heute hab ich nen 10er Frühtest gemacht, aber auch der war blütenweiß :-( Dabei möchte ich doch auch nichts mehr als einfach wieder #schwanger zu sein #schmoll

Heute ist wieder einer dieser Tage an denen es mir so richtig beschissen geht. Könnte mich einfach aufs Sofa legen und in mir selbst vergraben, aber es hilft ja alles nichts :-(

Hoffe, dass wir ganz schnell wieder #schwanger werden und drück uns ganz fest die Daumen #klee dass dann endlich alles gut wird!!! Stimme dir zu - warten ist total ätzend. Und warum muss denn sowas überhaupt erst passieren. Das hätte uns doch erspart bleiben können :-(

Beitrag von schne82 01.03.11 - 10:29 Uhr

ich verstehe es auch nicht, aber "schön", dass es nicht nur mir so geht. Obwohl es mir natürlich gleichzeitig leid tut, dass du das auch mitmachen musstest.

Ach ich wäre so froh, wenn sich bei der Tempi wenigstens was tun würde, dass ich das Gefühl hätte "es ist wieder alles normal". Wobei ich ja irgendwie auch froh bin, dass Tempi relativ gleichbleibend ist und keine Berg- und Talfahrt macht... ach ja, alles ätzend.

Im Büro ist auch nicht viel los und so komme ich nur noch mehr auf negative Gedanken :-(

Beitrag von tabaluga80 01.03.11 - 10:37 Uhr

Das Problem mit den anderen Gedanken habe ich auch. Früher hat mir mein Job irgendwie total Spaß gemacht. Dann hatte ich mich so auf unser Baby und das Jahr "Auszeit" gefreut, und seit mir das so plötzlich genommen wurde, kann ich mich einfach nicht mehr aufraffen. Ich finde meinen Job im Moment unerträglich, kann mich nicht wirklich aufraffen, und noch viel schlimmer - ich habe das Gefühl eine krankhafte Urbia-/Schwangerschaftssucht zu entwickeln. Morgens ist es das erste was ich tue, abends das letzte. Auf der einen Seite tut es so gut mitzubekommen, dass man damit doch nicht allein ist, auf der anderen Seite wünschte ich, ich könnte das alles einfach auf mich zukommen lassen - ganz gelassen - und einfach abwarten, bis ich überfällig bin und dann testen. Aber es funktioniert einfach nicht. Im Moment bin ich so niedergeschlagen.

Hab das Gefühl dieser Wunsch nimmt mich komplett ein :-(

Beitrag von schne82 01.03.11 - 11:38 Uhr

ja das kenn ich genauso. Ich möchte auch gerne "loslassen", aber bin doch fast ständig hier bzw. im Kinderwunsch-Forum wieder. Heute macht es mich so traurig, wie viele Mädels positiv testen, obwohl ich mich natürlich für sie freue...

wann hattest du deine FG?

Beitrag von tabaluga80 01.03.11 - 11:52 Uhr

Ich auch - lese auch beide Foren den ganzen Tag lang. Ich hatte die Fehlgeburt am 4. Februar, allerdings ohne Ausschabung.

Das mit den anderen Schwangeren geht mir ähnlich. Dazu kommt noch, dass meine beste Freundin schwanger ist und wir uns so gefreut hatten, dass unsere Kiddies dann nur 5 Monate auseinander sind...

Naja irgendwie ists die totale Negativspirale, weil ich jetzt auch noch sauer auf mich selbst bin, dass ich damit so schwer umgehe und mich da selbst so reinsteigere, aber das macht alles nur noch schlimmer :-(

Wie schnell warst Du denn schwanger geworden? Hattet ihr lange geübt? (Antworte doch vielleicht über PN - dann können wir da weiter quatschen?)

Beitrag von snoopy500 01.03.11 - 10:27 Uhr

Hallo meine liebe:-)
Steck den Kopf nicht in den Sand.kann dir nur zu gut nachfühlen aber ich Versuch ganz sehr nach vorne zu Schaun. Wünsche mir auch nichts sehnlicher wie dass endlich die mens kommt aber je mehr wir uns da rein steigern umso länger dauert es. Wir können unseren Verlust nicht aufholen und deswegen kommt es auf ein paar Monate hin oder her auch nicht mehr an.. Ich Stürze mich zur Zeit voll in meine arbeit und versuche nicht ständig an den Kinderwunsch zu denken, manchmal klappt's ganz gut aber es gibt auch immer Momente wo es mir wieder den Boden unter den füßen wegzieht.. es ist jetzt so wie es ist und wir haben keine schuld an der Fehlgeburt. Uns wurde diese Entscheidung einfach genommen , deswegen versuche ich aus diesem Schicksalsschlag auch etwas positives zu sehen. Uns wurde eine stille Geburt erspart und auch wenn es jetzt bestimmt böse Kritik hagelt, uns wurde ein behindertes oder schwer krankes Kind erspart.. Versuch wieder zu leben und dich als Mensch zu lieben, du bist wer und du hast nicht versagt. Heute ist frühlingsanfang, also nimm deine ganze Kraft zusammen und fang neu an. Lass das vergangene hinter dir und freu dich auf das neue was kommt! Unser hoffentlich bald neuer bauchzwerg braucht uns mehr wie alles andere.. Ich drück dich :-) julia

Beitrag von schne82 01.03.11 - 10:32 Uhr

Danke für deine liebe Antwort!!

Ich sehe es ja (eigentlich) genauso wie du. Ich bin sonst auch gut drauf und wenn man nicht weiß, was passiert ist, merkt man es mir nicht an. Mein Mann und ich sehen auch positiv in die Zukunft, aber ich bin halt so ungeduldig.

Ich verstehe auch deine Meinung dazu, dass uns wohl etwas schlimmeres erspart geblieben ist. Ich sehe es auch so.

Leider ist es nur so, dass ich auf der Arbeit super wenig zu tun habe und dadurch mehr Langeweile habe und auf dumme Gedanken komme bzw. mich zu viel mit dem Thema beschäftige. Hab keinen Anreiz was anderes zu machen, der erste Klick ist urbia... weiß nicht was ich sonst tun soll...

Danke nochmal !!!