Ungeduld... Märzies und auch alle anderen :-)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alabama1077 01.03.11 - 10:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine BEL, bin Erstgebärend und mein KS-Termin steht für den 08.03. (ET 12.03.) Ich wollte extra so nah an den ET, damit die Kleine sich vielleicht doch noch den Termin selbst aussuchen kann.
Jetzt wehe ich seit Tagen so leicht vor mich hin. Am Sonntag hatte ich 19 Wehen in 10-15 Minuten Abständen und dann wieder Ruhe. Gestern beim CTG 2 Wehen in 30 Minuten. Aber der Mumu ist verschlossen, der GMH noch nicht verstrichen.
Die Hebamme meinte, dass das bei einer BEL eben länger dauert, weil der Popo weicher ist.
Körperlich geht es mir gut, es ist eben nur seelisch anstrengend, weil ich bei regelmäßigen Wehen sofort ins Krankenhaus soll wg des KS und ich ständig in mich reinhöre.
Dem Arzt wäre von Anfang an ein Termin am Ende der Woche lieber gewesen, aber ich wollte ihn damals noch später.
Jetzt so langsam kommt die Ungeduld und die Frage, was es bringt, noch zu warten. Ich bekomme ja eh den KS :-( Versteht Ihr das?
Was würdet Ihr machen? Warten bis Dienstag oder sie vorher holen?

Ich habe auch totale Angst vor dem KS und kann mich da bis Dienstag noch schön reinsteigern. Deswegen habe ich mir ja auch gewünscht, dass es einfach so losgeht. Damit ich mir keine Gedanken mehr machen kann.

Habt Ihr einen Tipp?

GLG
Alabama 38+3

Beitrag von marleni 01.03.11 - 10:46 Uhr

Hi Alabama,

ich würde warten. Immer dran denken, dass jeder Tag (vor ET) im Bauch dem Kind gut tut. Und auch Wehen tun ihm gut, trotz KS. Sie bereiten das Baby auf den Ausstieg vor, es wird ja sonst völlig unvorbereitet einfach geholt, psychologisch ist es auf jeden Fall besser, wenn ein Baby Wehen gespürt hat und dadurch merkt, dass es nun langsam nach draußen geht.

(Ich hatte bei meinem ersten Kind einen KS nach Geburtsstillstand und 12 Stunden Wehen vor der OP, hab anfangs gehadert, warum ich das erleiden musste, aber man hat es mir dann so erklärt.)

Du musst aber keine Angst vor dem KS haben. V.a. wenn der geplant ist, ist es eine total entspannte und routinierte Angelegenheit, gar nicht schlimm, und auch die Schmerzen danach sind gut auszuhalten.

Alles Gute
M.

Beitrag von alabama1077 01.03.11 - 10:49 Uhr

Danke :-)
Wenn ich abends im Bett liege, denke ich halt immer über alles bis ins Kleinste nach.
Zuallererst, ob sie auch gesund ist und dann über die Schmerzen und die Spinalanästhesie. Am meisten Angst habe ich vor dem erstem mal aufstehen...

Aber Du hast Recht. Ihr geht es im Bauch gut! Und wenn sie raus will, dann wird sie sich schon melden ;-)

Danke nochmal!