Ernährung beim Stillen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19face84 01.03.11 - 10:56 Uhr

ich weiß, bei mir ist echt noch sehr weit bis dahin, aber ich mache mir halt grad schon so Gedanken über die Zeit nach der Geburt. Ich möchte unser Würmchen gerne stillen, es wird dann aber auch kein Weltuntergang wenn das nicht klappt.

Aber ich frage mich, wie das dann mit der Ernährung ist. Ich klar, Alkohol ist dann immer noch tabu, aber was ist dann zum Beispiel mit nem lecker Mettbötchen? Darf man das dann? Oder gibt es dann vielleicht andere Dinge, die man dann besser nicht mehr essen sollte? Ich hab ja echt keine Ahnung, ist ja auch erst mein erstes Kind.

Danke und Gruß

Karin + würmchen ab morgen 10. ssw #verliebt

Beitrag von butter-blume 01.03.11 - 10:59 Uhr

Hm... ist schon ein bisschen her bei mir, aber ich hab damals wieder alles gegessen!

Manche Baby´s vertragen es nicht, wenn man Zwiebeln, Knofi oder Kohl ist, wegen Blähungen. Bei manchen sind Säfte ein Problem, weil Sie dann wund werden, aber das hängt sehr stark vom Kind ab!

Lg butter-blume

Beitrag von shiningstar 01.03.11 - 11:00 Uhr

Ich würde die Frage mal im Forum "Stillen und Ernährung" stellen...?!

Beitrag von pursuit1985 01.03.11 - 11:02 Uhr

Also Mettbrötchen kannst du dir schmecken lassen, evtl. nicht mit zuviel Zwiebeln ;-)

Du musst selbst erfahren, wieviel blähende Sachen dein Baby verträgt, aber am Anfang würde ich auf alle Sorten erstmal verzichten!! Ich habe dann wo meine Tochter älter wurde, immer mehr blähende Sachen gegessen und geschaut ob sie es verträgt.

Aber in den ersten 3 Monaten würde ich dir empfehlen, darauf zu verzichten. Ich meine das ist ja auch keine lange Zeit #herzlich

Beitrag von marleni 01.03.11 - 11:05 Uhr

Hi Karin,

das ist nicht so dramatisch.

Mettbrötchen geht, das ist ja nur in der Schwangerschaft wegen der Listeriose/Toxoplasmosegefahr tabu.

Du darfst im Prinzip alles essen, nur kann es sein, dass Dein Baby auf blähende Lebensmittel (viel Zwiebeln, Bohnen etc.) seinerseits mit Blähungen reagiert, aber das ist von Kind zu Kind unterschiedlich und das muss man einfach testen. Im worst case hat man halt mal ne schlaflose Nacht ;-), "passieren" kann ja sonst nix.

Ich habe alles gegessen und getrunken (bis auf Alkohol, und auch da war ich nicht mehr ganz so streng wie in der Schwangerschaft, habe sogar mal ein Bier getrunken). Genau ein Mal hatte meine Tochter Probleme, und das war, als ich eine Pizza mit großem Heferand gegessen hatte. Die Hefe hat ihr dann wohl Bauchweh gemacht. Alles andere war kein Thema, auch Zwiebeln und Knoblauch nicht.

Einfach ausprobieren!
LG
M.

Beitrag von ladyphoenix 01.03.11 - 11:06 Uhr

Hey,
ich hab damals 4 Monate voll gestillt, hätt gern länger #schmoll
Nach der Geburt hab ich wieder alles normal gegessen und getrunken. Außer eben Alkohol oder Zigaretten und beim Obst hab ich aufgepasst. Wenn die Früchte zu säurehaltig sind, kann Baby einen wunden Popo bekommen, da hab ich dann eine Woche zb Mandarinen probiert und gegessen wenns keine Probleme gab.

LG
LadyPhoenix

Beitrag von himbeerstein 01.03.11 - 11:10 Uhr

Also eine Hebamme meinte zu meiner Schwägerin, dass fast alle Frauen stillen können.. Dieses "es klappt nicht" ist wohl fast immer das die Frauen es aufgeben, weil es ihnen zu schwierig erscheint und se die Geduld nicht aufbringen. Also keine Sorge, es wird schon klappen! :-D

Und ueber die Ernährung während der Stillzeit habe ich in einer meiner Broschueren gelesen dass man alles essen darf, man muss nur sehen wie das Kind reagiert. Es kann sein dass dein Kind Fruchtsäure nicht verträgt, dann ist Obst fuer dich reduziert ok und so weiter.. Du gibst der Muttermilch eine Geschmacks und Inhaltsbasis durch deine Ernährung. Hängt also von deinem Kind ab. #winke

Aber mal ehrlich.. wird man nicht verrueckt gemacht was man in der SS essen darf und was nicht? klang doch alles viiieel schlimmer als es nun wirklich ist. So ähnlich wirds auch beim Stillen sein ;-)