Hm? SchwiMu und wie gehts jetzt weiter

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von coolcaty 01.03.11 - 13:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll und ich möchte auch nicht das der Beitrag zu lang wird, aber ich hab die Schnau... gestrichen voll.
Meine "liebe" SchwiMu hab ich nie gemocht, sie war nie an meiner Person interessiert und ich bin ihr aus dem Weg gegangen.
Nun ist sie nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Hab keine Träne vergossen. Seit heute weiß ich auch das es gut so war.
Eine Freundin war heut zu Besuch und haben ein bissl gequatscht.

Ich muß noch dazu sagen das es ausgemacht war, das wenn es zum Schlimmsten kommt ich ihre bezahlte Arbeit übernehme. Die Arbeit im Haus und Hof versteht sich von selber das ich das jetzt mache. Mein Schwiegervater ist ja auch noch da. (wir wohnen alle zusammen)

Jedenfalls sagte mir meine Freundin das im Dorf schlecht über mich geredet wird und ich nicht die Richtige bin für ihre Arbeit als Grundstücksverwalterin einer Firma. Abgesehen davon hat sie nie ein gutes Wort über mich verloren, alles was ich getan habe war schlecht. Waren wir alleine hat sie nur an mir rum kritisiert.
Im Moment glaube ich das ihre ganze ach so tolle Familie nicht viel von mir hält.
Hab mir vorgenommen mich heut mit meinem Mann zu unterhalten, aber meistens hält er sich aus allem raus, bloß wenn das so weiter geht werde ich hier wahrscheinlich nie einen guten Stand haben. Die Familie in die ich reingeheiratet habe ist sehr angesehen und alles wird einem in den Allerwertesten geschoben, ich will das nicht und hab das jetzt auch schon zu jemandem gesagt, nur weil ich so heiße wie "DIE" möchte ich keine Extrawurst.

Nun meine Frage: Wie soll ich mich jetzt verhalten, soll ich mit Schwiegervater Klartext reden oder alles so schleifen lassen.
Ich weiß das ich was kann und schon schwerer in meinem "kurzen" Leben gearbeitet habe als es meine SchiMu je getan hätte. Das Alles macht mich sehr traurig, aber ich möchte es dieser "Hexe" (sorry) doch noch beweisen.

Tschüß

Beitrag von kyra01.01 01.03.11 - 13:23 Uhr

hallo,
ih will vorweg erstmal sagen das meine sm und ich uns auch nicht gut verstanden haben wir haben uns aber zusamen gerauft und im mom verstehen wir uns echt gut!

ich finde nicht okay das du so über einen toten menschen redest!

was willst du ihr denn beweisen?
ist das ihre firma oder war sie da angestellt?
wenn sie da angestellt war dann kann sie ja so schlecht nicht über dich gesprochen haben sonst würden sie dich ja nicht nehmen!

was willst du denn mit deinem sv sagen?
willst du dem trauerenden mann für den das bestimmt verdammt schwer ist sagen was er für ne sch*** frau hatte???
BITTE NICHT!!!
hat er dich auch schlecht gemacht?
vll verteidigt er dich wenn es ihm wieder besser geht und bei klaren gedanken ist!!!???
und wenn nicht dann schei*** drauf mach die arbeit und mache es für dich nicht um es anderen zu beweisen!
die leute werden ihr meinung schon ändern wenn du deinen job gut machst!
ich würde aber nichts drum geben was andere über mich denken!!!

hör auf dir gedanken darüer zu machen und erweis ihr die letzte "ehre"
lg kyra

Beitrag von coolcaty 01.03.11 - 13:31 Uhr

Nein es ist nicht ihre Firma gewesen, sie ist die Letzte die nach der Insolvenz übrig geblieben ist und sich um alle gekümmert hat.
Bevor sie ins KH kam war es so ab gemacht das ich das mache, gerne hat sie mich nicht gefragt.
Jedenfalls wurde mir dann beim Bestatter vor allen die dabei waren gesagt das sie es sich noch mal anders überlegt und sie mir das nicht zu traut.
Hallo? Wir haben zu Hause 1 ha zu bewirtschaften und die restlichen 17 ha sind verpachtet. Wenn ich das nicht machen würde, das wäre ja ein Armutszeugnis für mich.
Ich kann s einfach nicht verstehen das sie selbst auf ihrem Sterbebett noch schlecht von mir geredet hat.
Mit meinem Schwiegervater komm ich ganz gut klar.

Beitrag von harveypet 01.03.11 - 13:36 Uhr

sie liegt in der Kiste also laß mal gut sein. JETZT quakt sie garantiert nicht mehr rum.

Beitrag von kyra01.01 01.03.11 - 13:40 Uhr

achso hab die deinen treath nicht nochmal durchgelsesen entweder hab ich es falsch verstanden oder du hast es nicht geschrieben!

ich verstehe das aber nicht ganz geht es um eure grundstücke die du verwalten sollte sprich die 17 ha die verpachtet sind?

wer macht das denn jetzt?

ich würde sagen wenn dein sv wieder "bei sinnen" ist (ihn jetzt damit zu belasten find ich nicht gut)dann sprichst du mal mit ihm wie er sich das vorgestellt hat
es gehört ja ihm?
vll will er ja das du das machts wenn nicht dann lass es halt und denk dir deinen teil du musst keinem was beweisen!
obwohl ich ehr zu den leuten gehöre wenn mir das meine sm gesagt hätte (hätte sie nie) dann würde ich das nicht amchen dafür wäre ich zu stolz!
lg

Beitrag von coolcaty 01.03.11 - 13:49 Uhr

Nein es geht hier nicht um die 17 ha das macht mein SV, es geht um eine andere Firma die hier bei uns ein Objekt hat, das SM verwaltet hat und von der Hauptfirma ihr Geld bekommen hat.

Ich möchte es auch nicht mehr machen, sie war immer sehr Geld bezogen und hat mir wahrscheinlich die paar 100 € nicht gegönnt. Egal.

Beitrag von kyra01.01 01.03.11 - 13:52 Uhr

wenn du dir stelle gerne möchtest dann bewerb dich doch darauf dann machst du es ohne sm "hilfe"!!!

leider gibt es geldbeszogene menschen wer nur nur nicht so!!!
alles gute ärgere dich nicht
vergess einafach alles und fang neu an jetzt ohne sm!

lg

Beitrag von bensu1 01.03.11 - 13:29 Uhr

hallo,

was willst du aussprechen? wie es mit dem job aussieht oder deinen stand in der familie?

wenn es den job betrifft, würde ich sagen, ja mach's. alles andere würde ich mir (wenn überhaupt) für viel später aufheben. deine angeheiratete familie wird trauerarbeit leisten müssen/wollen. das hat definitiv vorrang.

lg
karin
ps: ich gehe davon aus, dass du fuchsteufelswild darauf los geschrieben hast. deswegen übergehe ich die "hexe".

Beitrag von coolcaty 01.03.11 - 13:39 Uhr

Hab ich nicht.
Trauerhilfe? Hm, ich weiß wie es ist wenn ein geliebter Mensch gehen muß, mein Vater ist vor 8 Jahren gestorben. Wir haben lange getrauert.

Zitat Schwiegervater: "Ich hab von meiner Frau Abschied genommen als man sie noch mal zu uns nach hause gebracht hat, der Rest die Beerdigung usw ist nur noch für die Allgemeinheit...."
Letzten Sa war es eben nur noch eine Pflichtveranstaltung für ihn.
Alles läuft hier so weiter wie vorher.

Eigentlich will ich denn Job gar nicht mehr ich will einfach nur das die Leute nicht mehr über mich reden. Hier wohnen 470 Menschen jeder kennt jeden und ich möchte nicht das die Leute die zu uns bis jetzt gekommen sind mich meiden nur weil sie einen schlechten EIndruck von mir haben, weil Madame über mich her gezogen ist.

Beitrag von bensu1 01.03.11 - 13:51 Uhr

hallo,

kümmere dich nicht darum, was außenstehende von dir denken. wichtig ist deine familie, wozu auch dein schwiegervater zählt.

seine aussage (dass er sich schon von ihr verabschiedet hat) halte ich persönlich für eine floskel. verabschieden ist nur EIN teil der trauerarbeit. der rest ist noch offen, aber das weißt du selbst.

halte dich zurück mit deinem verletzten stolz (der zu recht verletzt ist) und freu dich auf eine nun konfliktfreie zeit. steh' drüber. ;-)

lg
karin