Sprache nach KiGa-Beginn

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von familyportrait 01.03.11 - 13:05 Uhr

Hi,
meine Kinder, 3,5 Jahre, gehen seit September 10 in den KiGa. Nun hab ich den Eindruck, daß sich ihre Sprache enorm verschlechtert hat. Damit meine ich nicht den Wortschatz, sondern die Grammatik. Es heißt jetzt nur noch "ich hab gerennt, ich hab gegesst, ich bin eingekauft gegangt" usw. Fällt mir das jetzt nur auf, weil sie generell mehr quasseln, oder ist euch das bei euren vielleicht auch so ergangen? Ich hab den Eindruck, den ganzen Tag nur noch zu korrigieren und bin nicht sicher, ob das an den vielen Ausländerkindern liegt, die ohne Deutschkenntnisse ebenfalls im September in den KiGa kamen?

Versteht mich nicht falsch, ich will niemanden verurteilen, aber im Zweifel würde ich das dann ansprechen im KiGa.

LG Kathrin

Beitrag von pinklady666 01.03.11 - 13:26 Uhr

Hallo

Ich denke das ist in dem Alter normal. Meine Tochter hat mit den Zeiten seit neustem auch Probleme. Sie probiert jetzt viel mit ihrer Sprache aus, vieles wird ihr nun bewusster.
Mit ausländern hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Bei uns gibt es kaum welche (wir sind hier die große Ausnahme, aber uns merkt man es auch nicht an, da wir "nur" Franzosen sind und fließend deutsch reden), leben auf dem Land.
Korrigieren solltest du dein Kind nie. Das ist der falsche Weg.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von familyportrait 01.03.11 - 14:21 Uhr

Ich bin schon der Meinung, daß man da korrigieren muß. Natürlich bete ich es nicht vor, sondern wiederhole den Satz (zB."Aha, Du bist also gerannt?") korrekt. Wie sollen sie es sonst lernen? Mir ist allerdings neulich aufgefallen, daß die Erzieherin selbst NICHT korrigiert hat. Ob das eine Ausnahme war oder nicht, das weiß ich natürlich nicht.

Bei uns gibt es sehr viele Ausländerkinder, Russen, Türken usw. Und diese sprechen zu Beginn wirklich kein Wort deutsch, haben eben zuhause die Muttersprache mitbekommen. Daher meine Vermutung, daß meine Kinder dadurch "angesteckt" werden und zumindest im ersten Schritt sprachliche Rückschritte machen.

Beitrag von pinklady666 01.03.11 - 15:22 Uhr

Das, was du tust ist kein Korrigieren.
Du wiederholst lediglich den Satz, gibst deinem Kind Rückmeldung.
Korrigieren wäre laut definition "etwas auf Fehler überprüfen und berichtigen", das sollte man vermeiden. Ebenso verhällt es sich mit Verbessern.
Ich denke du meinst das selbe wie ich, nutzt nur das "falsche" Wort dafür.
Deine Meinung dazu, dass deine Kinder sich bei den Ausländern "anstecken" solltest du mal mit euren Erzieherinnen besprechen. Meiner Meinung nach ist das quatsch, hab das auch noch nie erlebt. In der Einrichtung in welcher ich arbeite gibt es "viele" Migranten, auch welche die Zuhause nur in ihrer Sprache reden und das erste Mal bei uns mit der deutschen Sprache in Kontakt kommen. Aber lass dir das mal von euren Erzieherinnen genau erklähren, die kennen ihre Verhältnisse besser - wie gesagt wir sind vom Land bei uns sind 20 Migranten auf 150 Kinder schon viel.

Beitrag von marathoni 01.03.11 - 13:33 Uhr

Natürlich korrigiere ich. Und zwar so, dass ich das von ihm Gesagte in der richtigen Reihenfolge einfach wiederhole. Also einfach als Reflektion.
Nichts zu sagen wäre falsch !!!
Und ich denke auch, dass es mit den vielen kindern in der Gruppe zusammenhängt, die nicht richtig Deutsch sprechen können ( muss nicht unbedingt ein Ausländer sein, auch Deutsche Kinder haben enorme Probleme im Sprachbereich ). Dagegen kannst du allerdings nichts ausrichten. Außer eben das oben genannte. Wenn dein Kind so " falsch " daherredet, wiederhole es richtig.
Wer hier etwas anderes behauptet hat keine Ahnung.

Beitrag von pinklady666 01.03.11 - 13:42 Uhr

Was du beschribst ist nicht korregieren sondern, wie du schon selber schreibst reflektieren. Das ist etwas völlig anderes.