Brauche Rat!! Meine Mutter grrr...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von boochan 01.03.11 - 13:29 Uhr

Hi!

Meine Mutter bringt mich zur Weißglut!
Wir hatten seit dem ich 14 bin und sozusagen "klar" denken konnte schon kein gutes Verhältnis! Ich hab mich immer zurückgesetzt gefühlt. Auch habe ich damals schon immer bemerkt, dass sie meinen älteren Bruder bevorzugt!
Als ich 17 war bin ich dann ausgezogen und es ging ein wenig besser!
Irgendwann hab ich den Kontakt für 1 -1 1/2 Jahre komplett abgebrochen, weil ich nicht mehr konnte! (Alles zu erzählen wäre jetzt zu laaang!)
Jetzt haben wir wieder Kontakt auch wegen meinem Sohn! Ich wollte einfach, dass er eine Oma hat.
Aber sobald das Thema wieder auf die Vergangenheit geht, sitz ich da und könnte heulen und kriege einen "dicken Hals" Wie damals als ich 16 17 war! Ich komm mir einfach so dumm vor!
Ich weiß nicht, wie ich das abstellen kann!
Ich habe mir bei ihr schon den Mund fusselig geredet! Es kommt nicht an und nimmt es nicht ernst! Sie meint ich würde übertreiben und mir alles einbilden! Aber kann man sich so ein Gefühl benachteiligt zu werden mit 6 schon einbilden?

Gestern war sie auch wieder zu Besuch! Nach 3 Monaten hat sie sich mal gedacht sie besucht ihren Enkel wieder!!! Er ist nur 6 Monate :-(
Und es kam wieder das Gespräch auf ein Thema!

Mein Bruder hat mich mit 17 (er 21) ins Gesicht geschlagen! Wir hatten uns gestritten und ich hab "A...loch" gesagt und er steht vor mir und schlägt mit der flachen Hand zu!
Ich war total geschockt! Auch heute noch find ich, es gibt nix respektloseres als jemanden ins Gesicht zu schlagen!
Und meine Mutter schreit mich an und sagt:"selbst schuld, sowas sagt man auch nicht!" und ist weggegangen!

Naja gestern meinte sie dann nur dazu:" Immerhin kannst du dich damit rühmen, dass er dich als einzige schlagen musste!!"
Na toll!!
Ich war wieder 8 Jahre und hätte losheulen können! So hab ich mich gefühlt!
Mein Mann sagt immer, ich solle es vergessen. Ist schon so lang her!
Ich weiß das auch! Aber ich weiß einfach nicht, wie ich das machen soll! Es sitzt so tief noch, dass es bei jeder Kleinigkeit hervorbrodelt!

Habt ihr Tipps wie ich in so Situationen einfach gelassener werden kann?
Geht es jemandem ähnlich?

Es kann ja nicht sein, dass es immer Streit geben muss wegen so alten Geschichten! Allerdings will ich mich auch nicht kaputt machen, "nur" dass mein Sohn eine Oma hat, die er kennt!

Danke fürs lesen!! Ist doch so lang geworden...

LG

Boochan

Beitrag von frischerduft 01.03.11 - 13:46 Uhr

Hallo,

nur zum Verständnis: ich habe auch zwei ältere Brüder und habe von ihnen in meiner Kindheit in Abständen eine geklebt gekriegt. Meistens weil ich selbst frech zu ihnen war.
Meine Mutter hat mir selten beigestanden, weil sie auch meinte, dass ich nicht so frech zu meinen älteren Geschwistern zu sein habe.
Punkt.
So war es und es stört mich kein bißchen. Ich weine deshalb heute nicht sondern sehe es als gegeben an. Ich ärgere mich höchstens, dass ich damals noch so ein kleines Hascherl war und keine Möglichkeit hatte, mich - ausser mit Worten - zu wehren.

Dein Mann hat Recht, versuche es endlich anzunehmen, dass du nun eben einmal eine geknallt gekriegt hast und fertig. U. U. hatte deine Mutter damals an diesem Tage auch eine Sch...tag und einfach keine Nerven für 2 streitende Gören.

LG

Nici

Beitrag von ajl138 01.03.11 - 13:56 Uhr

Hätte ich (egal in welchem Alter) Arschloch zu einem meiner Brüder gesagt,hätte ich nicht nur von dem eine geschossen bekommen.
Jemanden mit 17 Jahren sowas an den Kopf zu werfen zeugt von mehr Respekt?

Wenn deine anderen Beispiele auch so lächerlich sind,in denen dein Bruder bevorzugt wurde,dann ist es kein Wunder,dass deine Mutter dich auch heute noch nicht für voll nimmt.

Beitrag von boochan 01.03.11 - 14:16 Uhr

Nein, dass ich alles richtig gemacht habe, schrieb ich ja gar nicht! Es hat mich nur verletzt, dass sie nicht beide sondern nur mich bestraft hat!

Ausserdem nimmt sie mich für voll! Nur wenn ich ihr erzähle, wie ich mich damals fühlte, nimmt sie mich nicht ernst!

Liest sich recht agressiv dein Beitrag! Deswegen musst ich was dazu sagen!

Aber manchmal hilfts den "Kopf gewaschen" zu kriegen!
Also auch dir Danke für deinen Beitrag!

LG

Boochan

Beitrag von ajl138 01.03.11 - 14:20 Uhr

Ich bin die Jüngste von 5 Kindern,da hat man es in vielen Dingen schwerer oder vieles auch leichter,kommt immer auf die Situation an.

Ich habe selbst mittlerweile 3 Kinder,und die üblichen Streitigkeiten sind natürlich auch dabei.Ob ich da immer allen gerechet werde,bezweifle ich stark:
"Er hat angefangen.....!" "Nein,er hat angefangen......!" ;-)

Du solltest einfach lernen,dem Thema aus dem Weg zu gehen,und es als das ansehen,was es ist:Vergangenheit!

Beitrag von lumidi 01.03.11 - 13:58 Uhr

Hallo,

was früher war ist Vergangenheit. Du kannst es nicht ändern, sondern einfach versuchen es zu verarbeiten und vergessen.

Ich hab mich auch früher öfter mit meinen Geschwistern und auch meinen Eltern gestritten. Es gab echt heftige Situationen. Aber je älter ich wurde und spätestens nach dem ich aufgezogen bin, habe ich vieles verstanden und eingesehen, dass meine Eltern so handeln mussten. Mein Bruder hat mir auch mal ne Ohrfeige gegeben. Ja und? Ich liebe meine Geschwister und meine Eltern über alles, egal was damals war!

Warum sprecht ihr überhaupt über diese Themen, wenn es dir doch so schlecht dabei geht?

Schaut in die Zukunft und nicht zurück!

LG

Lumidi

Beitrag von linagilmore80 01.03.11 - 14:06 Uhr

Schon mal daran gedacht, das mit psychologischer Hilfe aufzuarbeiten?

Mein Bruder und ich waren auch kein Herz und keine Seele und wenn wir uns gestritten haben, dann konnte das auch mal schnell handgreiflich werden. Aber deswegen heute zu weinen bringt nichts.

LG,
Lina

Beitrag von boochan 01.03.11 - 14:07 Uhr

Danke euch 3 für die Antworten schon mal!

Anscheinend ist es doch Gang und Gäbe jüngere Geschwister eine zu klatschen! Ich konnte das nicht glauben, deswegen wollt ich mal hier um Meinungen fragen!

Dann werde ich weiter an mir arbeiten und hoffe, dass ich bald nicht mehr so aus der Haut fahre, sobald mir etwas nicht passt!

Aber hat mir schonmal geholfen ein paar andere "objektive" Meinungen zu hören!

LG

Boochan

Beitrag von scrollan01 01.03.11 - 14:15 Uhr

Ich hatte jetzt gedacht, Du schimpfst auf die Antworten!

Grundsätzlich ist es völlig normal, dass jüngere Geschwister sich IMMER benachteiligt fühlen!

Das war immer so und es wird sich nie ändern!
Auch wenn es eigentlich nicht so ist!

Ebenso wie sich die Älteren (so wie ich) damit abfinden müssen, dass sie den Jüngeren ständig den Weg freiräumen bei den Eltern, weil die sich alles erst erkämpfen müssen!

Wenn du mit 8 sowas gesagt hättest, dann okay - aber mit 17 ist schon etwas anders!

Therapie brauchst du eigentlich nicht deswegen!

Sondern dr selber einfach mal klar machen: dein Bruder hatte eine andere Position und war auch nicht immer in der besseren Lage als du!

Von daher: abschließen und gut ist!

Beitrag von lumidi 01.03.11 - 14:34 Uhr

Da stimme ich dir zu!

Ich habe mich auch oft benachteiligt gefühlt und habe meiner Mutter auch im Streit (als Kind) immer vorgeworfen, sie würde die anderen mehr lieben, weil meine Geschwister seltener Ärger bekommen haben. Dabei hatte ich mehr Mist gemacht als meine Geschwister. Dann ist es ja auch verständlich, dass die öfter bestraft wurde.

Beitrag von boochan 01.03.11 - 15:21 Uhr

Wieso sollt ich schimpfen?! :-)
Dafür ist ein Forum da, dass ich andere Meinungen hören möchte! Und wenn ich immer meine Meinung hören wollte, bräucht ich nicht andere Menschen dafür! :-)

Dass es ein Problem der Jüngeren ist, sich benachteiligt zu fühlen, werd ich wahrscheinlich auch erst erleben, wenn mein Sohn ein Geschwisterchen kriegt! Mal sehen ob ich dann alles soo viel besser mache haha

Aber es geht mir einfach schon mal besser, darüber "geredet" zu haben!
Und damit abschließen ist immer leichter gesagt als getan!

#winke

Schönen Tag noch

LG

Boochan

Beitrag von ajl138 01.03.11 - 14:16 Uhr



Du solltest wirklich an die arbeiten.Und vor allem nicht auf das Thema Vergangenheit eingehen,falls deine Mutter davon anfängt.Und schon gar nicht jedes Mal das Thema selbst wieder auf den Tisch bringen.

LG

Beitrag von cunababy 01.03.11 - 14:17 Uhr

Hi,

ja Gang und Gebe ist das leider. Das musst auch ich schon erfahren. Halten tue ich davon aber nichts.

Ich kann doch nicht, nur weil mich einer verbal beleidigt gleich handgreiflich werden. Und als Mutter dneben zu stehen und der Meinung zu sein, dass man selber schuld wäre? Da stellen sich mir die Haare zu berge. ICh habe schnell gemerkt, dass meine Eltern genau so ware. Hat etwas nicht gepasst, dann hat man eben welche geschossen bekommen. Ja das nehme ich meinen Eltern heute noch sehr übel. Gewalt in der Form ist keine Lösung und mehr als unreif!

Ich habe zwar zu meinen Eltern noch Kontakt, aber ich habe meinen Eltern klipp und klar gesagt, dass Sie am Sohn meines Bruders schon mal einen vernünftigen Umgang üben sollen. Sollten Sie später gegen unser Kind auch nur erwägen die Hand zu heben, dann können Sie so schnell gar nciht A sagen, wie sie ihren Enkel nicht mehr sehen.
ICh rede hier nicht davon leicht auf die Finger getatscht zu bekommen, weil man grad auf die heiße Herdplatte langt. Aber jemanden schlagen und dann ncoh ins Gesich "nur" weil man A... sagt, das geht gar nciht!

VG Cunababy

Beitrag von lumidi 01.03.11 - 14:31 Uhr

Gang und Gäbe ist es vielleicht nicht, aber es ist alles Vergangenheit. Man sollte damit abschließen und nicht immer die alten Geschichten aufwärmen.

Gewalt ist nie eine Lösung und es ist auch respektlos. Aber wenn es jetzt nicht mehr so ist, dass sollte man wie gesagt nicht an alten Geschichten festhalten und nach vorne schauen.

Beitrag von imzadi 01.03.11 - 20:07 Uhr

Von meinen Bruder hab ich weit mehr als eine gefangen. Auch hatte ich oft das Gefühl er wurde bevorzugt. Aber was solls, wenn ich heute meine Familie treffe habe ich bestimmt keine Lust mich über so olle Kamellen zu unterhalten. Vergeben und vergessen!

Nimm es einfach hin das es damals so war, kaputt macht es dich nur wenn dem zuviel Bedeutung zu kommen lässt.