Keinen Kontakt mehr zu Schwiegis

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von fusselchenxx 01.03.11 - 14:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben..

Wie schon in der Überschrift steht, haben wir nun den Kontakt zu meinen Schwiegis abgebrochen... Mir könnte das ja sogar recht sein, aber ich sehe meinen Mann... Ich fang mal von vorne an:

Ich habe mich mit meiner Schwiemu noch nie verstanden. Ok, sie ist die Mutter meines Mannes. Mehr war da nie.
Es gab immer mal wieder streitereien, wo mein Mann auch hinter mir stand.

Nun ist es im November eskaliert. Wir hatten einfach die Schn.. voll.. Jedes Mal wurde unsere Autorität vor den Kindern untergraben... Und das ist ein absolutes no go... Also bin ich dagegen gegangen. Auch mein Mann sagte dann noch was dazu..

An Weihnachten kam dann eine Grußkarte per Email. Darauf hin antwortete mein Mann und kotze (sorry) sich im Wahrsten Sinne des Wortes aus..

2 Wochen später kam eine Email... Zuerst vom Schwieva, dann von Schwiemu.. Darauf antwortete wir dann auch wieder und Schwieva wollte zum Gespräch kommen.. Nur er wohlbemerkt. Er kam auch...

Wir wollten aber definitiv noch eine Aussprache zu 4. Die gab es natürlich nicht und nachdem nun eine Email kam, in der gebeten wird, dass wir einfach bei 0 Anfangen sollen, war mein Mann stink sauer.

Er hat nun die Schnauze voll und will keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern... Ich sage hier bewusst, dass es mein Mann so möchte... Er wurde jahrelang von ihnen enttäuscht...

Das alles ist ja noch ok.. aber leider sehe ich meinen Mann leiden. Es sind schliesslich seine Eltern.. Er tut zwar cool.. Aber er hätte es schon gerne anders... Aber irgendwie klappt das so alles nicht.. Es gab ja früher schon zisch Gespräche und nie hat sich was geändert...

Man sollte vielleicht noch sagen, dass es noch viel mehr Sachen gibt, ausser der Autoritätsuntergrabung.. Das brachte das Faß nur zum überlaufen...

Ich weis, helfen kann mir keiner.. Aber ich wollte es einfach mal los werden..

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 + Steven *23.03.09

Beitrag von lumidi 01.03.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

also wenn es deinem Mann mit dieser Situation schlecht geht, dann sollte er vielleicht seinen Eltern noch eine Chance geben oder noch mal das Gespräch zu seiner Mutter suchen.

Ich meine jetzt ein persönliches Gespräch und nicht per Mail!

LG

Lumidi

Beitrag von fusselchenxx 01.03.11 - 15:00 Uhr

Hallo Lumidi,

tja, die Idee ist gut. Aber meine Schwiemu will kein Gespräch mehr. Sie möchte darüber nicht mehr reden.

Ich sehe halt, dass es ihr irgendwie doch belastet. Aber noch nicht mal wegen seiner Mutter. Mein Mann hängt an seinem Vater.

Aber wir werden sehen, was die Zeit bringt. Im Moment hat mein Mann einfach keine Lust mehr. Vielleicht ändert sich das ja in einigen Wochen (Monaten).

LG Fusselchen

Beitrag von rufinchen 01.03.11 - 15:35 Uhr

Hallo,

wir haben eine recht ähnliche Situation und kann da auch nicht viel raten, denn meistens bin ich auch rat- und fassungslos. Mein Mann will derzeit auch nichts mit seinen Eltern zu tun haben und es gab auch schon zig Gespräche, die nichts brachten und seine Mutter ist so auf Krawall gebürstet und zerschlägt Porzellan...von seinem Vater ist nun auch so unendlich enttäuscht, weil dieser eben lieber still hält, um es Zuhause aushaltbar zu haben...
Näher möchte ich auf unsere Situation nicht eingehen, mir geht es nur darum, zu sehen, dass sich doch der Vater deines Mannes bemüht hat oder? Und vielleicht solltet ihr die Eltern als jeweils eigenständige Personen sehen und es wert schätzen, dass der Vater doch noch die Kommunikation sucht. Es liegt natürlich bei deinem Mann zu entscheiden, ob und wann er wieder Kontakt möchte. Aber ich finde, es gibt da wohl noch Handlungen, die man positiv sehen kann.
Vielleicht will die Mutter nicht reden, weil sie es nicht kann? Angst vor den Themen hat oder es nicht aushält? Das hat nicht jeder gelernt. Oder vielleicht empfindet sie eine Aussprache auch als sinnlos. Wenn es schon mehrere gab und es nie besser wurde...
Wie ist denn die Beziehung zu euren Kindern? Leidet sie auch darunter oder war sie nie so gegeben? Ich finde, solche rigorosen Kontaktabbrüche sind anders zu betrachten, wenn es dabei eine Enkel-Großeltern-Beziehung gibt.
Vielleicht muss euch da eher weniger die Vergangenheit beschäftigen als die Frage: Wie kann es in Zukunft klappen?
Frage ist, was muss dein Mann mit seinen Eltern aufarbeiten und was betrifft nur die jetzige Situation und wie könnte es für die Zukunft funktionieren. Was dein Mann aus der Vergangenheit aufarbeiten müsste, hat wenig mit euren Kindern zu tun...das müsstet ihr wohl mal analysieren. Und vor allem müsste dein Mann in einer stillen Stunde ganz ehrlich zu sich selbst sein und herausfinden, was er möchte, was realistisch ist und welchen Weg man gehen kann.

LG
Rufinchen

Beitrag von fusselchenxx 01.03.11 - 19:29 Uhr

Hallo Rufinchen...

Danke für deine antwort.. Die Kinder leiden nicht darunter.. Es war am Schluß soweit, dass unser Großer garnicht mehr hin wollte.. Und er fragt auch nicht nach Oma und Opa... Der Kleine versteht es nocht nicht.. Er wird erst 2..

LG Fusselchen

Beitrag von sillysilly 01.03.11 - 16:09 Uhr

Hallo

meine Schwiegermutter ist ein schwieriger, mißgünstiger Mensch - der nur das negative sieht und uns kein "Glück" gönnt.
Sie redet schlecht über uns, insbesonders über mich .... und ist manchmal richtig fies zu ihren Enkelkindern ..... sollte sie sie mal sehen

Mein Mann hatte zig Aussprachen, Klärungen auch echt harte Gespräche
Es hilft nichts da sie nicht versteht, daß uns ihre negative Art stört .... und das wir uns nur wünschen, daß sie unser Leben nicht mehr beurteilt bzw. verurteilt.

Mich persönlich ärgert - 4 Kinder - nach dem 2ten Kind den Ehemann schon nicht mehr gemocht .... 3 Kind Unfall - gerade noch so Ok ..... 4 Kind Unfall - sie hat es 3 Jahre kaum angeschaut .... Ehe seit dem zweiten Kind voller Hass und Ärger ...... hat kaum Freunde und auch in der Arbeit Probleme weil ja alle gegen sie sind .....

und wir sind 17 Jahre zusammen ohne Krise, lieben uns, und ich mag alle meine drei Wunschkinder und trotzdem nimmt sie sich immer das Recht raus mich zu beurteilen
z.b. als faul ect. weil meine Tochter bis 15.00 in den Kindergarten geht.
Sie hat es nicht mal 2 Jahre geschafft ihre Ehe zu halten ...... und das letzte Kind über Jahre abgelehnt .....
oder eine eventuelle Behinderung ( Verdacht war in der Schwangerschaft da ) unser ersten Tochter war die Strafe Gottes für uns ......

Mein Mann hat schon lange, lange aufgegeben - will einen oberflächlichen Kontakt wegen der Kinder
Ich war die, die immer versucht hat, daß er sich wieder annähert .... und habe fest geglaubt daß sie mich irgendwann mag.
Nach einem ganz schlimmen Ereignis habe ich jetzt den Kontakt abgebrochen.......

Mein Mann hat nochmals mit ihr ein Gespräch gehabt und sie meinte immer wieder das sie es einfach nicht versteht, was sie falsch macht.
Tja, mein Mann hat ihr das dann alles mal aufgeschrieben ..... zum Nachlesen ......


Seitdem strengt sie sich bei meinem Mann sehr an, ist zu den Enkelkindern freundlich und mit mir redet sie nicht mehr.
Denn ich bin an allem Schuld

Sie kann einfach nicht verwinden, daß es von meinem Mann ausgeht und nicht von mir


Manches muß man einfach hin nehmen

Grüße Silly