"Hol Dir ein Beschäftigungsverbot" Einfach so?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babybelen 01.03.11 - 14:39 Uhr

Hallo Zusammen,

ohne jetzt auf meine Situation einzugehen, möchte ich folgendes wissen:
Mir wurde nun schon von mehreren Seiten geraten, dass ich mir doch ein Beschäftigungsverbot holen soll!"

Ja toll, hab ich wirklich ein Recht dazu zum Arzt zu gehen und zu sagen:
Bitte stellen Sie mir ein Beschäftigungsverbot aus? bzw. Ich möchte ein Beschäftigungsverbot!

Ich les es hier auf oft: Hol Dir nen Krankenschein, Hol Dir ein Beschäftigungsverbot

Geht Ihr damit einfach so zum Arzt und verlangt das?

Blöde Frage ich weiß, aber es klingt immer so also wenn man sich ein paar Semmeln beim Bäcker holen würde:)

Also ich freu mich auf viele Antworten

Gruß

Andrea

Beitrag von 111kerstin123 01.03.11 - 14:42 Uhr

das würde mich aber auch mal interessieren .bei miener fa geht das net.die gibt mir ein teil bv wenn ich sage das ich net mehr kann.bei ner normalen ss bekommt man das net so leicht

Beitrag von anne2112.86 01.03.11 - 14:42 Uhr

Bei meiner FÄ geht das ,ja;-)

Muss aber schon ein wenig bergründet sein!!

LG Anne

Beitrag von himbeerstein 01.03.11 - 14:43 Uhr

Nein, das kann man nicht einfach holen... Wenn das so wäre, wäre der Staat in 10 Monaten pleite.
stell dir mal vor die Berufsgenossenschaft wuerde fuer jede Schwangere das volle Gehalt zahlen #kratz

Das ist nur fuer Ausnahmen gedacht und sollte auch so verstanden werden. Nur wenn das leben der Mutter oder des Kindes gefährdet ist, DANN gibt es normalerweise ein BV.

Krank schreiben lassen kann man sich in der tat "einfach so". Kommt zwar auf den Arzt an, aber das ist auf jeden Fall leichter..

Beitrag von schorti 01.03.11 - 14:43 Uhr

Ich musste zum Amtsarzt, dort wurde ich von meinem Arbeitgeber hingeschickt. Ich wollte keine BV und MUSS zuhause bleiben!

Beitrag von lina-26 01.03.11 - 14:46 Uhr

Also, hier wirst Du ganz selten die Antwort bekommen hol dir das einfach...

Hab manchmal das Gefühl das hier einige mit Ihrer Arbeit verheiratet sind und sowas von dagegen sind...

Dagegen das man während der Arbeitszeit zum Arzt geht (weils nicht anders geht! Dann kamen doch tatsächlich Vorschläge wie , wechsel doch den FA)

Dagegen das man sich z.B. wegen ÜBelkeit krankschreiben lässt, obwohl man fast auf Kunden kotz (Sorry)

Dagegen das man sich ein BV ausstellen läßt.

Also ich kann Dir nur sagen das ein BV oder ein Krankenschein schnell zu holen ist( ACHTUNG : ICH ARBEITE AUCH GERNE UND MEINE DAS NUR WENN MAN AUCH TATSÄCHLICH BESCHWERDEN HAT)

Selbst die KK rät einem zu einem BV und nicht zu einer Krankschreibung (wegen finanzieller Situation)

Also mein Fazit, wer tatsächlich Beschwerden/Probleme hat sollte sich nicht zur Arbeit quälen, denn wenn wirklich etwas ist, sagt man später dann , Ach hätte ich bloß...

Beitrag von katibibi 01.03.11 - 16:58 Uhr

richtig, entweder man wünscht sich ein kind und will nur das beste dafür oder eben nicht.. #winke

Beitrag von rita0502 01.03.11 - 14:47 Uhr

Hallo

Also es kommt erstmal drauf an in welchem Beruf du tätig bist.
Und dann wie es dir gesundheitlich geht. Ein Beschäftigungsverbot vom FA bekommst du nur wenn dein Leben oder das Leben deines Ungeborenen aus gesundheitlichen Gründen gefährdet ist.
Arbeitest du in einem Beruf in dem man laut Mutterschutzgesetzt nicht mehr arbeiten darf, dann muß dir dein Chef ein Beschäftigungsverbot ausstellen. Oder dir einen Arbeitsplatz anbieten der erlaubt ist.
Bei mir zum Beispiel: Ich bin Taxi gefahren, das darf man nur bis zur vollendeten 16ssw, laut Mutterschutzgesetzt. Wenn mein Arbeitgeber aber Arbeit im Büro oder so gehabt hätte, hätte ich kein BV bekommen, da das aber nicht möglich war habe ich das BV bekommen.
Und wie gesagt wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr darfst dann bekommst es vom FA.
Der Arbeitgeber, sollte er dir ein BV geben können, muß dich weiter bezahlen und bekommt das Geld aber zu mind.80prozent aus sonem Topf zurück(den Namen kann ich dir nicht sagen).


Hoffe ich konnte dir helfen

Liebe Grüße

Rita mit Amelie(31ssw)#winke

Beitrag von specki1009 01.03.11 - 14:49 Uhr

Manche Ärzte stellen das schnell aus.

Ich halte auch nix davon solange es einem gut geht. Was arbeitest du denn?

Ich bin "nur" im Büro und habe bis Ende Februar meine 40h gearbeitet jedoch muss ich sagen dass ich ab mittags schon Probleme bekam denn dann drückte der Bauch (ist sehr weit oben) und weder Sitzen noch Stehen ging über längere Zeit. Als ich beim US (29.Woche) mit der Ärztin drüber sprach bot sie mir das Beschäftigungsverbot an - das wollt ich aber nicht da ich noch einiges übergeben muss und ja auch nächstes Jahr wieder einsteigen möchte. Da meinte die Ärztin sie kann mich auch einfach mit Stunden beschränken und das machen wir jetzt für den letzten Monat bis Mutterschutz auch. Ich finde es ne angenehme Lösung für beide Seiten- d.h. ich gehe jetzt bis MuSchu (Ende März) noch je 4h am Tag arbeiten (anstatt 8,5h). So kann ich meine Arbeit noch soweit erledigen und muss mich aber auch nicht unnötig quälen und kann so auch langsam bißchen aus der Arbeitswelt aussteigen.

Liebe Grüße

Carolin

Beitrag von janin84 04.03.11 - 07:37 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, kann man sich auch ein BV ausstellen lassen wegen Psychischen Stress?

Ich arbeite momentan wieder im Büro da ich die Arbeit was ich vor der ss gemacht habe nicht mehr machen darf. Jetzt ist es aber so das ich hier nur die Drecksarbeit mache und auch nicht wirklich was zu tun ist. Wenn es hoch kommt bin ich eine Stunde am Tag wirklich beschäftigt. Ich halt das nicht mehr aus, ständig muss ich mir arbeit suchen und dazu im ganzen Haus rumlaufen. Das ist mir langsam zu viel.
Mir gehts jedena abend echt besch... Tagsüber hab ich öfter ein drücken im Bauch, was ja auch nicht normal ist.

Was denkt ihr?

Beitrag von puschel260991 01.03.11 - 14:49 Uhr

ich muss sagen das ich körperlich momentan auch ziemlich schlecht drauf bin und das gefühl hab das es immer schlimmer wird :( dann bekomm ich nix auf die reihe und bekomme schlechte laune... obendrein hab ich familiär sehr viel stress und probleme momentan die mich auch sehr belasten. auf arbeit bin ich von montag bis freitag von 9 bis 18 uhr... gut ich mach da ne einstiegsqualifizierung als kauffrau im einzelhandel im laden meiner tante... und momentan ist nich viel los und auch an sich körperlich nicht anstrengend... und dennoch fühl ich mich jeden abend wie ausgelaugt und komm früh kaum noch ausm bett weil einfach langsam die lust und die kraft fehlt :(

ich weiß dumme frage aber das alles is ja auch kein grund für ein BV oder ?? ich habmich zwar schon mal krank schreiben lassen weils nich mehr ging... aber komm mir doof vor jedes mal wegen was zum arzt zu rennen...

Beitrag von babybelen 01.03.11 - 14:50 Uhr

Danke für Eure bisherigen Antworten dazu, das geht ja Razzi Fazzi hier:)

Beitrag von finduilas 01.03.11 - 14:52 Uhr

Man bekommt es wohl entweder

- wenn "Leib und Leben" von Mutter und Kind akkut in Lebensgefahr ist.
- wenn man bzw frau im Krankenpflege arbeitet, mit Chemikalien zu tun hat etc. Also Beufsabhängig.

Ist an sich gar nicht sooo einfach. Habe hier aber auch schon gelesen, dass Frauen BV bekommen haben, die zb unter Mobbing am Arbeitsplatz zu leiden hatten.
Mein FA nd HA sprechen es nicht aus, werde weiter krank geschrieben, Bekomme dann bald Krankengeld. Ist dann leider so, Kind geht vor.
( habe ein Darmkrankheit schon vor der SS, die nun alles etwas erschwert)

Lg ivonne

Beitrag von alagdolwen 01.03.11 - 14:52 Uhr

Also meine FA hatte mir kein BV ausgestellt, obwohl ich darum gebeten hatte. Ich war krank (Blutungen in der Frühschwangerschaft) geschrieben und es lief auf >6 Wochen hinaus.

Die KK hatte mich über die Möglichkeit des BV informiert. Meine FA wollte davon nichts wissen.

Sie meinte, sowas gibt es nur in Ausnahmefällen.

Ich war auch erstaunt, als ich öfter gelesen habe, dass man sich ein BV einfach ausstellen lassen kann.

Ich war letztendlich 8 Wochen krank geschrieben und hatte Krankengeld bekommen.

Beitrag von sweety2202 01.03.11 - 14:52 Uhr

Hallo #winke

grundsätzlich ist eine Schwangerschaft keine Krankheit. Man sollte sich in erster Linie die Frage stellen "Ist mein Kind oder bin ich gefährdet bei der Tätigkeit die ich ausführe?"

Ich habe nur wenig Verständnis für solche die ohne wirklich richtig schlimmen Grund ein Beschäftigungsverbot haben. Mal ein Krank wenn man sich nicht Wohlfühlt oder Krank ist - ist ok.

Ich bin nun in der 33 SSW und war die gesamte Schwangerschaft nicht einmal krank geschrieben. Dabei ist meine Schwangerschaft ohne Schmerzen oder Erkältung auch nicht an mir vorbei gegangen. Meine Ärztin hat mich daraufhin trotzdem nie kank geschrieben. Ich weiß nicht ob ich hätte Sie vielleicht darauf ansprechen müssen -ob ich nicht ein Krankenschein bekommen könnte?! Aber eigentlich ist das ja nicht üblich, oder? Sie muss das entscheiden, den Sie ist meine behandelde Ärztin!

Meine Meinung dazu ;-)

#winke

Beitrag von kati543 01.03.11 - 14:54 Uhr

"Ja toll, hab ich wirklich ein Recht dazu zum Arzt zu gehen und zu sagen:
Bitte stellen Sie mir ein Beschäftigungsverbot aus?"
Wenn die Voraussetzungen stimmen, hast du dieses Recht. Ein BV gibt es nur, wenn dein Arbeitsplatz gefährlich ist für deine Schwangerschaft bzw. dein Baby. So gibt es bestimmte Berufe, in denen man einfach nicht weiterarbeiten darf. Meine Beinahe-Schwägerin ist auch schwanger. Sie arbeitet als Anästhesistin. Das darf sie natürlich nicht mehr machen jetzt. Aber ihr Chef hat einen Schreibtischjob für sie gefunden und so bekommt sie kein BV.
Aber du hast schon Recht. Viele Schwangere vergessen leider, dass das BV keine Krankschreibung ist. Wenn man als Schwangere Probleme in der SS hat, wollen viele sofort ein BV - aber korrekt wäre nun mal eine Krankschreibung.

Beitrag von sweetelchen 01.03.11 - 14:54 Uhr

Das ist verschieden!
Bei meiner FA in der Praxis bekommst du NUR ein BV wenn es gegen die Gesetze verstößt.
Wenn du aber Krank bist dann nicht.

Mein Chef (Gyn) spricht auch ein BV aus wenn du z.B. eine Zervixinsuffizienz hast oder wegen Hyperemesis oder sogar Mobbing usw... Alles wurde bisher akzeptiert. Frauen konnten bei uns in der Praxis ihre Situation bei der Arbeit /Zuhause schildern (z.B. wegen Kleinkind und ständig schmerzen im Bauch)
und wir haben ein BV geschrieben.

Beitrag von annyx2011 01.03.11 - 15:01 Uhr

also ich bekomme ab 20.ssw. BV, ob ich will oder nicht,weil ich zwillinge bekomme, da ist das anscheinend immer so, aber meine FA meinte, sollte ich überanstrengt sein, bekomme ich es ab sofort! also muss ich nur mit finger schnippen, mach ich aber nciht, weil ich angst hab,dass ich zu hause eingehe, und später liege ich wahrscheinlich noch lang genug! deswegen bin ich um jeden tag froh,d en ich noch bis mai arbeite!

Beitrag von mai75 01.03.11 - 15:08 Uhr

Hallo Andrea,
m.E. ist ein Beschäftigungsverbot nicht so ganz einfach zu bekommen, solange man nicht in einem Job tätig ist, der Dein ungeborenes Kind und Dich gefährden könnte.
Der FA muss dies letztendlich auch begründen wenn es individuell ausgestellt wird, glaube ich.
Einfacher ist es dagegen schon, sich zwischendurch mal eine Woche krank schreiben zu lassen um einfach wieder etwas Energie zu tanken - dies hat mir meine FÄ zumindest angeboten und das halte ich auch für völlig vertretbar.
Ich habe es jetzt seit gestern - also zwei Wochen vor Beginn es eigentlichen Mutterschutzes - in Anspruch genommen, weil ich einfach völlig k.o. und mein Job halt sehr stressig ist.
Allerdings in der 20. SSW oder sogar noch eher ohne einen wirklichen Grund daheim zu bleiben, finde ich etwas heftig...auch wenn ich weiß, dass sich immer wieder FÄ finden lassen, die so etwas mitmachen.
LG
Maike

Beitrag von sabse1979 01.03.11 - 16:52 Uhr

Wie sieht es denn aus wenn man als Raumpflegerin (Teilzeit) arbeitet und gesundheitlich seit Anfang an angeschlagen ist, dazu kommt das man Diabetikerin ist.
Gilt denn als Raumpflegerin ein anderer Mutterschutz, viele meiner Kolleginnen haben Anfang des 7. Monats aufgehört zu arbeiten.

lg Sabrina

Beitrag von sabse1979 01.03.11 - 16:54 Uhr

muss noch etwas dazu sagen, ich trage mehrmals täglich durch die Arbeit mehr als 10kg was anscheinend nicht erlaubt ist genau so wie beugen und strecken...

Beitrag von -paula- 01.03.11 - 19:56 Uhr

huhu...

also ich komme grade vom betriebsarzt...und hab ein bv bekommen von meinem ag...nicht vom fa....

...ich bin in der 10ssw schwanger mit zwillingen und arbeite im krankenhaus....und da übernimmt mein ag die verantwortung nicht...


...also ob ich will oder nicht...ich bin ab heute daheim....

...muss aber sagen bin auch froh...hatte schon angst mich anzustecken....#winke

Beitrag von nes.si 09.09.11 - 13:41 Uhr

also bei meiner arbeit herrscht absolute schei.. stimmung seid meine chefin von meiner ss weiß.
sooo schei..e das ich jetzt seid letzter woche krankgeschrieben bin.
bin im 6 ssm und hab ständige unterleibschmerzen... ... ...!
hab sie gestern auf ein individuelles besch.-verbot angesprochen aber sie gab mir ne überweisung zum neurologen um sich auch selber abzusichern da sie mit solchen dingen/ unterlagen immer sehr vorsichtig ist.
werde mir nun nen termin machen und am 21. wieder zur gyn gehen. bis dahin wollte sie sich mal schlau gemacht haben ob sie das ausstellt oder nicht.
#kleei hope so#klee!!!
möchte doch endlich meine erste ss mit 31 jahren genießen DÜRFEN#herzlich!!!
drückt mal die däumchen für euch anderen;

ALLES LIEBE UND GUUUTEEE!!!!!!!!!!!#winke#winke#winke