Dauernd krank-oft Fieber, Immunsystem gut oder schlecht?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von celia791 01.03.11 - 15:00 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage bezgl. des Immunsystems. Meine Kinder (6 und 3) sind seit ihrem jeweiligen 1. Lebensjahr von Oktober bis April jede Woche krank. Es bleibt nicht nur bei einer Erkältung mit Schnupfen und Husten, sondern es kommt fast immer Fieber und Ohrenschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Nebenhöhlenentzündung etc. hinzu. In diesen Monaten sind sie wenn es hochkommt mal 2-3 Tage am Stück ohne etwas, dann geht es wieder von vorne los. Letztes Jahr habe ich ihnen das Orthomol immun junior gegeben, das hat auch super geholfen. Allerdings kann ich das ja nicht 6 Monate am Stück geben, irgendwie denke ich, dass der Körper ja auch mal etwas lernen muss.
So aber nun zu meiner eigentlichen Frage: Die meisten Kinder, die ich kenne, haben zwar auch oft eine Rotznase und Husten, aber sie haben sehr selten Fieber oder so starke Ohrenschmerzen etc. Meine Kinder sind sooooooo oft zu Hause, dass sogar schon der Kindergarten bei Anruf sagt: WAS? SCHON WIEDER?
Unser Arzt sagt dazu immer nur, dass Fieber auch ein gutes Immunsystem bedeutet. Ich weiss auch, dass es nicht gut ist, wenn man kein Fieber bekommt.
Aber, ich frage mich mittlerweile echt schon "Welches Immunsystem"?
Wenn man sooft krank ist, kann man doch nicht von einem guten Immunsystem sprechen, oder wie verhält sich das?
Dazu kommt, dass meine Tochter im Sommer in die Schule kommt, da müsste sie ja dann immer mit solch einer starken Erkältung hin?

Lg Celia.

Beitrag von bienemaja1979 01.03.11 - 15:32 Uhr

Hallo Celia,
wurde bei Deinen Kindern schonmal nach den Polypen geschaut?
Meine Tochter ist nämlich auch Dauerkrank und immer gleich mit Fieber und allem drum und dran. Bei ihr liegt es wohl an den Polypen. Am Freitag wurde uns dann gesagt(sie hatte schon wieder Fieber,Bronchitis und MOE-war gerade 2 Wochen gesund), dass sobald sie wieder fit ist und mit dem AB durch, sie gleich operiert werden soll. Das wäre so in 2 Wochen...
Außerdem geht es Donnerstag zum Lungenfacharzt, da der Verdacht besteht, dass sie die Bronchitis schon leicht chronisch geworden ist und sie ein Spray bekommen soll.

Alles Gute für Euch.
Maja

Beitrag von celia791 01.03.11 - 21:51 Uhr

Hallo,

ja, die Polypen waren bei meiner Tochter vergrössert, bedingt durch die vielen Infekte. Allerdings meinte der HNO, dass sie noch nicht raus müssen und hatte uns erstmal solche roten Nasentropfen verschrieben. Bei meinem Sohn sind die Polypen ok.

Vielen Dank für Deine Antwort, lieben Gruss, Celia.

Beitrag von peppes38 01.03.11 - 21:26 Uhr

Hallo...meine Kleine (3) ist im September letzten Jahres in den Kindergarten gekommen..nach 2 Tagen schon der erste Schnupfen und Husten und dann dauerkrank bis Mitte November...da wurde es so schlimm, das uns die Kinderärztin mit akuter Atemnot ins KH eingewiesen hat.
Im Krankenhaus bekam sie dann das 4. Antibiotikum und und und.
Ich war am Boden zerstört.Habe mich auch gefragt, geht das jetzt so weiter?!Dann war ich bei uns im Ort in der Apotheke und habe mich mit einer dort angestellten Heilpraktikerin unterhalten.
Sie sagte: Wenn das Antibiotikum durch ist, soll ich vorbeikommen, sie hat eine ganz tolle homöopathische Aufbaukur für Kinder.
Diese besteht aus drei verschiedenen Arten von Globulis.
Globulis für Magen-Darm, für die Bronchien und für das vegetative Nervensystem.Werden immer abwechselnd, jeweils 1 Sorte 3 Tage lang gegeben, 3 x am Tag.
Habe damit sofort angefangen und gebetet, das uns kein neuer Infekt "dazwischenhaut".Es war unglaublich...selbst als im Kindergarten die schlimmsten Hustenviren und auch ein sehr hartnäckiger Fiebervirus rumging, hat meine Maus dies nur in ganz abgeschwächter Form durchgemacht.
Wir nehmen die Globulis immer noch...absolut zu empfehlen
PHÖNIX-AUFBAUKUR FÜR KINDER!

Alles Gute für Euch!#herzlich

Beitrag von celia791 01.03.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort, werde nächste Woche meinen Arzt mal zu der Phönix-Aufbau-Kur befragen. Denn er ist selber ein guter Homöpath. Bisher haben wir auch durch ihn soweit alles ohne Antibiotika hinbekommen, bis auf 1x, als er nicht da war.
Allerdings hat sonst nichts gebracht, weder die Eigenbluttherapie noch Konstitutionstherapie.
Vielen Dank, vielleicht haben wir da ja was für uns gefunden!

Lg Celia.