Hab denn nur ICH so ein anstrengendes Baby??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pfirsichbacke 01.03.11 - 15:04 Uhr

hallo,
bin total am Ende! Ich fühle mich wie in "Und täglich grüßt das Murmeltier"!
Jeder Tag fordert mich so sehr und wenn ich denke es geht nicht schlimmer, kommt eine Nacht in der ich mich in Luft auflösen möchte!

Meine Babymaus ist nun 9 Wochen alt und seit ihrer Geburt ein Problemkind. Eine Schreiattacke reiht sich an die nächste und die Nächte werden zur Zerreißprobe.
Abends 19Uhr ist Schlafen angesagt und ich brauche teilweise 2Stunden um sie so zu beruhigen, dass sie in ihrem Stubenwagen einschläft (gepuckt). Anfangs klappte das ganz gut, nun nicht mehr.
Wenn ich Glück habe schläft sie bis 2Uhr. Dann nehm ich sie mit ins Bett, stille und ab da ist nur Geschrei angesagt. einige Zeit hat es geklappt sie auf meinem Bauch schlafen zu lassen aber mittlerweile tritt sie mit den Beinen wild gegen meinen Bauch, weint und kratzt mir fast das Dekollete auf! Ich versuche ihr so viel Nähe wie möglich zu geben, aber sie scheint nie zufrieden zu sein.
Letzte Nacht war ich 3 1/2 Stunden nur am trösten und hab gleich ne Runde mitgeheult.

Nach dem Aufstehen hab ich keine ruhige Minute mehr. Sie schläft wenn, dann nur aus Erschöpfung in meinem Arm, ansonsten kann ich sie NIRGENDS ablegen. Nicht mal für einen Toilettengang, sie fängt sofort an zu schreien.
Es ist so anstrengend, und an manchen Tagen lauf ich bis nachmittags im Schlafanzug rum, und schaff es kaum meine Haare zu kämmen. Essen kochen geht fast gar nicht mehr, denn im Marsupi sitzt sie auch nicht gern wenn sie erstmal weint.
Ich fühl mich wie ein wandelnder Zombie und meine Wohnung sieht aus wie sonst was!Leider ist mein Mann viel auf Arbeit und meine Mama kann auch nicht groß helfen.

Ich will endlich aus diesem Kreislauf ausbrechen!!!

P.S. Sie hat das Kiss-Syndrom, wurde auch schon einmal behandelt, es wurde aber bisher nicht besser.
Hab auch das Buch "Das glücklichjste Baby der Welt gelesen". Sie lässt sich kurz beruhigen, schreit aber 1 min. später sofort weiter...

Liebe Grüße von der verzweifelten Pfirsichbacke und ihrem 24h Baby

Beitrag von sweety2301 01.03.11 - 15:13 Uhr

warst du denn schonmal mit ihr beim arzt?? Vielleicht hat sie irgendetwas was nur ein arzt lösen kann. Weiß jetzt nicht wie diese ärzte heissen.

Wieso nimmst du sie aus dem stubenwagen raus wenn sie schläft??

Beitrag von pfirsichbacke 01.03.11 - 15:18 Uhr

wenn sie im stubenwagen schläft, nehme ich sie nicht raus. wenn sie nachts wach wird und hunger hat muss ich sie doch zum stillen rausnehmen. dann kann sie mit ins elternbett, weil ich sie nachts erst recht nicht wieder in den stubenwagen zum schlafen bekomme.

Beitrag von irene82 01.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 11 Monate und hat auch nie zu den ruhigsten gezählt.
Um 19 Uhr ins Bett gehen wird mit 9 Wochen meistens nichts.Ich war froh wenn meiner um 23 Uhr schlief.Und das auch mit viel Geduld.Bis um 2 Uhr schlafen ist auch normal in dem Alter.
Dein Kind ist erst 9 Wochen,da ist sowieso alles Neuland,falls es dein erstes Kind ist.Ich war damals mit den gnazen Schreiataken und unruhigen Nächten überfordert und bin bei jedem Schrei gleich zu ihm geeilt,weil ich nicht wollte dass es noch mehr wird.Aber inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und nehme alles lockerer.Auch wenn wir in der Krabbelgruppe sind und meiner schreit jedes mal als Einziger oder ich unter seinem Schreien aufs Klo gehen muss,dann ist es halt so.
Jedes Kind ist halt anders und manche haben halt das Glück ruhige Kinder zu haben.Aber glaube mir,wir wachsen nur daran!
Wünsche dir demnächst eine ruhigere Zeit mit deinem Kind!
LG Irene

Beitrag von 2joschi 01.03.11 - 15:18 Uhr

Hallo Pfirsichbacke,

habe ein ähnlich anstrengendes Kind. Meine Maus ist jetzt 5 Wochen alt-die Blähungen werden dank Osteopathen etwas besser.

Sie lässt sich aber auch nicht ablegen und ich trag sie auch fast den ganzen Tag umher....#schmollIch komm eigentlich zu gar nichts....wenn ich auf die Toilette muss, dann muss sie halt mal schreien.

Warst Du schon beim Osteopathen???

Vielleicht gibt es einfach Kinder die viel mehr Körperkontakt und Nähe brauchen??? So tröste ich mich auch dauernd....

Das Buch hab ich auch gelesen-fand es z.T. recht amüsant-aber irgendwie nicht besonders hilfreich!!!

lg Susi mit den etwas anstrengenden Linchen

Beitrag von pfirsichbacke 01.03.11 - 15:21 Uhr

ja wir gehen wegen dem kiss zum osteopathen. waren vor 3 wochen das erste mal und hab null besserung bemerkt.
nähe schön und gut, aber teilweise schlepp ich sie ewig durch die bude und sie schreit und schreit und schreit...

Beitrag von connie36 01.03.11 - 15:18 Uhr

hey...das hört sich nach meiner zweiten tochter an.
stundenlang am tag nur gebrüll, wenn geschlafen, dann nur aus erschöpfung und nur mal hier 20min, und mal da ne viertelstunde, nachts jede stunde wach, und gebrüllt.
ich weiss nicht wie oft ich damals beim kia war....habe soviel für sie bekommen, von dem sie total benommen war, da war mir ihr geschrei sogar noch lieber, habe das zeug ihr dann nimmer gegeben.
das einzige was mich manchmal gerettet hatte, war -brüllen lassen!
auch wenn manche hier dann gleich wieder zeter und mordio brüllen...wer nicht in der situation über wochen drin war, braucht nicht mitreden wollen.
bei meiner wurde es so langsam ab der 12. woche besser, sie brüllte keine 7 und mehr stunden mehr, sondern nur noch 4, das war schon eine mega-verbesserung. dann wieder einige tage später nur noch 2,5 stunden und immer ab 17 uhr.
auch nachts weiteten sich ihre phasen auf 2 stunden aus, dann auf 2,5 usw.
und noch einen monat weiter, war sie ein glückliches zufriedenes, schlafendes kind.
keine ahnung was in der zeit war...die ärzte konnten mir da auch nicht weiterhelfen.
wünsche dir noch starke nerven.
lg conny mit yann, 5 wochen, der etwas friedlicher ist.

Beitrag von irene82 01.03.11 - 15:21 Uhr

PS:Ich konnte auch abends wenn mein Mann da war nicht in Ruhe duschen weil unser Sohn nur bei mir bleiben wollte.Also jeden Tag Geschrei gewesen wenn die Mama duschen gegangen ist.Hat sich dann für paar MOnate gebessert und jetzt will er nur noch von mir ins Bett gebracht werden oder wenn er nachts aufwacht darf nur ich ihn beruhigen und wieder zum schlafen bringen.

Beitrag von hebigabi 01.03.11 - 15:25 Uhr

Bekommt sie die Vit.D Tabletten?

Außerdem können sich gelöste Blockaden wieder zurückschieben- also lieber nochmal losgehen.

LG

Gabi

Beitrag von pfirsichbacke 01.03.11 - 15:30 Uhr

ja hab schon von tabletten mit fluor auf ohne gewechselt, und auch pausiert, ist aber keine besserung eingetreten.

beim osteopathen haben wir erst ende des monats wieder einen termin.

Beitrag von hebigabi 01.03.11 - 15:31 Uhr

Wie lange hast du pausiert?

Gabi

Beitrag von pfirsichbacke 01.03.11 - 15:34 Uhr

1 woche

ist das zu kurz? meinst du reines vitamin d (dekristol) kann so ein verhalten auslösen?

Beitrag von hebigabi 01.03.11 - 15:35 Uhr

Schau mal ob da Lactose und Soja/Erdnussöl als Trägerstoff drin ist- die machen echt Probleme.


LG

Gabi

Beitrag von pfirsichbacke 01.03.11 - 15:37 Uhr

shit, lactose ist drin.

hmm, wollte aber schon gern vit.d geben.zymafluor hat sie schon nicht vertragen.....

Beitrag von hebigabi 01.03.11 - 15:39 Uhr

Lass es mal für ne Zeit weg und schau was passiert- es kann durchaus auch 1-2 Wochen dauern, bis Besserung eintritt sollte es daran liegen.

LG

Gabi

Beitrag von lilaluise 01.03.11 - 15:30 Uhr

hallo
meine große war auch so ein baby....entweder sie hat geschlafen oder sie hat geschrien...ich bin total am zahnfleisch gegangen. Am Anfang hab ich noch gedacht es sind Blähungen, dann ein Schub....aber nein, so ging es das ganze 1.jahr...Bei uns hat Stillen geholfen und Tragen...aber auch das waren keine allheilmittel.
jetzt hab ich ein ganz normales Baby, und kann es geniesen und weiß jetzt wie entspannt mit einem baby sein kann.
wär ich noch mal in der situtaion würde ich mir rat von einer heilpraktikerin holen.vielleicht hat sie ja ein geburtstrauma das man behandeln kann.
Ansonsten wünsche ich dir gutes Durchhaltevermögen...im 2.lj wird es etwas besser!
lg luise

Beitrag von kati543 01.03.11 - 15:33 Uhr

Wart ihr denn mal in einer Schreiambulanz? Dort kann man euch auch anderweitig helfen - also nicht nur schauen, warum das Baby schreit, sondern auch euch Ruhephasen verschaffen.
Laß die Wohnung, wie sie ist. Wichtig ist erst einmal dein Baby. Die Schreiphasen hören auch wieder auf, aber das kann eben noch dauern.

Beitrag von mirela86 01.03.11 - 15:56 Uhr

Oh je, das kenn ich nur zu gut, unser kleiner war zwei Monate nur am schreien. Wir glauben das es die Blähungen waren, als wir auf eine spezialnahrung umgestellt haben wars weg. Geschlafen haben wir alle nicht nur wenn der kleine vor Erschöpfung eingeschlafen ist. Ich will nicht wissen was die Nachbarn von uns gedacht haben, der hat nur geschrien sogar beim tragen. Und ich kann dir garnicht sagen wie glücklich wir jetzt sind er spielt und motzt nur noch wenn ihm langweilig ist oder er Hunger hat. Irgendwann geht das vorüber und du wunderst dich wie du das ausgehalten hast #sonne

Kopf hoch

Lg

Beitrag von xyz74 01.03.11 - 16:00 Uhr

meine Tochter war genauso.
Wir haben 5 Behandlungen beim Osteopahten gebraucht.
Dann wurde es besser #huepf

Beitrag von chrissy2008 01.03.11 - 16:14 Uhr

Hallo,

ich versteh dich vollkommen, meine Maus war genauso.
Die Kleine hat von Geburt an nur geschrien. Dazu hatte sie auch noch Koliken. Nichts hat geholfen (Tragetuch, Tragesack etc.). Auch kein Osteopath. Mit 2 Monaten haben wir sie dann in ihr eigenes Bett in ihrem Kinderzimmer gelegt und mit Musik-Licht-Mobile zum einschlafen gebracht. Am Anfang hat es sehr lange gedauert, aber schnell kam die Routine. Da ich leider nicht genügend Milch hatte musste ich dann auch zufüttern und mit 3 Monaten komplett auf Flasche umstellen. Seit dieser Zeit schläft sie durch.
Tagsüber hatte ich jedoch das gleiche Problem. Haushalt, Duschen, Haare waschen etc. blieb oftmals auf der Strecke. Sie wollte nur bei mir sein ansonsten hat sie geschrien bis sie kaum noch Luft bekam.

Mit 4 Monaten haben wir dann unseren Geheimtipp gefunden und der heisst Nonomo. Das ist eine Federwiege. Sie ist zwar teuer (150 €) war aber das Beste was uns passieren konnte. Durch die Federung und das Kuschelnest schläft sie seitdem auch tagsüber für 1-2 Stunden mehrmals.
Am Anfang hat es zwar schon länger gedauert (ca. 15-20 min.), aber dafür war dann einige Zeit Ruhe und ich konnte mich um mich selbst kümmern.
Jetzt gehört es zu unseren täglich Alltag und ist gar nicht mehr weg zu denken.
Ich habe das vor 1 Monat einer anderen Mama mit Schreibaby hier bei urbia empholen und bei ihr hat es super geklappt.

Vielleicht wäre das eine Alternative für euch.

Kopf hoch! Die Zeit ist super anstrengend. ;-)

P.S. Unsere Maus ist heut noch voller Energie, aber zumindestens habe ich jetzt für ein paar Stunden Zeit.

LG
Chrissy + Mäuschen (7 Monate)

Beitrag von chili-pepper 01.03.11 - 17:24 Uhr

Über meine Wunder-Waffe, bin ich damals zufällig gestolpert.
Von Sterntaler eine Herzschlag-Puppe.
Dieses Ding sollte selig gesprochen werden und kann ich nur weiter empfehlen.
Meine Kinder waren sofort und auf der Stelle beruhigt.

Ich wünsche, ruhigere Nächte.
Alles wird besser! #liebdrueck

Beitrag von coolkittycat 01.03.11 - 21:34 Uhr

mit louis wa<r es ähnlich. er hatte aber hat kein kiss. das ging bei uns bis er 5,5 monate alt war. mir hat es damals sehr geholfen, dass ich es einfach angenommen habe. wir haben seine organe checken lassen, ich hab bücher gelesen, osteopathe und und und. meine nerven lagen blank. also hab ich versucht mir nicht mehr so große sorgen zu machen. das hat mir geholfen. müde, erschöpft, ungerichtet usw. war ich immer noch, aber die nerven haben wieder besser mitgemacht.
halte durch, es wird aufhören.
alles gute