wie reagieren eure Männer wenns Baby nachts nicht schlafen will?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von okso? 01.03.11 - 16:15 Uhr

Hallo zusammen,

meine Frage steht ja bereits oben.

Mich interessiert dieses, weil mein Partner nachts regelrecht die Krise bekommt, wenn unsre Kleine MAL länger wach ist, und nach der Flasche nicht gleich wieder schlafen will

Das kommt phasenweise mal vor, dass das Mäuschen nachts einfach nicht recht schlafen möchte ( KANN auch mal 3 Std wach sein ) - ist aber nicht die Regel.

Mein Partner kriegt nach kurzer Zeit regelrecht die Krise, weil er seinen Schlaf dann nicht bekommt - er lässt es nicht am Kind aus, kriegt dann aber dauernd Wutanfälle ( selbst, wenn er garnicht aufstehen muss ) und schimpft dann Dinge wie : " Kann dieses Kind nicht einfach schlafen ? - lange mache ich das hier nicht mehr mit" vor sich hin.

Einerseits kann ich ihn verstehen, ICH würde ja auch lieber schlafen..... andererseits denke ich , dass wir uns BEIDE das Kind gewünscht haben, und da einige durchwachte Nächte doch vorprogrammiert sind.

Meiner Meinung nach sollte man dann solch anstrengende Nächte zusammen durchstehen, und sich abwechseln ( ohne Wutanfälle ).

Die Kleine bekommt zwar nichts von seiner Reaktion mit, ICH finde es aber immer wieder schlimm, wenn er deswegen so wütend wird und solche Dinge aüßert - da muss man dann eben MAL durch.

Oder wie seht ihr das ?

Er geht zwar voll arbeiten, ich arbeite aber auch Teilzeit - das nur zur Info

Bin gespannt auf eure Meinungen

Gruß

Beitrag von binnurich 01.03.11 - 16:26 Uhr

meiner hat phasenweise dann den Dienst übernommen

aber fehlender Nachtschlaf kann einen auch fertig und aggresiv machen.
Falls er sonst für euch da ist: Wie wäre es, wenn er nachts auf dem Sofa schläft..... keine Dauerlösung aber vielleicht manchmal temporär die beste

Beitrag von wartemama 01.03.11 - 16:27 Uhr

Habt Ihr ein Gästezimmer? Sofa?

Ein Freund von mir ist Arzt und hat oft 24-Stunden-Schichten - er wechselt dann ins Gästezimmer, wenn es nicht anders geht.

Ich finde die Reaktion Deines Partners nicht so schön - so ist es nun einmal, wenn man sich für ein Kind entscheidet.

LG wartemama

Beitrag von linnie73 01.03.11 - 16:38 Uhr

Meiner war ein kleinwenig genervt, da er um 4 aufstehen muss. Als Lena noch ganz klein war und ich total übermüdet und mit kaputten Rücken meinen Mann fragte, übernahm dieser dann ein Wochenende. Ich glaub ich hab mich noch nie so auf mein Bett gefreut wie damals.

LG

Beitrag von babe2006 01.03.11 - 16:40 Uhr

Hi,

unser Sohn (fast 6 Monate) wird nachts auch wach...
besser gesagt jeden morgen um 4 Uhr ist er fit ;) mein Mann steht dann auf... und lässt mich schlafen.

obwohl er ab 8 dann ins Büro muss... und oft mehr als 12 std arbeitet...(selbständig)


ich verstehe das Problem deines Mannes nicht??

Babys wissen nun mal nicht, das gerade jetzt NACHT bzw. schlafenszeit ist...


lg

Beitrag von sillysilly 01.03.11 - 16:43 Uhr

Hallo

ich habe immer gestillt - aber sobald es die Flasche gab, hat mein Mann das auch regelmäßig übernommen.
Meine Kinder schliefen sehr spät durch - wachten Nachts auf - aber nur kurz um zu Trinken und schliefen schnell wieder ein.

Jetzt beim dritten Kind merkt man ihm das mehr an, er ist schneller mal angespannt - aber ihm würde nie einfallen, daß zu beurteilen - bzw. das Kind - er ist dann halt kurz über die Situation genervt.

Während ich noch meinen kleinen Betreue, mich mal streicheln, Flasche ect. - ist er für unsere beiden Größen zuständig.
Die schreien zwar nur selten, ist dann aber viel zeitintensiver wenn es z.B. wegen einem Alptraum war.

Fazit
bei den ersten, beiden Kindern ist mein Mann wesentlich mehr aufgestanden als ich - da ich ja immer die Stillzeit voll übernommen habe
beim dritten Kind zeigt er mehr Ermüdungserscheinungen
Ist aber nie negativ -

wenn er wollte könnte er im Wohnzimmer auf der Ausziehcouch schlafen


grüße Silly

Beitrag von bensu1 01.03.11 - 16:45 Uhr

hallo,

ich würde meinem mann vorschlagen, im wohnzimmer zu schlafen, wo er ruhe hat.

und wenn du nicht mehr stillst, eine nacht pro woche ausmachen, in der er für's aufstehen zuständig ist.

lg
karin

Beitrag von nisivogel2604 01.03.11 - 17:49 Uhr

Wie alt ist denn das Kind?

Wann muss dein Mann aufstehen? Woe anstrengend ist sein Job? Wie ausgeschlafen muss er sein?

Hast du die Möglichkeit den Schlaf Mittags mal nachzuholen? Wie sind deine Arbeitszeiten?

Wir haben lange getrennt geschlafen. Ich habe meinem Mann schlaftechnisch den Vortritt gelassen, wenns irgendwie ging.

Ich arbeite ja "nur" von zuhause. Ich kann zur Not mal auf de Sofa dösen.

Er muss morgens früh raus und kommt abends spät Heim, da finde ich seinen Schlaf einfach wichtiger.

Und aus Prinzip dann den Partner nicht schlafen zu lassen find ich albern.

Wir habens dann zum beispiel so gemacht, das ich am Wochenende wirklich mal tagsüber 2 Stunden geschlafen hab und mein Mann die Kinder hatte.

lg

Beitrag von okso? 01.03.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

die Kleine ist 15 Monate alt und zahnt.

ich denke nicht, dass es darum geht, wer wie lange arbeitet und wer ausgeschlafener sein muss,denn wie gesagt, sind diese "Lange-wach-Nächte" nicht die Regel, und normalerweise übernehme ich auch das Aufstehen in der Nacht..... aber WENN es dann mal Stunden des Wachens werden, hätte ich doch gerne die Unterstützung meines Partners.

Wir müssen beide um 6h aufstehen und SOLLTEN zum Arbeiten beide einigermaßen ausgeschlafen sein - auch , wenn ich NUR Teilzeit arbeite ( denn danach ist mein Tag ja nicht zuende ).

Dies jedoch ist mit einem kleinen Kind einfach nicht immer möglich - dessen sind sich normalerweise BEIDE Partner bewusst, wenn sie sich für ein Baby entscheiden.

Wie gesagt muss mein Partner garnicht mal unbedingt nachts aufstehen, bekommt aber trotzdem das gequengel mit und ist einfach deshalb stinksauer, weil er nun seine 8 Stunden Schlaf nicht bekommt.

Genervt bin ich natürlich auch, wenn es nachts MAL länger dauert, aber ich lasse es nicht raushängen, denn ich finde, es gibt Schlimmeres und ich wußte, worauf ich mich einlasse, als ich ein Baby wollte.

Ich finde es einfach erschreckend, wegen ein paar Stunden weniger Schlaf so wütend zu reagieren.
Bin dann erschrocken über meinem eigenen Freund, und überlege ernsthaft, ob da ein 2. -kind überhaupt Sinn macht

Gruß

Beitrag von ayshe 01.03.11 - 18:49 Uhr

Also meine Tochter hat zwar ewig nicht durchgeschlafen und war oft wach, aber schleif dann beim Stillen immer wieder sehr schnell ein, nur beim Zahnen hatte wir weinende und wache Nächte.

Und da haben wir es immer zusammen gemacht, ich habe gestillt, wenn sie wollte, er hatte sie getragen, wenn das besser erschien.


Weißt du, was ich eigenartig finde?
Die arbeitenden Männer werden immer so furchtbar bemitleidet und alles wird von ihnen ferngehalten #augen
Bei den arbeitenden Frauen scheint das aber alles keinen zu interessieren.

Beitrag von schnee-weisschen 01.03.11 - 19:24 Uhr

Mein Mann "musste" nachts ausziehen, damit das Baby und ich schlafen konnten #rofl
Echt wahr.

Beitrag von unverständlich 01.03.11 - 20:18 Uhr

Die einzige Frage,die sich mir aufdrängt ist, ob er auch wirklich ein Kind wollte?

Babys schlafen nun nicht immer gut nachts. Eigentlich sollten erwachsene Menschen damit umgehen können.Für so ein Verhalten habe ich kein Verständnis!

Beitrag von herbstclan2010 01.03.11 - 20:57 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so,dass mein Mann das fast gar nicht mitbekommt,mein Sohn will meistens alle 2 std gestillt werden und hat grade auch ein paar Wachphasen,wo er sich dann mit mir unterhält#verliebt
Mein Mann pennt einfach weiter#gaehn
Er steht auch nachts nicht auf (auch nicht am WE) und wickelt ihn oder beschäftigt sich mit ihm.Nix Hätte ich auch lieber anders.Immerhin wäre ja auch mal zum Abwechseln, dass ich mal mehr als 2 std schlafe, Milch im Kühler,aber nix. Da stehe auch ICH alleine da.
Ich glaub ihn stört das nicht,weil er ja das einfach ignoriert. Schon ein bischen auf Ego,aber was solls.


LG

Beitrag von bettibox 01.03.11 - 22:08 Uhr

Wenn mein Mann damals so reagiert hätte würde ich die Krise bekommen.
Auszurasten wenn das Kind nicht schläft finde ich persönlich daneben, ein Kind ist kein Gegenstand den man beliebig ein-und ausschalten kan. Ich weiss nicht wie alt Dein Kind ist, aber so etwas kann dauern.

Wenn er seinen Schlaf so dringend braucht und das Kind ihn dabei stört würde ich ihn auf die Couch oder ins Gästezimmer ausquartieren

Unsere Tochter war ein Schreibaby und hat wirklich kaum geschlafen und stündlich gestillt, wenn sie beim Stillen nicht wieder eingeschlafen ist oder immer und immer wieder geschrien hat, hat mein Mann sie bei sich auf den Bauch gelegt damit ich wenigstens ein bisschen schlafen konnte oder wir haben uns damit abgewechselt. Mein Mann war damals auch voll berufstätig und ich auch und wir hatten beide enorme Schlafdefizite. Am Wochenende und frühen Abend haben wir immer versucht, dass einer von uns beiden etwas schlafen konnte. Bis wir beide wieder komplett (8 Stunden) durchschlafen konnten sind 2 Jahre ins Land gegangen.

Beitrag von Tiefschlaf 02.03.11 - 09:19 Uhr

hallo,

nimm die Reaktion deines Mannes nicht zu ernst. Vermutlich gehört er auch zu den Menschen, die einen sehr tiefen Schlafe haben. Und wenn man da rausgerissen wird, sagt man Dinge die man nicht so meint. #hicks Ich kenne das von mir. Meine Kinder haben nachts meist geschlafen (NICHT durchgeschlafen) aber wenn es mal vorkam dass sie recht unruhig waren konnte ich auch ungeduldig werden. Aber ich meine das nicht so. Deswegen liebe ich meine Kinder auch von ganzem Herzen. Ich bin da (manchmal) gar nicht ich selbst - und kann mich am nächsten Tag nicht mal dran erinnern (mein Mann erzählt mir dann was ich so von mir gegeben habe) #schock Das hat aber rein gar nichts mit der Liebe zum Kind zu tun!

Drum finde ich den Vorschlag gut, lass ihn woanders schlafen und dafür übernimmt er dann einmal pro Woche die Nachtschicht.

lg
Tiefschlaf

Beitrag von minusl 02.03.11 - 12:42 Uhr


Das Dei Mann sich So Aufregt auch wenn er nicht Aufstehen muss find ich übertrieben.

Wenn meine Nachts mal wach wurden dann hab ich mich mit Ihnen ins KIZI oder Wohnzimmer verzogen.

Mein Mann fand ich hat das Recht auf seinen Schlaf denn er ist Kaftfahrer und macht immer 12 std schichten.

Es hat immer gepasst, auch heute noch meine Kinder was haben stehe ich auf und tu das.

Warum auch nicht.

#sex#sex#sex