Böser Mensch wohnt bei uns im Haus

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von leipzigerin83 01.03.11 - 17:30 Uhr

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll....
Ich habe erfahren das ein "Kinderschänder" bei uns im Haus wohnt.
wir wohnen in einem Hochhaus man kennt also nicht jeden mit Namen... man sieht sich nur mal in Fahrstuhl ... also kann ich den Namen auch nicht mit einem Gesicht verbinden.
Ich weiß nicht wie ich reagieren soll.... es ist ein komisches Gefühl.

Beitrag von simone_2403 01.03.11 - 17:48 Uhr

Hallo

Das wäre für mich ein Grund sofort dieses Haus zu verlassen,koste es was es wolle.

Gruß

Beitrag von sillysilly 01.03.11 - 17:48 Uhr

Hallo

stimmt es denn auch ?
nicht nur ein Gerücht ?

was ich tun würde
meine Kinder nicht alleine unterwegs sein lassen
viel Präventionsarbeit mit den Kindern - und da sehr deutlich werden


Silly

Beitrag von sunshine80404 01.03.11 - 18:08 Uhr

*Schluck*
Ich glaube, ich kann mich nur Simone anschließen.
Weg da.

Obwohl, andererseits.... #kratz
Stimmt es denn? Und wer sagt, dass es in einer neuen Gegend nicht auch so jemanden gäbe? #gruebel

Hin und hergedreht, blöde Situation...
Auf jeden Fall eindringlich mit den Kindern über "Fremde" reden!

Gruß, Sunshine80404

Beitrag von leipzigerin83 01.03.11 - 20:31 Uhr

Ich denke es ist kein Gerücht.
Die nun Erwachsenen Kinder haben Briefe an die Hausbewohner geschrieben.
Sie haben geschrieben kurz und knapp " In Ihrem Haus wohnt ein Sexualstraftäter dann der Vor und Zuname der seine eigenen Töchter ab 5 Jahren und seine eigene Ehefrau sexuell Missbraucht hat. Anzeigen wurden gestellt Allerdings wegen Verjährung fallen gelassen. Bitte passen Sie auf Ihre Kinder auf."
Ich denke das das schreiben dieses Briefen zur Aufarbeitung-sarbeit der Opfer gehört und kein Böser Wille ist. Nur was bleibt den Opfern jetzt noch wenn es verjährt ist ??? Sie können die anderen ja nur Warnen.
Ich habe mit meinen Kinder immer darüber gesprochen das es Menschen gibt die nicht lieb zu Kindern sind.
Nur wieviel sagt man Kindern im Alter von 6 und 4 Jahren???
Er wohnt wohl in einer 1 Raum Wohnung.
Das schlimme an der Sache wir haben Direkt vor der Tür und ich meine Direkt ich kann in die Klassenzimmer schauen Grund- Mittel- und Gymnasium + 3 Kindergärten und eine Schwimmhalle.
Es sind die ganze Zeit Kinder hier.
Mir läuft es Eiskalt den Rücken runter kann ich euch sagen.

Beitrag von windsbraut69 02.03.11 - 06:45 Uhr

http://www.ksta.de/html/artikel/1267540473308.shtml

Ich weiß nicht, ob ich dem Brief so unbesehen Glauben schenken würde.
Wenn ich den verlinkten Artikel richtig verstanden habe, war die Verjährungsfrist auch recht lang - wie alt sind denn dann die Kinder und der Täter heute?
Hast Du Namen/Adressen der Opfer?

Gruß,

W

Beitrag von redrose123 03.03.11 - 08:29 Uhr

Ich würde mti dem Schreiben zur Polizei gehen, vieleicht können die das bestätigen? Was wenn es ein wirklich schlechter Streich ist? Was wenn sie anderen ärger haben mit Ihm und Ihm so eins reindrücken? Man weiss nie was in anderen Köpfen heut rumgeht und wenn es wirklich stimmt würde ich ausziehen hätte da mit den Kindern meines Mannes nie eine ruhige Minute.

Beitrag von atarimaus 01.03.11 - 20:44 Uhr

Haben sie in dem Brief geschrieben, wie er heißt?

Dann würde ich da mal klingeln, dann weißt du wenigstens wie er aussieht.

Danach kannst du ihn deinen Kindern zeigen, damit sie wissen, mit wem sie auf keinen Fall mitgehen dürfen.

Gruß
Beate

Beitrag von windsbraut69 02.03.11 - 06:47 Uhr

Um Gottes Willen, ist Dir klar, wie schnell hier jemand Opfer einer bösen Verleumdung werden kann???

Gruß,

W

Beitrag von fee1972 01.03.11 - 20:44 Uhr

Oh Oh , ganz böses Thema

In Anbetracht dessen das wir hier bei uns Mirco als Opfer haben , war ich sehr erschrocken , das man hier im Umfeld einige " böse Menschen " besucht hat .

Und wir wohnen auf dem Dorf .

Leider sagt man uns Eltern ja nicht wenn man solch einen Menschen wieder in Freiheit läßt .

Also müssen wir unsere Kinder stark machen und viel Aufklärungsarbeit leisten . Sie bestärken NEIN zu sagen und ihnen zuhören .

Wie gesagt , sie sind leider überall .

Halte deine Augen auf und achte auf deine Kinder . Denn ein anderes Umfeld heßt leider nicht zwangsläufg das dort nicht auch " böse Menschen " wohnen .

LG Dany

Beitrag von curlysue1 02.03.11 - 07:08 Uhr

Ich würde wegziehen, um meine Kinder zu schützen.

LG

Beitrag von thea21 02.03.11 - 08:14 Uhr

Als Mutter verstehe ich die Aufregung.

ABER, bitte ein Appell an alle, die etwas Verstand inne wohnen haben:

Wenn heute Frau Schmidt in der Nachbarschaft rumerzählt ich würde mein Kind grün und blau schlagen und regelmäßig anschaffen gehen, dann verbreitet sich das mit Sicherheit wie ein Lauffeuer. Beleg dann das Gegenteil....Das es eben nicht so ist.

Es ist ein schmaler Grad, aber zu lösen!

Ich würde mit dem Wisch zur Polizei gehen und schauen ob da irgendwas geprüft werden kann, was diesen Brief unterstützt, oder aber als größten Schwachsinn abtut.

Keinesfalls würde ich meinem Kind ohne Anhalt Angst machen, das jemand böses bei uns wohnt. Sie weiß sehr wohl, dass es böse Menschen gibt und was sie nicht zu tun hat.

Ich denke (wertungsfrei), dass es so verdammt viele Gründe geben kann, warum solch ein Brief geschrieben wurde.

Weil er wahr ist, eine verletzte Exfreundin, ein böse-Jungen Streich.

Beitrag von armyofme 02.03.11 - 09:05 Uhr

Sehr gut!
So sehe ich das auch. Nachfragen, nachhaken, nicht in Panik verfallen.
Der Mob steht schon wieder in den Startlöchern. Ich höre Hufe scharren und Steine in den Manteltaschen klappern.
Hören-Sagen kann tödlich sein.

Beitrag von thea21 02.03.11 - 09:07 Uhr

Na vor allem stell dir vor, die Sache ist nicht haltbar, kann widerlegt werden.

Der Kerl kriegt kein Bein mehr auf den Boden.

Beitrag von armyofme 02.03.11 - 09:15 Uhr

Mich wundert so langsam nix mehr.

Wenn ich mir mal anschaue, was für Schwachsinn man Menschen als die eine Wahrheit verkaufen kann...

Sicher wird hier noch der Tipp gegeben, den Kerl gemeinsam mit Baseball-Schlägern zu besuchen, damit er weiss, woran er ist.

Beitrag von leipzigerin83 02.03.11 - 22:35 Uhr

Und genau das will ich nicht.
Panik und hetzten bringt hier gar nix.

Beitrag von marion2 02.03.11 - 08:54 Uhr

Hallo,

wenn es sich rumspricht, achten die Eltern für gewöhnlich mehr auf ihre Kinder. Gut wäre, wenn ihr das Gerücht weiter verbreitet - damit er weiß, dass ihr es wisst.

Gruß Marion

Beitrag von thea21 02.03.11 - 09:01 Uhr

Leute, jetzt mal im Ernst.

Ist es nicht erstmal wichtiger zu klären WAS da genau dran ist?

Was sind das denn für Methoden Menschen solche Dinge anzukreiden auf Grundlage eines Briefes, den einfach jeder hätte schreiben können!?

Beitrag von marion2 02.03.11 - 14:06 Uhr

und WER sagt dir das?

Beitrag von thea21 02.03.11 - 14:13 Uhr

Bei aller Liebe und Verständnis zum Thema!

Aber WER das DIR, das er ein Kinderschänder ist, außer diesem Brief!?

Der Ruf eines Menschen ist für immer ruiniert, sollte dies nicht stimmen und jeder fleißig Gerüchte streuen.

Es ist also in Ordnung Menschen Dinge anzukreiden die SO eigentlich garnicht bewiesen sind!? Untermauert!?

Ich bitte dich.

Beitrag von windsbraut69 02.03.11 - 16:15 Uhr

Dank Dir!
Das ist wieder typisch für dieses Forum....kein Mensch fragt nach handfesten Beweisen, bevor möglicherweise böser Rufmord betrieben wird.

Beitrag von purpur100 02.03.11 - 09:06 Uhr

"Gut wäre, wenn ihr das Gerücht weiter verbreitet"

Seit wann ist es gut, Gerüchte weiterzuverbreiten?

Beitrag von marion2 02.03.11 - 14:09 Uhr

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Tuscheleien und üble Nachrede gesund sind. Wenn ichs finde, verlink ich das noch..

Beitrag von purpur100 02.03.11 - 14:20 Uhr

ja ja, die eigene Gesundheit auf Kosten anderer pflegen.

Ist das dann eigentlich asozial?

Beitrag von windsbraut69 02.03.11 - 16:16 Uhr

Aber nicht für die Opfer.