Befund nach AS, versteht ihr was?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von claudia-claudia 01.03.11 - 17:53 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wie einige von euch vielleicht noch wissen hatte ich am 11.02.11 eine FG (Spontanabort) mit anschließender Nachcurettage. Heute kam der Befund aus dem KH ins Haus geflattert, ist natürlich fachchinesisch und ohne Google kaum interpretierbar. Meine jetzt herauszulesen, dass einfach nur Überreste eine nicht intakten SS gefunden wurden, die aber immerhin in der GM gesessen hat.
Ich habe ja immer noch die Hoffnung Rückschlüsse auf die Ursache zu finden, deswegen poste ich den Befund hier einfach, vielleicht fällt euch ja irgendwas auf oder ihr sagt "So stand's bei mir auch drin."

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße,
Claudia

"Corpusendometrium mit großherdigem Arias-Stella-Phänomen und kräftig entwickelten Spiralaterien; ausgedehnten Nekrosen und Hämorrhagien. Innerhalb der Nekrosen einzelne fragliche, eine sichere mehrkernige trophoblastäre Riesenzelle. Anteile von Zervixschleinhaut.

Das Arias-Stella-Phänomen spricht für einen Zustand nach Abort mit primärem Absterben des Keims; die kräftig entwickelten Spiralarterien sprechen für einen intruterinen Sitz des Schwangerschaftsproduktes passend zum Nachweis einer trophoblastären Riesenzelle. Keine Zotten, kein Implantationsbett."

Beitrag von layyen 02.03.11 - 14:02 Uhr

hallo ,
bei mir stand so was drinn.....da frag`ich mich ob da wirklich ein Herzle geschlagen hatte...das #herzlich hat man aber eindeutig in der 6SSW auf dem US gesehen!

Abortion 10SSW meherere rötlich schwammartige teils membranöse Gebewesstücke von zusammen 7,5x6,5x0,9cm Embryo-foetale Anteile nicht sichtbar erkennbar.

Gutachten:
Mikroskopisch reichlich Choriozotten mit teils aufgelockerten, teils fibrosierten Stroma und fokaler Deckzellproliferation neben partiell nekrotischer Decidua graviditatis. Mitenthalten kleine Fragmente des Plazentabetts mit einzelnen intermediär Trophoblasprolifertionen und agelargerten spärlich mehrkernigen Synzytiotrophoblasten. Daneben Lorpusendometrium mit leicht prominenten Spiralarterien und sternförmiegen kollabierten Drüsenschläuschen mit z.T. stark aufgehellten Epithelien. Keine embryonale Anteile.

Was auch immer das ganze bedeutet..."es hat gelebt" ..und ich denke das der Körper ganz schnell etwas abbaut was nicht intakt ist.

lg layyen