knie-arthroskopie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von diana85 01.03.11 - 17:54 Uhr

hallo

ich bekomme bald wieder eine kniearthroskopie bei dem mein knorpel wieder geglättet wird. habe das schon einmal durch, das ist 8 jahre her. damals lag ich 3 oder 4 tage im krankenhaus und jetzt habe ich mich für eine ambulante entschieden..

kann mir jemand berichten, wie das ablaufen wird? denn damals hatte ich ja eine drainage im bein. also den schlauch.

würde mich freuen wenn ihr mir von euren erfahrungen berichtet...

danke
liebe grüße

Beitrag von lacky06 01.03.11 - 18:35 Uhr

Guten Abend

hatte auch ne Athoskopie, und hatte eine drenage drin. bekommst eine drenage, musste du dann jeden tag zum Doc.

Ich lag jetzt schon 2 mal wegen knie op im KH und ich war froh das im für kh entschieden hab, am 3. tag nach op durft ich nach hause. war optimal, du kannst ja eh nichts zu hause machen, außer bein hoch legen und abwarten. ist nen guter rat.

aber trotzdem alles gute, wünscht claudi

Beitrag von picco_brujita 01.03.11 - 19:01 Uhr

ich hatte '94 einen komplett op (meniskus, knorpel, bänder etc.) ambulant machen lassen. ich würd es heute wieder so machen. die drainagen bekommst du in jedem fall - und es stimmt nicht, das du jeden tag wegen der drainage zum doc musst. mir wurden sie damals nach 3 tagen gezogen und zwischenzeitlich war ich nicht beim arzt.

lg
brujita

Beitrag von julimausi1983 01.03.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

ich habe 3 Knie-Arthroskopien hinter mir.
1. -> 10/2005
2. -> 09/2006
3. -> 10/2010 ( 3 Tage KH / Fr. rein und So wieder raus)

1. und 2. OP war ambulant.

Diese Drainage bekommst du auch, wenn du ambulant operiert wirst.
Bei beiden ambulanten OPs war ich am nächsten Tag beim Orthopäden, der dann auch direkt den Schlauch rausgezogen hat.

2. OP hat der Orthopäde selbst operiert und nach der OP gab es halt noch Tabletten mit, falls ich nachts Schmerzen bekommen sollte (was aber nicht der Fall war). Ausserdem habe ich noch einen Zettel bekommen.
Standen ein paar Daten drauf:
-> Operateur + Telefonnr.
-> Anästhesist + Telefonnr.
-> Termin (Datum (nächster Tag) + Uhrzeit)

Am nächsten Tag gab es vom Orthopäden die netten Spritzen.
Immer schön Nachschub :-(

Danach hatte ich 1 Woche Ruhe vom Orthopäden, der dann nochmal geschaut hat, wie die Wunde so aussieht und nach nochmals eine Woche kamen dann die Fäden raus.

Wenn du ne AU hast, musst du vielleicht zwischendurch nochmal hin (bei mir war das aber immer gut geregelt, dass ich nicht noch extra raus musste nur weil die AU bald zuende wäre).

Hab mir auf jeden Fall einen Zettel mit der Telefonnummer des Orthopäden auf den Tisch gelegt. Wäre zwischendurch etwas gewesen, wobei ich mich unwohl gefühlt hätte, dann hätte ich erstmal angerufen und gefragt, ob das normal ist oder ob ich lieber vorbeikommen soll.

Ich hoffe,
ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

LG