Stuhlgang Stillbaby 5 Monate- Schleim/ minimal Blut

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von -v6666- 01.03.11 - 19:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Sohn hatte gestern bereits auffallend oft Stuhlgang- auch mit Jammern und Drücken, aber das kannten wir auch schon. Ingesamt war er auch eher unruhig und weinerlich...
Nun war der Stuhlgang wie Schleim und am Abend war auch eine minimale hellrote Blutspur zu sehen (nicht direkt "flüssiges Blut" sondern eher als Schleim)- Sorry für die Beschreibung ;-)
Beschlossen dann, dass wir die Nacht sowie den nächsten Stuhlgang abwarten.
Nun hatten wie heute Mittag eine "normal gefüllte" Windel. Heute Abend dann wieder 2x Schleim und beim letzten Stuhlgang wie gestern minimaler Blutschleim (hellrot). (Also wirklich kaum zu sehen; mein Mann meinte nur "Ist das Blut ?")

Achja unser Kleiner Schatz ist 5 Monate und wird noch voll gestillt.
Auffallend war auch der sehr strenge Geruch des Windelinhalts und der gesamte "Jammer- Eindruck"/ kann teilweise nicht für Sekunden ohne zu heulen alleine gelassen werden.

Kennt das einer von Euch ?
Was würdet ihr tun- Kindernotdienst kontaktieren oder kann uns jemand beruhigen ?

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe !
LG

Beitrag von mirkonadine 01.03.11 - 19:34 Uhr

Hallöchen #winke,

unsere kleine hatte das auch in Verbindung mit Blähungen :-(, sie hat auch immer gedrückt und es war auch öfters Blutschlieren im Stuhlgang #schock. Das kommt daher das die Schleimhäute der kleinen noch sehr empfindlich sind und durch das drücken dann Äderchen platzen können.
Bei uns war es mit der ersten Impfung vorbei auch den grünen Stuhlgang den sie immer hatte. Schleimigen Stuhlgang hatte sie auch ab und an, seit dem sie Brei bekommt ist es weg.

lg Nadine

Beitrag von -v6666- 01.03.11 - 19:41 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort... bin gleich etwas beruhigter.
Das mit den Äderchen kam mir auch schon in den Sinn; der arme Kleine- dass er sich so quälen muss. Hab mir auch schon Gedanken gemacht ob ich was ungewöhnliches gegessen habe aber ich wüsste nicht #kratz

Nochmals lieben Dank,
Vaness

Beitrag von 23082008 01.03.11 - 20:07 Uhr

Hallo,

Eosinophile Kolitis.
Hierbei handelt es sich um eine Entzündung der Kolonschleimhaut (Dickdarm), die sich meist in Form blutiger Stühle zeigt. Diese Form der Allergie kommt häufig auch bei gestillten Kindern vor. Meist ist dies ein Symptom einer Nahrungsmittelallergie, speziell der Kuhmilchallergie.

Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine Allergie gegen die Muttermilch selbst, sondern um eine allergische Reaktion auf geringe Mengen an Nahrungseiweißen (z. B. Kuhmilcheiweiß, Hühnereiweiß u. a.), die über die Muttermilch von der Mutter auf das Baby übertragen werden.

Obwohl das Stillen allgemein als Vorbeugung gegenüber der Entwicklung einer atopischen Erkrankung gilt, können einige Säuglinge gegen die in der Muttermilch enthaltenen Nahrungsallergene, die aus der Ernährung der Mutter stammen, sensibilisiert werden. Sie zeigen dann Symptome wie blutige Stühle, Dermatitis und Wachstumsverzögerung.

Allergische Stillbabys sollten durch die Vermeidung der allergieauslösenden Substanzen behandelt werden. Hierzu ist es erforderlich, die Allergene in der Ernährung der Mutter zu vermeiden. Dazu muss die Mutter auf die hochallergenen Lebensmittel (z.B. Milch, Ei, Soja, Nüsse, Fisch) verzichten. Längerfristige Einschränkungen sollten von einer Ernährungsfachkraft beurteilt werden, um einen Mangel an Nährstoffen zu vermeiden.

Frag mal Deinen KiA.

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von 23082008 02.03.11 - 09:31 Uhr

Ich wollte keine Angst machen, oh je #gruebel

Bei einer sehr guten Bekannten war das damals so.

Vielleicht beim nächsten KiA-Besuch einfach mal ansprechen...

Liebe Grüße

Beitrag von italyelfchen 01.03.11 - 21:04 Uhr

Huhu,

das hatten wir auch mal und da es bei euch ja bisher noch nie vorgekommen ist, denke ich nicht an die Allergie-Theorie meiner Vorschreiberin.

Ich habe damals die Kinderärztin angerufen und die meinte, das sei ein ganz normale Symptom eines Magen-Darm-Infektes beim Baby. Da erneuert sich nämlich teilweise die Schleimhaut und dann findet man Glibber mit leichte Blutfäden durchzogen in der Windel! Paßt ja auch zu den übrigen Symptomen!

Ach ja, was mir machen sollten: Nichts! Das ist nicht wild! Weiterstillen hilft am besten, denn in der Muttermilch ist alles, was das (kranke) Baby braucht!

Liebe Grüße
Elfchen