Wäre das ein Grund die Polizei zu verständigen (Nachbar) *lang*

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von jessica.g1 01.03.11 - 20:16 Uhr

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage... Wir wohnen in einem sehr hellhörigen Haus. Wenn ich im Flur bei mir drinnen telefoniere, kann mich jeder draußen auch schon verstehen was ich sage.

Unser Problem ist folgendes: Wir haben zwei Töchter. Eine wird jetzt 3 Jahre alt. Sie hat Trotzanfälle vom Feinsten. Nachts leidet sie grad oft under dem Nachtschreck oder auch Alpträumen (geht seit Nov. erst in den Kiga)

Die andere ist jetzt 11 Monate alt. Sie zahnt gerade heftig und dazu kommt ein Schnupfen.

Unser Nachbar unten drunter macht uns das Leben sehr schwer. Seit September lässt er uns nicht in Ruhe. Er ist arbeitslos, ständig daheim. Meine Kinder dürfen nie zu laut spielen. Ich achte auch noch auf die Mittagsruhe und wie und was sie spielen. Er geht die Decke hoch wenn die "Große" einen Nachtschreck hat oder eben die Kleine weint. Nur wegen der "Lärmbelästigung" droht er mit dem JA. Die können gern kommen :-)

Auf Weinen unserer Großen reagiert er mit Türen knallen lassen (mehrmals hintereinander). Jetzt kam es zweimal vor, dass er als unsere Kleine nachts weinen hat hören, von unten her hochgeschrien hat.

Ich finde das unerhört denn ich muss der Kleinen die verstopfte Nase säubern, und da schreit sie natürlich. Ich weiß das er rechtlich nichts dagegen tun kann aber jmd muss ihn mal in die Schranken weisen?

Reden kann man mit ihm gar nicht. Nicht wir, auch nicht der Hausmeister der schlichten wollte.

Kurzum: Würdet ihr die Polizei rufen wenn euer Nachbar wegen einem Baby/Kleinkind hochschreit? Ich würde es eigentlich nicht machen aber er lässt uns nicht in Ruhe...selbst jetzt nicht wobei er weiß das wir in 4 Wochen ausziehen (auch wegen ihm)


Sorry ist etwas lang geworden aber ich musste etwas ausholen.


LG

Jessi

Beitrag von jessica.g1 01.03.11 - 20:19 Uhr

vergaß zu sagen: Es könnte ja sein das ich sage, ich sehe es als Ruhestörung wenn er herumschreit. Er macht das mutwillig. Mein Baby/Kleinkind nicht.

Beitrag von wurzelkatze 01.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo!

Wenn du da wohnen bleiben würdest - dann vielleicht!

Da ihr eh wegzieht,würde ich es nicht mehr machen > kommt eh nichts bei raus,und er ärgert sich ja offensichtlich schon sehr,das würde mir dann reichen...#schein

LG Claudia

Beitrag von jessica.g1 01.03.11 - 20:36 Uhr

oh ja.. er ärgert sich schwarz. Sowas kinderfeindliches :(

Beitrag von yamie 01.03.11 - 20:32 Uhr

hallo,

blöde situation, kann dich gut verstehen.
die polizei würde ich in solchen fällen nie rufen, wozu? solang er euch nicht bedroht oder gar was angetan hat, wird die polizei nicht tätig.
haltet durch, sind doch "nur" noch 4 wochen!

drück euch die daumen.



lg
yamie


_______________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von jessica.g1 01.03.11 - 20:37 Uhr

Ja, da wusste ich nicht ob die überhaupt wegen sowas rausrücken würden. Ich hätte halt gemeint, ich fühle mich in meiner Ruhe gestört wenn er rumschreit da unten und ich somit meine Kinder schlechter beruhigen kann. Aber es stimmt schon.. 4 Wochen aber die werden hart.

Beitrag von spinat76 01.03.11 - 21:18 Uhr

Ach Mensch, ich kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst. Wir leben auch in einem sehr hellhörigen Haus. Und wir sind auch nicht leise. Meine Große ist grad 6 geworden und sehr aktiv (gehen zur Ergotherapie wegen Hyperaktivität). Sie läuft selten normal durch die Wohnung. Meist rennt sie und trampelt dabei auch. Ich rede mir schon den Mund fusselig... Wenn sie wütend ist, kann es auch sein, dass sie extrem laut quickt. Habe ihr schon klar gemacht, dass das von den Leuten im Haus nicht akzeptiert wird und ihr tuts dann auch leid, aber im Moment des Austickers ist ihr alles egal. Wenn sie und mein Sohn (4) spielen, dann gibt es immer wildes Gerenne und Gejagge. Man kann sie nicht den ganzen Tag ruhig halten. Ich versuche schon so oft es geht nach der Kita noch nen Spielplatzbesuch oder Waldspaziergang anzuhängen.

Die Leute unter uns tun mir echt wahnsinnig leid. Aber toi toi toi. Es hat noch nie jemand direkt zu uns Geschimpft. Ja, ich weiß untereinander meckern sie schonmal über unsere lauten Kinder. Mein Sohn heult auch gern mal im Treppenhaus wenn er seine 100 Stöcke nicht mit nach oben nehmen darf etc... , es gibt auch eine Nachbarin, die nicht grüßt. Aber ansonsten bin ich echt froh dass nicht ständig einer klingelt. Wir sind aber auch die einzige Familie mit Kindern im Haus und ich glaube manchmal finden es die älteren Leutchen auch ganz nett "Leben" im Haus zu haben.

Ich würde wohl keine Polizei rufen. Dann riskiertst Du nur, dass es einen richtigen Nachbarschaftsstreit gibt und der Dir das Leben zur Hölle macht. Ich würde vielleicht eher mit der Hausverwaltung in Kontakt treten. Aber ob die so wirklich was ausrichten können? Ihm vielleicht nochmal gut zureden, dass das mit Kindern nunmal so ist.

Ich drück die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet!

Beitrag von parzifal 01.03.11 - 21:23 Uhr

Du ziehst in 4 Wochen aus und möchtest vorher noch eine neue "Baustelle" eröffnen?

Beitrag von klumpfussindianer 01.03.11 - 21:54 Uhr

Die letzte Nacht, die ihr in der wohnung schlaft acht ihr folgendes:

Boxen einer kleinen stereoanlage aufden Boden legen also das sie praktisch nach unten gerichtet ist. Kinder natürlich beider Oma parken oder so.
Sich so schicke Musik von Gravi Digger, Knorkator, Megadeth, Sodom, Amon Amarth usw besorgen. Volle pulle aufdrehen.

Am nächsten tag nachdem ihr das letzte Möbelstück rausgetragen habt, beim nachbarn klingeln ihm ne Blume und ein Ü Ei in die Hand drücken, fragen ob er ne angenehme Nachtruhe hatte und ihm mitteilen, das er nun wisse, wie deine Kinder sich gefühlt haben und ihm ein Buch schenken wie zB "Simplyfy your life" oder "Probleme lösen und bewältgen - ein Ratgeber bei paranoiden Gedanken"....ersteres gibt es wirklich und st ein Buch das anregen soll seine Zwänge abzulegen, das Leben positiv zu sehen und nicht engstirnig.

Freundlich lächeln, umdrehen, gehen und im Gedanken Stinkefinger zeigen....

Beitrag von elofant 02.03.11 - 07:51 Uhr

Du hast "Pantera" vergessen. Das macht ihn bestimmt so richtig fuchsig....


Ach für sowas bin ich immer zu haben... #cool

Beitrag von karamalz 01.03.11 - 22:35 Uhr

hi,

versteht ihr denn was er schreit? konnte es ein hilfeschrei sein? und ihr traut euch nicht runter, weil ihr ja nicht wisst, was unten vorgeht, ob er in not ist oder einbrecher da sind... da könnte man schon die polizei mal verständigen #schein

oder lasst die 4 wochen ins land ziehen und gut! habt ihr ihn mal angesprochen auf seine rücksichtsvolle und tolerante art?

k.

Beitrag von maischnuppe 02.03.11 - 08:28 Uhr

Wieso willst du dir für 4 Wochen noch mehr Stress aufhalsen?? #kratz

Beitrag von miau2 02.03.11 - 08:52 Uhr

Hi,
kurze Antwort: nein, würde ich nicht. erst recht nicht, wenn ich in 4 Wochen eh ausziehe.

Was soll der stress dann noch? Es wird sich nichts ändern. Wenn die Polizei nachts kommt und bei Euch zwei schreiende kleine Kinder vorfindet kommen vielleicht doch Gedanken auf, dass er Recht haben kann.

Und: so sehr du dich (zu Recht) genervt fühlst - ich kann vollkommen nachvollziehen, dass nicht jeder glücklich ist, wenn in einem hellhörigen Haus über einem zwei nachts offenbar ziemlich oft schreiende Kinder wohnen.

SEINEN Ärger kann ich auch gut verstehen (seine Reaktion nicht).

Warum das ganze für die kurze Zeit noch hochschaukeln? Zieht um und lasst es gut sein.

Wenn ihr jetzt noch vorhättet da ewig wohnen zu bleiben wäre es vielleicht eine andere Überlegung - aber so? So lange er in seiner Wohnung bleibt und Euch einzig durch den Gegen-Krach ärgert - nein.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von meckikopf 02.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo Jessi,

oh jee, was ist das bloß für ein fieser Mensch, euer Nachbar! Eigene Kinder hat der wohl nicht - oder (weiß ja nicht, wie alt der ist?) waren die früher alle super brav?! Wie alt ist der eigentlich?
Lass' dich erst mal #liebdrueck!

Nun zu meiner Antwort: Ich schließe mich da mal meinen Vorschreiberinnen an bezüglich Polizei verständigen - nein, würde ich nicht tun, da ihr ja sowieso bald auszieht! Da würde ich mir diesen Stress nicht auch noch antun! Im übrigen kannst du echt froh sein, dass ihr wirklich in absehbarer Zeit umzieht und ihr diesen unangenehmen Nachbarn los seid! Was will der eigentlich? Dem müsste doch klar sein, dass Babies und Kleinkinder auch mal weinen und schreien! Und deine Töchter sind ja wohl wichtiger als dessen Nachtruhe, wenn denen was fehlt bzw. sie erkältet oder krank sind. Da würde mir sein Geschimpfe und Getobe am Bobbes vorbei gehen. Wie gesagt; steh' das halt noch die 4 Wochen durch und dann seid ihr den los! Hoffe und wünsche euch, dass es in dem anderen Haus dann besser ist.



Gruß und alles Gute euch allen!

Beitrag von manavgat 02.03.11 - 20:05 Uhr

Ich würde den Vermieter anschreiben, mit der Aufforderung dieses abzustellen, da Du widrigenfalls die Miete wegen der Belästigung kürzen wirst.

Mit diesem Schrieb, kann der Vermieter ihn dann erst mehrfach mahnen und dann schlussendlich kündigen....

Gruß

Manavgat