Hat oder hatte hier jemand mal ne SS Depession???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von agrippinia 01.03.11 - 20:41 Uhr

Huhu Ihr lieben#ole

Bin irgendwie verzweifelt....Seid ner Woche ist alles richtig scheisse und eigentlich gibt es keinen Grund dafür...Aber ich hab eben mal bei google nach gelesen und irgendwie passt alles auf mich....:-(
Das ist meine 3 SS und ich kenne sowas garnicht....

Kennt sich jemand damit aus...was man machen kann dagegen wenn es eine ist , bleibt eine Depression bis zum Ende oder hört das auch mal so auf....

Danke euch

die Sonnie

Beitrag von marleni 01.03.11 - 20:58 Uhr

Hallo Sonnie,

ich hatte das in meiner ersten Schwangerschaft. So von der 24. bis zur 27. Woche. Es war Frühling, es ging mir gut, ich freute mich auf mein Kind, wir waren im Urlaub - und ich heulte nur und war todunglücklich.

Wieder zu Hause, ging ich zu einer Heilpraktikerin. Sie akupunktierte mich und verschrieb mir ein paar Schüßler Salze und Globuli, außerdem hörte sie mir lange zu (sie hat auch eine psychologische Ausbildung). Nach etwa drei Wochen war der "Spuk" erstmal vorbei, und in Woche 30 ging es mir psychisch wieder richtig gut.

Leider erwischte es mich ein paar Monate nach der Geburt des Kindes erneut, dann mit einer PPD (postpartalen Depression). Allerdings war die eher leicht ausgeprägt, so dass ich sogar ohne Medikamente oder Therapie wieder rauskam, mit Homöopathie, wiederum der Hilfe eines Heilpraktikers und dem Besuch einer Selbsthilfegruppe.

Depressionen in der Schwangerschaft sind gar nicht so selten. Nur wird viel mehr über PPD geschrieben als über Depressionen IN der Schwangerschaft.

Hast Du einen Hausarzt oder eine Hebamme, dem/der Du vertraust? Dort würde ich das mal ansprechen.

Alles Liebe
M.

Beitrag von agrippinia 01.03.11 - 21:10 Uhr

Hallo M. :-)

Danke für Deinen Bericht...Ich bin da heut erst drauf gekommen mal nach zu schauen was es sein könnte das ich so unterwegs bin :-( kann mich selber nicht leiden aber ich bin soo glücklich....das passt mal garnicht zusammen ....#schmoll

Ich wollte morgen mal meine Hebi anrufen weil die auch sehr viel mit Homöopathie macht und mal hören wie und was sie machen kann...Mir ist es schon fast peinlich das ich so traurig bin...

Vielen dank für deine Worte...Das hat mir supi geholfen das es auch wieder weg gehen kann...Hatte schon Angst das ich es bis zum Ende mit rumschleppen muss.....puuuuhhhhh :-)

Die Sonnie

Beitrag von anna.blume 01.03.11 - 21:27 Uhr

ich, und zwar war es bei mir so schlimm, dass ich abtreiben wollte, mich von meinem mann trennen wollte und das baby, das ein wunschkind war, abgelehnt und verabscheut habe. das hört sich so hart an, aber ich hatte eine handfeste depression.
warte nicht zu lang, wenn du leidest.
bei mir wäre beinahe schlimmes passiert.
ich bin zu meine FA und sie hat mich zu einem psychiater überwiesen.
der half mir letzlich.

und ach ja, hier sind einige unterwegs, die dir jetzt lange bäder und bachblüten empfehlen. schön und gut, aber wenn du wirklich angst hast und es dir richtig schlecht geht, würd ich mich an deiner stelle an deinen HA oder FA wenden.

lg und alles liebe, anna

Beitrag von agrippinia 02.03.11 - 11:31 Uhr

hey anna

danke für deine offenen worte!!!denke es ist nicht leicht über so eine härte zu reden von sich selber....

meine hebi kommt gleich und morgen früh hab ich einen termin beim doc.....

danke die sonnie

Beitrag von helen2007 02.03.11 - 00:21 Uhr

hi sonnie ja kenn ich wir haben ein club über depressionen