ab wann durften/dürfen eure kids alleine draußen spielen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von emmely 01.03.11 - 21:12 Uhr

hallo

als meine tochter (im dezember 3 geworden) und ich am samstag nachmittag vom einkaufen wieder kamen, wollte sie noch gerne draußen spielen. somit durfte sie das erste mal alleine draußen bleiben, da ich ja den einkauf wegräumen musste.
ich muss dazu sagen, wir wohnen in einem EFH mit geschlossenem grundstück in einer sackgasse. daher quasi gar kein verkehr, es sei denn die nachbarn kommen nach hause. das hoftor hatte ich nicht geschlossen.

jedenfalls habe ich den einkauf ausgeräumt immer malwieder aus dem fenster gesehen und mich dann ganz entpannt an den küchentisch gesetzt und zeitung gelesen. nach ca. 45 minuten hat meine tochter an die terassen tür geklopft und gesagt, dass sie gerne reinmöchte. damit war für mich alles gut.

als ich dies abends meinen mann erzählte, hat er mich ganz entsetzt angesehen und fragte mich, ob das nicht noch zu früh sei sie alleine draußen spielen zu lassen.

daher die frage an euch. wie macht ihr das? steht ihr wirklich bei diesem mist sch...ß kalten wetter neben der sandkiste und friert?

bin gespannt auf eure antworten.

Beitrag von chaos-queen80 01.03.11 - 21:16 Uhr

Ich fände es zu früh. Meine wurde im Oktober 3 Jahre alt und ich würde bei dem Wetter auch rausgehen, wenn sie rausgehen will.

Vielleicht bin ich da zu engstirnig, aber mir wäre es zu früh!

Beitrag von chiwa2002 01.03.11 - 21:16 Uhr

Hallo!

Ben wird im April 4 und er darf nicht alleine draußen spielen.

Allerdings haben wir auch kein Haus und keinen umzäunten Garten. Wäre dies der Fall und er könnte nicht auf die Straße und ich würde ihn von drinnen sehen, dürfte er auch alleine raus.

Wenn ich dich allerdings richtig verstanden habe, war das Hoftor nicht zu, also hätte sie rausgekonnt. Das wäre mir zu heikel gewesen...

Gruß
Tanja

Beitrag von scura 01.03.11 - 21:19 Uhr

Hier würde ich sie noch nicht mal mit 8 draussen alleine spielen lassen.(Innenstadt, Großstadt)
Aber bei meinen Eltern im Garten ist alles kindersicher, da sehe ich kein Problem.

Beitrag von juni78 01.03.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

wir wohnen zwar an einer Hauptstrasse, aber unser Grundstück ist komplett geschlossen. Das große Hoftor bekommt Niklas (4,5 J.) nicht allein auf.

Er spielt seit letztem Jahr hin und wieder allein draussen. Wobei ich jetzt das Gefühl habe es wird langsam mehr.

Er kann über eine Treppe am Balkon direkt zu mir kommen wenn etwas ist.
Bei schönem Wetter ist eh die Terassentür auf und ich höre in "rödeln".

Ich würde deiner Tochter diese Freiheit nach und nach geben, wie sollen sie es denn sonst lernen. Mach noch das Tor zu, vielleicht hilft das ja deinem Mann ;-)

LG
Tanja

Beitrag von bine3002 01.03.11 - 21:22 Uhr

Mit 3 durfte meine Tochter auf einem Ferienhof das erste Mal auch alleine spielen. Wir hatten uns vorher die potentiellen Gefahren angeschaut und sie gebeten, z. B. nicht alleine auf die Rutsche zu gehen (weil die sehr sehr hoch war). Anfangs sind wir ihr unauffällig gefolgt und haben geschaut was sie macht. Da sie sich an alles brav gehalten hat, haben wir ihr dann mehr und mehr Freiraum eingeräumt. Und es hat gut geklappt, sie lebt noch, hat sich nicht verletzt und alles war prima. Ihrem Selbstbewusstsein hat das auch sehr gut getan.

Bei meinen Eltern darf sie seitdem auch alleine spielen. Dort gibt es einen Hof ohne Zaun, es fahren wenig bis gar keine Autos. Sie weiß bis wohin sie gehen darf und hält sich daran. Meine Mutter kann sie durchs Küchenfenster beobachten. Und es ist toll, weil sie so schon viele freundschaften zu den Nachbarskindern schließen konnte. Mit einem 12jährigen Mädchen darf sie auch mitgehen, wenn sie vorher Bescheid sagt. Sie wohnt drei/vier Häuser weiter die Straße runter.

Beitrag von lisasimpson 01.03.11 - 21:25 Uhr

hier ins unserer vorort-neubau-reihnehaussiedlung spielen vielen Kinder mit 3 oder 4 jahren alleine auf der strasse- also meist nicht alleine sondern mit den anderen kindern.
im garten (der allerdings bei uns nicht groß ist und dirket durchs wohnzimmer/ terassentür zu begehen ist) spielen meine kinder schon immer auch alleine draußen (also vielleicht seit sie 1- 1,5 jahre alt sind).
allerdings wollen sie meist, daß ich mit dabei bin. ist für mich auch o.k .so

lisasimpson

Beitrag von juju277 01.03.11 - 21:26 Uhr

Hi,

im ausbruchssicheren Garten darf der Große (3,5) schon lang alleine spielen, aber auf die Straße würde ich ihn nicht lassen.

Meine Eltern wohnen auch so wie ihr, letztes Haus in einer Sackgasse, aber selbst da lassen wir ihn bis jetzt noch nicht alleine. Wenn doch einmal ein Anwohner mit dem Auto reinbrezelt und ihn übersieht - muss ich nicht haben.

Also das Hoftor hätte ich an deiner Stelle nicht aufgelassen, ansonsten auf nem abgeschlossenen Grundstück find ich es okay (sofern kein Teich o.ä. drauf ist versteht sich).

LG juju

Beitrag von sastneluni 01.03.11 - 21:37 Uhr

Hallo Emmely,

ich glaube, dass kannst du am besten beurteilen.

Wir wohnen in einem "Kuhkaff" auch EFH Sackgassen ende und mein Sohn ist sehr (wirklich sehr) folgsam. Er (2,5 Jahre) darf alleine draussen spielen, der Garten ist nicht abgeschlossen, aber er verlässt das Grundstück nicht (ja da kann ich mich drauf verlassen!)
Letzte Woche waren wir auf einem Campingplatz, dort haben wir ihm erklärt wie weit er mit seinem Laufrad fahren darf und weiter ist er die ganze Woche über nicht gefahren.
Was ich sagen will. Du weisst in wie weit du mit deinem Kind reden kannst, wie sie hört und wie viel du ihr zutrauen kannst. Also mach wie du denkst.

Ich denke, man sollte Kinder auch zu einer Selbständigkeit erziehen und als Mutter lernen mal loszulassen.

Liebe grüße
Sabine

Beitrag von shakira0619 01.03.11 - 21:56 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist jetzt 4,5 Jahre alt.

Wir wohnen an einer Hauptstraße, ist zwar 30er Zone, aber keiner hält sich dran.

Mein Sohn darf nur alleine auf dem Hof spielen, wenn das Tor geschlossen ist. Die Pforte haben wir so präpariert, daß er sie alleine nicht aufbekommt.

Ich hätte Angst, daß er sonst über die Straße laufen würde. Opa und Oma wohnen gegenüber und er könnte schon auf die Idee kommen, mal rüberzugehen.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von cami_79 01.03.11 - 22:02 Uhr

Mein Sohn, 3,5 Jahre alt, spiel tseit ca. 2 Wochen öfters mal allein in unserem komplett abgeschlossenen Garten. Wir leben in einem Haus und ich sehe von der Küche aus durch ein großes Glaselement direkt den Garten ein. Ich finde dieses "Selbstständig werden" toll und da bei uns alles zu ist, finde ich es vertretbar das zuzulassen.
Wenn er im Hof spielen würde, würde ich das Hoftor schließen.

LG

Beitrag von gslehrerin 01.03.11 - 22:27 Uhr

Äh, ich fühle mich etwas außerirdisch. Im Garten spielt Fiona schon ewig allein#schwitz. Auf der Straße (hier spielne irgendwie alle Kinder auf der Straße) würde sie soooo gern allein spielen, darf sie aber noch nicht. Hier haben alle Kinder und trotzdem rasen manche wie doof.

Beitrag von ladyphoenix 01.03.11 - 23:29 Uhr

Hi
also wir haben auch ein Haus mit eingezäuntem Garten und da darf Lea (5) alleine draußen spielen. Mit 3 wäre mir das allerdings selbst bei diesen Umständen zu früh gewesen weil sich die Kleinen auch noch alles inne Gusche stecken und allein deshalb würd ich in dem Alter noch mit raus gehen. Stell mal vor, die futtert Nacktschnecken oder hingeworfene Kippenstummel oder wer weiß was...Nene, mit einem 3 jährigem Kind wär ich schon mit rausgegangen oder sie hätte warten müssen bis ich mit meiner Arbeit fertig bin. Aber ich wäre definitiv mitgegangen um sie zu beaufsichtigen. Das ist schließlich auch eine gesetzlich geregelte Pflicht und wenn ihr da was passiert, muss ich mich dafür auch vorm Gesetz verantworten...Also bei aller Toleranz und Freiheiten oder antiautoritärer Erziehung , aber bei der Aufsichtspflicht eines Kleinkindes ist Vorsicht und Fürsorge geboten.

Liebe Grüße
LadyPhoenix

Beitrag von stringersmum 01.03.11 - 23:31 Uhr

Nabend,

im Garten spielen meine schon immer, bzw. seit sie unfallfrei die zwei Stufen hinter der Tür runter und wieder rauf kommen können.
Der Garten ist riesig und die eigentliche Spielzone nicht vollständig kinderdicht abgesperrt. Nach und nach haben sich die Kinder größere Räume erschlossen.
Auf dem Hof (zur Dorfstraße offen) darf Sohnemann seit ein paar Wochen alleine spielen, wobei ich regelmäßig kontrolliere, ob er sich an die Absprachen hält.

LG Helga

Beitrag von hailie 02.03.11 - 00:13 Uhr

Mir wäre das zu früh. Bei uns ist es sowieso nicht in der Art möglich, weil wir direkt an einer Straße wohnen. Aber auch sonst finde ich eine solche Zeit ohne Aufsicht in dem Alter unverantwortlich.

LG

Beitrag von babygirl2011 02.03.11 - 01:40 Uhr

;-) Hallo,

ich habe 2 töchter :D
die eine is 4 und wird im Juni 5. Die andere is 21 M und wir im Mai 2 Jahre... Sie dürfen alleine im Garten spielen z.B Schneemann bauen, Plantschbecken etc. wir wohnen in einer ähnlichen Situation wie ihr. In einer Sackgasse trozdem ist es mit momentan noch zu gefährlich sie da alleine nach draussen zulassen.. mal schauen wenn die grosse dann im Sommer 5 ist.

lg Tanja;-)

Beitrag von robingoodfellow 02.03.11 - 07:43 Uhr

Hallo,

in den Garten durften sie mit 2 alleine.

Alleine raus ab Schule, haben wir besprochen. Wohnen zwar in einer Spielstraße, was die Autofahrer aber nicht weiter interessiert -.-
Mein Großer darf jetzt schon hinter dem Haus (Feld) vor den Gärten unseres 3spänners spielen. Aber er weiß er darf nicht weiter.

LG

Beitrag von cooky2007 02.03.11 - 08:17 Uhr

Ganz alleine - eher ungern.
Wobei er das auch ab und an (selten) darf. Dann für bis zu 15 Minuten.
Wir wohnen ähnlich wie ihr, allerdings ist unser Grundstück nicht abgeschlossen, sondern die Kids spielen auf der ca. 200 m langen Sackgasse, an der nur 4 Häuser (allesamt Eigentümer mit Kindern) stehen.

Mit anderen (gleichaltrigen) Kindern schon länger. Sie dürfen die Sackgasse nicht verlassen und die Mamas schauen immer mal wieder, was die Kleinen so machen.

Übrigens - gestern war es nicht kalt - sondern es hatte fast 13 Grad :-p

Beitrag von cooky2007 02.03.11 - 08:21 Uhr

Ach ja, wenn mein Sohn alleine draußen ist, hat er folgende Regeln:

Wenn ihn jemand (Fremdes) anspricht, kommt er SOFORT zum Haus und klingelt Sturm und schreit laut nach mir.

Oder er geht zu jedem anderen Haus in unserer Straße (was dann vielleicht näher ist) und darf dort klingeln. Ihm würde immer geholfen werden.
Man kennt sich hier in unserem Neubaugebiet.

Beitrag von grinsekatze85 02.03.11 - 08:22 Uhr

Hallo!

Ja ich stehe bei diesem nass kalten Wetter daneben und friere!!#hicks

Wir wohnen auch nicht in einem Haus, zwar in einer etwas ruhigeren Siedlung, aber hier fahren trotzdem die meisten Autos, keine 30 km/h wie sie sollten #augen und auch der Park direkt nebenan ist da zu verlockend, um einfach abzuhauen #zitter.
Genau so wie die Schrebergartenanlange hinter den Häusern, lädt ein um sich doch etwas mehr zu entfernen als was er soll.

Mein Sohn ist im Dez. 3 Jahre alt geworden. Er durfte im Sommer 2 1/2 alleine auf den Hof hinten mit dem Nachbarsjunge Fussball spielen, Keller durchgang bleibt dann offen und ich stehe aber auf dem Balkon und schaue oder gehe gleich mit runter.
Ganz alleine draußen bleiben wird er noch lange nicht, dafür ist er zu wild und zu neugierig!!

LG
grinse#katze

Beitrag von kawu84 02.03.11 - 08:57 Uhr

Hallo!!

Unser Garten ist zu und Emily darf seit wir hier eingezogen sind, also letztes Jahr im Mai, da war sie 2 Jahre und 2 Monate, alleine draußen spielen. Ich finde es toll, dass sie so ein Stück weit selbstständig wird und finde das hat auch nichts mit "Faulheit" oder "Bequemlichkeit" meinerseits zu tun. Ich schaue immer mal wieder nach ihr und weiß auch, dass ich mich auf sie echt verlassen kann.

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von judith81 02.03.11 - 09:01 Uhr

Hallo,
Johanna wurde im Januar 3 und sie geht nicht alleine raus, auch wenn wir abgeschlossenes Grundstück haben, an eine rSackgasse wohnen ......ich finde es definitiv zu früh.
Unsere Nachbarn liesen ihren Sohn allerdings schon mit 1,5 Jahre mal alleine draußen, trotz 2 Straßen wo Anwohner fahren .....denn angeblich passt Moritz schon gut auf Autos auf .................................was ich niemals glaubte!
Wenn Papa mal draußen im Hof Auto wäscht, dann lass ich sie alleine runter gehen zu ihm .................das ja, aber richtig alleline draußen lassen - nein.
Lg
Judith mit Johanna (3) u. Jonathan (1,5)

Beitrag von twins 02.03.11 - 09:03 Uhr

HI,
wenn der Garten sicher ist und der Hoftor "zu" dann sehe ich da auch keine Probleme. Wir haben das auch im Garten recht locker gehandhabt, erst recht, da ich immer ein Auge drauf werfen konnte. Da wir Zwillinge haben und unsere Tochter recht vernünftig ist, würde die mir eh gleich erzählen, wenn Junior shit baut.

Aber Straße und Hoftor offen - never ever - !!!!!!!

Die Nachbarschaft bei uns handhabt es so, das die Kinder mit 3 Jahren schon alleine im Neubaugebiet laufen durften, über Stunden ohne Beaufsichtigung. Und hier wird mindestens 50 gefahren (obwohl 30er Zone), total unübersichtlich und recht gefährliche Ecken.
Aber das muss jeder für sich entscheiden. Jetzt sind die Kids 5/6 Jahre alt und die Eltern suchen am Abend regelmäßig die Kinder, teilweise sind die dann 1,2 km im Wand und spielen dort alleine. Und es sind keine älteren Kinder dabei!!!

Grüße
Lisa

Beitrag von perserkater 02.03.11 - 09:20 Uhr

Hallo

Hätte ich ein geschlossenes Grundstück hätte mein Sohn (4 Jahre) schon lange draussen "alleine" spielen dürfen.

Wir haben einen Hinterhof der nicht verschlossen ist und an dem die Straße direkt grenzt. Letzten Sommer durfte er im Sandkasten spielen wärend ich auf dem Balkon (EG) saß und zuschaute. Wollte er rein hat er mir Bescheid gegeben und ich habe ihm gleich die Tür aufgemacht. Länger als 15 Minuten wollte er auch nicht draussen sein.

Das Problem dabei ist ja immer, ich vertraue meinem Kind aber ich kann anderen Menschen nicht einfach vertrauen. Also bis er wirklich alleine raus kann muss er mind. 6 Jahre alt sein und zur Schule gehen. Er muss wissen wie er sich im Falle eines Falles verhalten muss und das traue ich ihm jetzt noch nicht zu.

LG

Beitrag von leo_twins 02.03.11 - 09:32 Uhr

Hallo,

hab jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, aber ich schreib mal kurz wie es bei uns war/ist. Meine Jungs wurden letzten April 3 Jahre alt und ab dem Frühjahr durften sie alleine draussen spielen. Das hat sich bei uns - so wie bei euch - einfach ergeben und ich hab die Erfahrung gemacht, dass sie dadurch wieder einen großen Schritt gemacht haben. Man hat gemerkt, dass sie sich "indirekt" über unser Vertrauen gefreut haben und wir konnten uns - zum Glück - absolut auf sie verlassen. Sie haben teilweise viel intensiver gespielt (und vor allem friedlicher) als zuvor. Ich muss aber dazu sagen, wir wohnen im Dorf, mit EFH, Garten und großer Einfahrt nur für uns, die immer abgesperrt ist. Dh, sie können nicht raus auf die Strasse und es kommt zu uns auch keiner rein :-) Ich lass aber immer ein Fenster offen, so dass ich die beiden hören kann und ich schau sicher mind. alle 10 min nach ihnen.

Ich bin froh, dass die Situation bei uns so ist. Hätten wir eine Wohnung, dann würde ich die beiden nicht alleine draussen lassen, das wär mir zu unsicher, da "draussen" ja dann doch weiter weg ist, als wenn ich so wie bei uns, vom Küchenfenster aus alles im Blick habe.

LG, leo_twins