Schnuller-/Flaschenverweigerer und nächtliche Brustentwöhnung?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bernsteinchen72 01.03.11 - 21:45 Uhr

Hallo Ihr Urbianerinnen,
ich bin neu hier, verschlinge aber alle möglichen Beiträge. Toll! Und danke schon mal für so viel Input!
Ich suche nun Tipps, wie man einem 11 Monate altem Kind, dass keinen Schnuller nimmt und auch nicht aus Flaschen trinkt (nur so Trinklernbecher, aber die haben ja keine Brustatrappensauger mehr) die Brustentwöhnung leichter macht. Ich denke, wenn die Kleine so 1 Jahr ist, möchte ich das spätestens versuchen, dass sie zwischen 23 Uhr und 6 Uhr keine Brust mehr bekommt, denn zurzeit kommt sie mind. alle 2h, wenn auch nicht immer aus Hunger. Ich bin eben auch ihr Nuckel/Schnuller. Und da ich weiß, wie wichtig die Befriedigung des Saugbedürfnisses ist, bin ich eben zögerlich mit dem nächtlichen Abstillen. Gern würde ich weiter morgens und abends stillen bis Sommer. Meine Tochter hat auch kein Schmusetuch oder sowas, denn auch das hat sie wohl noch nie gebraucht, da sie den größten Teil der Nacht bei uns schläft (sie schläft jedoch in ihrem Bett ein, nachdem ich sie halbwach und gerade frisch gestillt hinlege).
So - ich hätte also gern Tipps von anderen Mamis, die Kinder haben, die Schnullerverweigerer sind und auch sonstige Brustatrappen ablehnen, nur das Original möchten.
Wie habt ihr bspw. nachts brustentwöhnt? Oder wie habt Ihr das vor?

Liebe Grüße und schon mal vielen lieben Dank!
Mari

Beitrag von pegsi 02.03.11 - 12:49 Uhr

Ich habe erst mit über zwei Jahren abgestillt. So lange hat meine Tochter auch nachts genuckelt (mehr genuckelt als getrunken).
Für mich war es am einfachsten, es uns gemütlich einzurichten, so daß ich sie nur im Halbschlaf an die Brust ziehen mußte, wenn sie danach verlangt hat.
Als ich dann durch empfindliche Brüste in erneuter Schwangerschaft abgestillt habe, hat es meiner Tochter nachts mehr gefehlt als tagsüber.
Ich habe unsere Schlafrituale weitergeführt und nur die Brust weggelassen. Dafür hat sie seitdem eine Wasserflasche am Bett stehen, nach der sie manchmal verlangt (eigentlich inzwischen nur noch bei Husten).