bitte antworten, dringend

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von kaktus0 01.03.11 - 21:51 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Ich habe im Januar meine Arbeitsstelle gewechselt. Bin eigentlich Personalerin, aber nachdem unsere Sachbearbeitung viele Fehler gemacht hat, wirklich viele Fehler, sollte ich sie erstmal unterstützen.

Unsere Niederlassungsleitung ist total unmöglich und begeht tatsächlich schon Mobbing bei uns. Sie begeht schwerwiegende Fehler, die sie uns, vor der Geschätsführung dann in die Schuhe schiebt.

Dann bin noch ich in diesem Büro und ab und an jemand aus der Geschätfsführung.

Unsere Niederlassungsleitung ist erst 10 Monate da, seitdem sind mehrere Mitarbeiter freiwillig gegangen. Es gibt schwerwiegende Beschwerden, die zumindest von der einen Seite der Geschätfsführung nicht ernst genommen wird und vor der anderen Führung geheimgehalten wird.

Das nur so nebenbei.

Jetzt ist Geld aus der Kasse verschwunden. Die Sachbearbeitung wird beschuldigt, auch ich werde verantwortlich gemacht, da ich ja mit schauen soll. Das Ding ist aber, dass ich erst am Freitag in die Sachbearbeitung gewechselt habe, und nicht einmal bis jetzt mit der Kasse zu tun hatte, aber das interessiert niemanden mehr, auch nicht, dass ich noch nie was mit der Kasse zu tun hatte. Ich habe von Anfang an gesagt, dass nur einer die Kasse führen soll, bei 2 wird es schon schwierig und ich eine Kasse nur mit Prüfung und Übernahmeprtokoll übernehme!

Heute wurden wir sehr unter Druck gesetzt, ich habe eine Teilzeitstelle und durfte erst um 18 Uhr gehen. Morgen soll die Polizei kommen, wir sollen das Geld bezahlen, und wir bekommen beide eine Kündigung.

Ich bin fix und fertig, ich kann nicht mehr. Es soll meine erste fristlose Kündigung sein ;(

Ich habe gar nichts gemacht und ich kann mir nicht vorstellen, dass die kollegin sich Geld genommen hat. Niemals, komisch ist allerdings, dass die NL sich für 700 € neue Kleidung gekauft hat, gestern, sie aber total Pleite ist, was sie selber immer sagt und ihr Haus gerade zwangsversteigert wird.

Ich weiß nicht, wie ich das morgen machen soll. Ich habe doch gar nichts getan, werde jetzt gekündigt und soll eine Anzeige bekommen, genauso wie die Kollegin ;(

Was kann ich denn machen, kennt sich jemand aus?

Beitrag von hedda.gabler 01.03.11 - 22:08 Uhr

Hallo.

Hier kann Dir keiner helfen ...

... versuche gleich morgen früh einen Anwalt zu finden, der mit Dir zusammen ins Büro geht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von santarellina 01.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo!

Ähnliches habe ich bei meiner letzten Arbeitstelle auch erlebt. Ewig war Theater mit der Kasse, die damalig neue Kollegin (Buchhalterin) hat sich geweigert, die Kasse ohne Abstimmung mit dem Steuerberater zu übernehmen.

Letztendlich hat sie dann von der Geschäftsführung ein Schreiben bekommen, in dem ein Kassenanfangsbestand zum Datum X ausgewiesen war. Nur sie hatte ab dem Tag X einen Schlüssel für die Kasse.

Komischerweise hat ab da die Kasse immer auf den Cent gestimmt - wahrscheinlich wurde sie deswegen auch entlassen #klatsch

Als ich bei Ihrem Ausscheiden die Kasse übernehmen mußte, habe ich mit ihr eine schriftliche Übergabe gemacht und ebenso habe ich es mit meiner Nachfolgerin gemacht. Die Protokolle habe ich bei meinen Unterlagen - für alle Fälle.

Ich kann dir nur raten, ein sachliches Protokoll der Ereignisse anzufertigen, damit du die zeitliche Abfolge parat hast.

Wenn die Polizei tatsächlich erscheint, gib halt zu Protokoll, dass du die Kasse nicht angefaßt hast und dass du auch erst seit dem Tag X in der Abteilung bist.

Am besten suchst du einen Anwalt auf und lässt dich beraten!

Viel Glück

Beitrag von myimmortal1977 02.03.11 - 00:15 Uhr

"komisch ist allerdings, dass die NL sich für 700 € neue Kleidung gekauft hat, gestern, sie aber total Pleite ist, was sie selber immer sagt und ihr Haus gerade zwangsversteigert wird."

Bei meiner Mutter in der Firma wurde auch mal aus der Kasse Geld entwendet und über Jahre Skonto von zu bezahlenden Rechnungen abgezogen, allerdings nicht zugunsten der Firma, sondern das hat die zuständige Dame für Kasse und Buchhaltung sich selbst auf ihr Konto überwiesen.

Die Dame hat einen schwerkranken Mann zu hause, der nicht mehr arbeitsfähig war. Die eigene Immobilie stand auch auf der Kippe, bauten aber auf einmal für viel Geld ein eigenes Ferienhaus in Schweden.

Der Schwindel flog erst auf, nachdem die Firma, wo meine Mutter beschäftigt war, in die Insolvenz ging. Der Insolvensverwalter bemerkte Differenzen in den Büchern. Die Geschäftsleitung war damals zu gutgläubig, um der Dame vorzeitig auf die Schliche zu kommen.

Die betreffende Dame bekam übrigens im Anschluss noch eine zivilrechtliche Klage an den Hals. Der Schaden betrug geschätzt über die Jahre über 100.000 DM.

Die Situation für Dich ist schwierig.... Wenn Deine Weste rein ist, auch privat, könntest Du den Vorschlag machen, dass von den möglichen Leuten, die Geld hätten entwenden können, eine Schufa gezogen wird. Wenn die vermutete Person hoch verschuldet ist, kann dieses ein erster Hinweis sein, dass Geld dringend nötig war.

Entlassen kann Dich das Unternehmen, auch ohne direkte Beweise. Aber Du kannst im Anschluss zum RA gehen und die Kündigung anfechten.

Dir alles Gute, Janette

Beitrag von thea21 02.03.11 - 08:03 Uhr

<<<Wenn die vermutete Person hoch verschuldet ist, kann dieses ein erster Hinweis sein, dass Geld dringend nötig war. >>>

Bei aller Liebe, aber das ist Schwachsinn und um einen Diebstahl zu beweisen wäre dies zu Recht nicht zugelassen!

Beitrag von myimmortal1977 02.03.11 - 15:17 Uhr

So etwas ist rechtlich, um den Tatbestand aufklären zu können, zugelassen.

Für ein Gericht ist es auch immer sehr von Interesse, wer das beste Motiv für eine Tat haben könnte.

Bei meiner Mutter mussten alle, die mit der Kasse und mit Geldern zu tun hatten, damals Schufa Auskünfte abgeben, da zuerst nicht der ganze Verleib des Geldes lückenlos geklärt werden konnte.



Beitrag von thea21 02.03.11 - 15:53 Uhr

So,

meine Schufa ist also rabenschwarz, mein AG zu dumm ne Kasse einzurichten die nachweisen kann wer wann und wie lange an der Kasse war, es verschwindet Geld und ein Urteil wird dann darauf gestützt.

Ob ich ne grundehrliche Haut bin und nie im Leben klauen würde, interessiert dann nicht, aber der Umstand, das ich mit 18 Mal ziemlich dumm und naiv war in Sachen Geld!?

Beitrag von sonntagsmalerin 02.03.11 - 07:46 Uhr

Puh, das ist hart :-(

Ich würde mir auch gleich einen Anwalt suchen - und ohne den erst mal gar nichts mehr im Büro zu Protokoll geben! Ruf am besten gleich bei einem an - oder ihr habt vielleicht einen? - der mit dir hingeht.

Alles Gute und viel Erfolg!!

Beitrag von der-dude 02.03.11 - 10:04 Uhr

Komisch, also ich weiß grundsätzlich nicht, wer was in meiner Firma für neue Klamotten ausgegeben hat, und die finanziellen Nöte posaunt man normalerweise erst recht nicht raus. Seltsame NL...

Alles kein Grund, sie zu verdächtigen!

Beitrag von manavgat 02.03.11 - 11:15 Uhr

Ich glaube, Du musst denen mal zeigen, wo der Bertl den Most holt.

Nimm Dir eine Anwältin. Evenetuell macht eine Anzeige wegen übler Nachrede bzw. falscher Beschuldigung Sinn.

Keinesfalls lässt Du Dich kündigen oder zahlst irgendetwas.

Reg Dich nicht auf. Wer die Kasse so organisiert, dass so viele Leute Zugriff haben, der hat nicht mehr alle Latten am Zaun.

Gruß

Manavgat
selbst AG mit Kasse im Büro