angst vor einer langen geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von lilijen 01.03.11 - 22:11 Uhr

#winke hallo mädels,

meine frage steht eigentlich schon oben.
wisst ihr vielleicht, wie ich mich vorbereiten kann, um eine lange geburt zu vermeiden?

bei meiner ersten und zweiten geburt wollte sich der mm nicht öffnen. d.h. die eröfnungsphase hatte sehr lange gedauert. einmal 25 stunden und einmal 15 stunden.

lilijen +#ei 33ssw

Beitrag von aleunami 01.03.11 - 22:23 Uhr

Also mir sagte der Prof.Louwen aus der Uniklinik in Ffm man solle ab zwei Wochen vor dem ET kein Weißmehl und kein Zucker mehr essen das wäre die beste Möglichkeit nicht über den Termin zu gehen und eine kurze und "leichte" Geburt zu haben ... er hats auch irgendwie erklärt mit Schmerzrezeptoren (Prostaglandinen etc.) es soll jedenfalls schon oft geholfen haben ........aber was soll ich sagen...... ich habs dann natürlich probiert bei mir hats leider nicht so geklappt unser Kleinster kam 1 Woche nach dem Termin und nach ca. 30 Std. Wehen ;-)

Beitrag von iki-ik 01.03.11 - 22:34 Uhr

also, wenn ich deine eröffnungsphasen extrapoliere, würde ich für die kommende geburt 5 h wehen schätzen. :-p nein, im ernst, es ist doch recht wahrscheinlich, dass die kommende geburt nicht mehr ganz so lange dauert, und eine eröffnungsphase von ca. 5 bis 10 h ist doch schon im rahmen des durchschnitts. also kopf hoch, das wird diesmal nicht mehr so lang werden. ich drück dir dafür die daumen!

lg
iki mit #ei 34. ssw

Beitrag von inis 01.03.11 - 23:09 Uhr

Hallo lilijen,

wie wohl und gut aufgehoben hast du dich denn bei deinen Geburten gefühlt?
Ich hab immer den Eindruck, daß gerade die Öffnung des Muttermundes viel damit zusammenhängt, wie gut man als Gebärende auch "entspannen" kann bzw. loslassen. Und die Gründe für solche Verkrampfung oder Verspannung können halt von "echten Sorgen" über Gedanken à la "die Wickelkommode ist noch nicht zusammengebaut" bis hin zu schlicht kalten Füßen reichen... :-p
Ein Tipp wäre also, bei Geburtsbeginn bewußt nochmal alle störenden Gedanken wegzuschicken und sich nur auf die Situation zu konzentrieren (und dort auch so weit wie möglich alles angenehm einzurichten).

Du könntest auch geburtsvorbereitende Akupunktur ausprobieren (ab der 37.ssw), das soll auch dazu beitragen, das Gewebe zu lockern und die innere Entspannung zu fördern. #pro

Alles Gute! #klee

lg, #winke
inis mit Iulian (Eröffnungsphase geschätzt 7-10h) und Lionel (Eröffnung etwa 4h) ;-)