Freundeskreis verändert durch Kind???

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von --katinka-- 01.03.11 - 22:20 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte hier mal nachfragen wem es auch so geht? Seit mein Sohn auf der Welt ist...hmm nein sogar als ich schwanger wurde fing es schon an. Ich muss sagen ich bin davor etwa 100km zu meinem jetztigen Mann gezogen. Es meldet sich keiner mehr. Außer es geht jemandem richtig sch...e und er brauch jemanden zum ausheulen! Sonst ist man total unwichtig. Meine Freunde sind alle verschwunden! WEG!!! Was auch sicher an mir lag, ich musste mich in der Schwangerschaft schohnen und war viel zuhause, als der Kleine dann da war, war ich viel mit ihm beschäftigt! Doch nun hab ich niemanden mehr. Nur meine Familie. Ich hätte doch so gerne eine Freundin hier. Aber mir fällt es auch so schwer Kontakte zu knüpfen... Gehts noch jemandem so? Fühl mich grad so allein :-(

LG#blume

Beitrag von grossfa 02.03.11 - 06:49 Uhr

Hallo !
Denke das es normal ist und man findet neue schon durch Dein Kind !
LG

Beitrag von chinchilla0581 02.03.11 - 09:48 Uhr

Hallo Katinka,

ich denke da kam einiges bei dir zusammen. 100 Km Umzug, und dann noch die Schwangerschaft usw.
Also ich kann dir aus Erfahrung nur sagen. Mein Mann ist vor 6 Jahren zu mir gezogen. Auch 100 Km! Er hatte einen großen Freundeskreis. Jetzt melden sich davon noch regelmäßig ca 3 Leute.
Das mit dem Freundeskreis durch Schwangerschaft kann ich im Moment zum glück nicht unterschreiben. Unsere Freunde freuen sich total mit uns und der Kontakt ist, obwohl ich nimmer soviel mache, genauso wie früher. Wenn ich mal daheim auf der Couch liege versuche ich auch viel Kontakt zu halten, per SMS oder Telefon, Computer.
Und ich rede nicht dauernd von meiner Schwangerschaft und Kind. Sonst wird es den Leuten ohne Kind langweilig.
Versuch doch mal hier ein paar Leute in deiner Umgebung kennenzulernen?
Oder geh mit deinem Kind (weiß jetzt nicht wie alt) in eine Krabbelgruppe oder ähnliches!

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von tanja-pf. 02.03.11 - 23:13 Uhr

Nabend....
na....das kann ich aber total nachvollziehen! Bei uns haben zwar viele jetzt Babys bekommen aber alle leben irgendwie ihr eigenes Leben und man sieht sich sehr sehr selten! Schade ist das schon aber was soll man machen...geh doch mal in so turnkurse oder schwimmkurse...mache das auch bald mit unserem kleinen...da lernt man ja auch mütter kennen!
VLG

Ach und wenn dir langweilig ist kannste gerne schreiben....

Beitrag von munirah 03.03.11 - 22:59 Uhr

Oh ja, als Mama von einem Baby oder auch von größeren Kindern gehört man irgendwie zu einer anderen Welt! Aber in dieser gibt es auch "Leidensgenossinnen"! Zu finden sind sie in Krabbelgruppen, auf Spielplätzen, an der Supermarktkasse, in Parks,... Aber selten bei Regenwetter. Also beim nächsten Sonnenstrahl sofort ab nach draußen! Nur Achtung! Solchen neuen Freundinnen kommt das Kind vor der Freundschaft! Also nicht zuviel erwarten!
Soweit mein Erfolgsrezept und meine Erfahrungen...

Beitrag von elapko 04.03.11 - 08:41 Uhr

Huhu,

ich kann Dich sooooooooooo gut verstehen. Bin auch vor ca. 1 Jahr rd. 120 km zu meinem Freund gezogen. Wir haben zwischenzeitlich eine kleine Tochter bekommen und jetzt? Jetzt bin ich allein hier. Kann und möchte niemandem etwas vorwerfen, aber es macht mich einfach traurig... Die Freunde, die ich vorher hatten, haben sich schon sehr schnell nach dem Umzug von selbst aussortiert - ja und der Rest, der Rest jetzt eben nachdem ich das Kind bekommen habe. Man hatte einfach keine gemeinsame Grundlage mehr - die Welten verändern sich irgendwie... Sie machen Karriere und wollen in absehbarer Zeit keine Kinder, ich habe Familie... Und nur für Probleme da zu sein, nein, das nenn ich keine Freundschaft...

Habe gehofft, dass sich spätestens mit dem Geburtsvorbereitungskurs, Babykursen etc. etwas tun würde, weil man dann ja wieder auf Gleichgesinnte trifft, aber mehr als Bekanntschaften waren bislang nicht drin. Es war keine dabei, mit der ich so richtig auf einer Wellenlänge lag, wo man mal nen Kaffee trinken gehen könnte und versuchen könnte, sowas wie eine Freundschaft aufzubauen... Aber das ist gar nicht so einfach... Zweifel manchmal, ob ich fürs Dorf geschaffen bin (auch wenn ichs sehr liebe, hier zu wohnen)...

Von demher: #liebdrueck Du bist nicht allein! :-)

Liebe Grüße
Ela

Beitrag von tine1977 06.03.11 - 19:20 Uhr

Hallo....

also ich bin quasi auf der anderen Seite...sprich ich bin nicht schwanger (habe aber Kinder) und habe in meinem Umfeld schwangere.

Leider muss ich auch feststellen, dass sich einige - seit dem sie von ihrer Schwangerschaft erfahren haben - total verändern und sich irgendwie total darin auflösen. Irgendwie gibt es dann überhaupt kein anderes Thema mehr und manchmal bin ich dann schon etwas genervt.

Aso muss ich zu meiner Schande gestehen - auch wenn mich jetzt hier einige "steinigen" werden - das es mit schwangeren und frischgebackenen Eltern, oft nicht einfach ist. Über jeden Pups wird ein rieisiger Wind gemacht und die wenigstens bleiben normal.

Fazi:
Eigentlich will ich Dir damit nur sagen überleg mal, ob DU Dich vielleicht total verändert hast und Du vielleicht Fehler gemacht hast oder dDch vielleicht nicht mehr als rdie Freundin - die auch mal anderen zuhört - verhälst. Sicher ist die Entfernung enorm und und manche bleiben dabei einfach auf der Strecke....aber steck den Kopf nicht in den Sand.....das wird schon wieder....

Ich wünsche Dir auf jedenfall alles Gute.

LG

Tine