Sportliche Hobbies für Jungs?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von robinsue 01.03.11 - 22:54 Uhr

Hallo!
Welche Hobbies haben Eurer Jungs?
Spielen alle Fußball, oder gibt es auch Karate, Judo etc. für Kinder ab 4 Jahren?
Wann sollte die Kinder mit einem festen Hobby beginnen?
Danke für Eure Tipps.
Gruß Sue

Beitrag von dorin13 01.03.11 - 23:18 Uhr

Skifahren!!!

Meiner fährt seid er drei ist Ski und nun mit Fünf im Skiclub!!
lg

Beitrag von sohnemann_max 02.03.11 - 06:06 Uhr

Hi,

also bei uns war es mit 4 Jahren auch noch problematisch. Wir haben Fussball ausprobiert, aber da war er definitiv noch zu jung. Die meisten waren 6 Jahre alt und er ist kaum mitgekommen. Fazit: Ihm hat es keinen Spass gemacht.

Also sind wir zum Schwimmen gegangen. Da war es kein Problem, alle in dem gleichen Alter. Ansonsten haben wir nichts gemacht.

Festes Hobby würde ich ab 6 Jahren machen. Unser Sohn geht nun in Kungh Fu zwei mal die Woche und er hat richtig Spass dran und lernt viel. Zusätzlich möchte er noch in Fussball gehen. Da bin ich gerade am gucken, was von der Nähe her passt.

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 22 Monate

Beitrag von manoli71 02.03.11 - 07:29 Uhr

Hallo!

Philipp geht schon ewig turnen, seit dem er laufen kann. Erst MuKi Turnen, seit er drei ist, geht er alleine in einem Verein.

Zusätzlich geht er noch einen nachmittag in der Woche mit dem Kindergarten turnen, und einen nachmittag mit dem Kindergarten schwimmen.

Nach den Osterferien geht er zum Fußball.

Zwischendurch haben wir einen Schwimmkurs gemacht und er würde auch gerne noch schwimmen gehen, im Verein. Das finde aber zu viel.

Dann möchte er noch gerne Klavier spielen lernen, das werden wir aber wohl auf den nächsten Winter verlegen.

LG Tina

Beitrag von line81 02.03.11 - 08:20 Uhr

Hallo,

mein Großer geht seit er 3 ist zum Leichtathletik. Seit 4.5 J. noch zum Turnen.

Mein Kleiner geht schon immer mit mir zum Turnen. Ab 3 wird er in die Gruppe ohne Mama wechseln. Eventuell geht er auch noch zum LA mal sehen...

Mein Neffe geht schon seit er 3 ist zum Eiskunstlauf und Eishockey.

Also ich denke, dass Kinder so früh wie möglich ein Hobby haben sollte. Es muss ja nicht immer Sport sein. Kann ja auch in die musikalische Richtig gehen....
Viele Vereine bieten leider erst für 4+ Kinder Sportarten an, aber es gibt immer Ausnahmen, wo man hin kann.

In erster Linie sollte man schauen, was das Kind gern möchte. Meiner ist auch kein LA Ass, aber es macht ihm Spaß und der steht erstmal im Vordergrund. Später werden wir sicher auch wechseln und was anderes suchen, da irgendwann die Spreu vom Weizen getrennt wird und er sicher nicht zu denen gehört, die Chancen auf Medallien etc, haben. Und die Vereine möchten ja auch schon das ein oder andere Talent fördern...


LG Line

Beitrag von kleinjano 02.03.11 - 08:24 Uhr

Meiner schwimmt und spielt Fuball. Er hat auch Tischtennis, Turnen und Taekwondo ausprobiert. Ich find's gut in jungen Jahren viel verschiedenes kennenzulernen.

Ob und wann sich etwas zu einem festen Hobby entwickelt ergibt sich denk ich von selbst. Das hängt zum einen vom selbst Kind - hat es Spaß, ist es halbwegs gut in der Sportart? - ab, aber auch vom Team. Also ob sich Freundschaften ergeben, wie die Atmosphäre im Training ist, zu viel oder zu wenig Leistungsorientierung....

Setzt euch nicht unter Druck. 4 Jahre ist noch ziemlich jung.

LG

Beitrag von lagefrau78 02.03.11 - 08:46 Uhr

Mein Sohn wird bald 5 und geht zum Turnen (erst mit Eltern, seit einigen Wochen allein), seit er laufen kann. Seit September geht er zur Musikschule. Ich habe den Eindruck, dass 'feste' Hobbies im guttun und Spaß machen. Wenn er einige Wochen nicht gehen kann, weil Ferien sind, fehlt es ihm. Das hängt aber sicher vom Kind ab, mancher Vierjährige hätte da vielleicht nicht soviel Lust drauf.

Was Sportarten betrifft: Ich lebe in Berlin, und hier gibt es schon Judo, Karate, etc. ab 4, wobei das Angebot für Judo für die Kleinen größer scheint als für Karate, Taekwon-Do, usw. Wenn da jemand besser bescheid weiß: bitte melden. ;-)

Oft gibt es auch Kindertanz ab 4, wobei man da schauen muss, wie die Gruppe tatsächlich zusammengesetzt ist. Meistens richten die sich an Jungen und Mädchen.

Oder voltigieren, falls das bei Euch in der Nähe möglich ist? Meiner würde es lieben, allerdings ist es für uns nicht machbar, weil zu weit entfernt.

Ich glaube, den typischen Mädchen- bzw. Jungensport gibt es kaum...

Viele Grüße!

Beitrag von mimibite 02.03.11 - 08:55 Uhr

Hallo,

mein 3,5jähriger hat ganz lange bis Weihnachten ´10 Eltern-Kind-Turnen gemacht, seit über einem Jahr geht er zum Tanzen (auch erst mit Mama und ab heute allein #zitter) und seit einiger Zeit liegt er mir in den Ohren, dass er Judo machen will (das gibt es hier auch schon ab 3)! Finde ich alles drei gut für das eigene Körpergefühl und Selbstbewußtsein.

LG
mimi

Beitrag von lisboeta 02.03.11 - 09:19 Uhr

Unser Sohn spielt seit er 4,5 Jahr ist im Verein Fußball.

Vorher hatt er sich beim hockey versucht, das hat ihm aber nicht so Spass gemacht.

Ich finde am wichtigsten, dass die kids Spass haben.

Lg

lisboeta

PS Ach so ja Turnen geht er auch noch, aber nur weil er mit seiner Schwester mit geht.

Beitrag von ichclaudia 02.03.11 - 09:22 Uhr

Unser Sohn geht zum Schwimmen, seit er 4 ist...

LG CLaudia

Beitrag von schullek 02.03.11 - 09:23 Uhr

hallo,

meiner spielt seit er 5 ist fußball noch in der dambinimannschaft. mit 4 macht das nur sinn, wenn der verein eine mannschaft hat. die für so kleine ausgelegt ist.
kampfsport, tja, wers mag, gibts sicherlich was für kleinere.
ich persönlich find es nicht schlecht, aber es gibt für mich weitaus bessere alternativen. die pros des fußball sind für mich: das soziale drumherum, disziplin, mannschaft, vielseitiges training und frische luft.

mein junge hat ausserdem mit 4 angefangen schwimmkurse zu belegen. erst einen wassergewöhnungsfroschkurs, dann diesen winter den seepferdchenkurs. als nächstes möchte er den bronzekurs besuchen.

lg

Beitrag von h-m 02.03.11 - 09:36 Uhr

Ich denke, die Kinder sollten dann mit einem festen Hobby beginnen, wenn sie Interesse daran haben! Das sollte man nicht an einem bestimmten Alter festmachen.

Was machen denn seine Kiga-Freunde? Für Fußball finde ich ihn auch noch zu jung, hier nehmen die meisten Vereine erst Kinder ab 5 in die Minikicker-Mannschaft auf. Meine Tochter ist schon 7 (Jahrgang 2004) und spielt noch bei den Minikickern, ihr Jahrgang wechselt im Sommer in die F-Jugend. Ein Vierjähriger kann mit den 6- und 7-jährigen sicherlich nicht mithalten und das würde nur frustrieren.

Wir haben damals auch Eltern-Kind-Schwimmen gemacht, das kann ich nur empfehlen. Ansonsten musst Du halt mal schauen, was in Eurer Nähe angeboten wird. In der Großstadt hat man meist mehr Auswahl als auf dem Land.

Beitrag von visilo 02.03.11 - 09:49 Uhr

Meiner mag Sport sehr gerne ( das hat er wohl nicht von mir#schwitz#schein:-p) er schwimmt im Verein, fährt Schlittschuh und Inliner im Verein, geht gelegentlich zum Turnen und Skifahren und würde gerne mit Turmspringen und Klettern anfangen aber das wird für sein Alter noch nicht angeboten. Auch fährt er gerne mit dem BMX Rad durch´s Gelände und über Rampen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von zahnweh 02.03.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

hab zwar ein Mädel, aber sie macht Mini-Judo unter vielen Jungs ;-)

In der Gruppe 3-5 ist es eigentlich eher Kinderturnen. Sie liebt es!
Normales Kinderturnen ist ihr zu voll und zu durcheinander.

Ab wann hängt vom Kind ab.
Manche Kinder freuen sich schon über die 1x wöchentliche Krabbelgruppe und fragen danach. Manche fangen erst mit 5 oder 6 Jahren an, sich für etwas zu interessieren.

Krabbegruppe fand meine super. Kinderturnen war ok. Regelmäßig wäre ihr zu viel gewesen (kein Verein sondern Betrag pro Kommen). Das im Verein wäre gar nicht gegangen.

Judo durfte sie schnuppern und sie wollte bleiben. Einzige Bedingung, die ich habe: wenn sie sich dafür entscheidet nach dem Schnuppern, bleibt sie eine Mindestdauer dabei. In dem Fall 15 Mal. Das ist überschaubar. Wenn der nächste Kurs beginnt, darf sie neu entscheiden.

Beitrag von winny14 02.03.11 - 10:35 Uhr

Ich würde ihn beginnen lassen sobald er will .
Mein Großer fing mit Karate an als er gerade 5 war , jetzt also beinahe ein Jahr lang , gestern hat er den gelben Gürtel gemacht , als Jüngster in den Gruppe , er war sooo stolz .
Bei uns können Kinder mit 4 beginnen . Mein Kleiner ist fast dreieinhalb, der darf nach den Sommerferien beginnen wenn er mag !

VlG Winny