Was tun bei Reitzhusten???????????????

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von hacki79 02.03.11 - 00:11 Uhr

Hallo,

mein Kleiner( 28 Monate) hat einen kleinen Infekt. War am Motag mit ihm beim Artz,
Er hat mir Hutensaft und Fiebersaft aufgeschrieben.
Heut Abend hatte er 38,3 C un ich hab ihm ein Zäpfchen gegeben.
Leider hat er schon die ganze Zeit so einen Reizhusten und ich weiß schon nicht ehr weiter. Hab ihm grad noch mal was zu trinken angeboten, aber er ist so müde, er hat bloß kurz genippt und das war´s.
Es ist ein normaler Reizhusten, kein trockener.
Vielleicht hat jemand ein paar Tips für uns................

Danke schon mal...... ;o)

Beitrag von myimmortal1977 02.03.11 - 01:25 Uhr

"Es ist ein normaler Reizhusten, kein trockener."

Ein Reizhusten ist in der Regel ein trockener Husten. Er kann sogar bellend/keuchend/pfeifend sein, da kein Schleim hoch gehustet wird.

Er hat schleimigen Husten?!?! Mehr als lösende Produkte kann man da nicht machen.

Wenn es sich um trockenen Husten handeln sollte, kann man noch mit Kochsalzlösung und dem Pariboy inhalieren. Das hilft ganz gut, wenn die Schleimhäute trocken und gereizt sind. Macht aber nur bei trockenem Reizhusten Sinn.

Kein Mentol o. ä. geben. Auch nichts zum Einreiben, z. B. Pinimentol o. ä. auch nicht für Kinder. So was darf erst bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden, da es sonst zu Atemkrämpfen und ggf. Atemlähmungen kommen kann.

Sollte der Husten doller werden, wieder zum Arzt. Dann sollte man auch mal über eine bakterielle Geschichte nachdenken. Und ggf. ein Antibiotikum geben.

LG Janette