Wo ist bloß die Vorfreude hin? - 36.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mooriee 02.03.11 - 05:12 Uhr

Wir bekommen unser zweites Kind, ein wirkliches Wunschkind, auf das ich mich sehr gefreut habe.
Aber im Moment wird diese Vorfreude auf den Krümel abgelöst von einem Gefühl, nach der Geburt keinem Kind mehr richtig gerecht werden zu können.
Das wird dadurch verstärkt, dass mein Sohn (der schon immer ein Mamakind und anhänglich war) mich in den letzten Wochen gar nicht mehr aus dem Auge lässt und noch anhänglicher als sonst ist. Wenn es nach seinem Willen ginge, dürfte der Papa gar nichts mehr machen, ihn nicht mehr ins Bett bringen, ihn nicht mehr umziehen, ihm keine neue Windel machen, einfach nichts. Sonst war er auch immer total gern bei den Großeltern. Wenn ich ihn im Moment mal dort abgebe, möchte er am liebsten, dass ich nicht wieder wegfahren und die ganze Zeit dableibe.
Ich weiß, dass er sicherlich die Veränderung, die auf ihn zukommt, spürt. Aber wie soll ich das so mit zwei Kindern schaffen, ohne eines zu vernachlässigen? Ich hab ja schon jetzt ein schlechtes Gewissen.
Ich würde mich so gern endlich mal wieder nur freuen, den Krümel bald im Arm zu halten!

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht???

Beitrag von flummy87 02.03.11 - 06:55 Uhr

Guten Morgen,
also ich erwarte erst mein erstes Kind und deshalb kann ich leider nicht aus Erfahrung sprechen.
Ich weiß ja nicht wie alt dein "Großer" ist aber vlt ist er eifersüxhtig und deshalb noch anhänglicher als sonst.
Vlt erklärst du ihm, dass es ein Geschwisterchen bekommt und dassdas total schön ist.
Und sonst räume Ihm doch einfach mal Papazeiten ein wo du dann halt nicht da bist, denn ich denke wenn du dich jetzt nur um ihn kümmerst wird es nur noch stressiger...
Und vlt hat er auch Verlustängste...
Ich glaube du solltest es einwenig gelassener sehen und dich einwenig entspannen...
Und freu dich weiter auf dein Kleines aus dem Bauch...
Dein "Großer" wird sich auch freuen...

Beitrag von sarah135 02.03.11 - 08:08 Uhr

huhu ich habe erst ein Kind aber ich weiß, dass so Phasen normal sind...
Vielleicht spürt dein kleiner Mann auch dass sich etwas "anbahnt" du bist bestimmt angespannter als sonst. Kinder haben eine feine Antenne dafür... wie wäre es mit mehr kuscheln und mit der generellen EInstellung die verbleibende Zeit gaaaaanz intensiv mit deinem süßen zu verbringen??? Liebe Grüße
& eine gute Geburt....

P.s Bin mit meinem zweiten Kind schwanger und wir haben nur 14 Monate Abstand dazwischen...wieviel Abstanf ist es denn bei euch???

Beitrag von mooriee 02.03.11 - 08:31 Uhr

knapp 2 1/2 Jahre

Beitrag von livinah 02.03.11 - 11:05 Uhr

Ja ich!

Plötzlich war das schlechte Gewissen da und die Angst, dass sich das Verhältnis zum ersten Kind verschlechtert oder es unglaublich wegen des 2. Kindes leiden wird.
Ist aber Quatsch!
Gut, die ersten Wochen sind sicherlich chaotisch, aber dann gewöhnt man sich an die Situation und alles wird normal. Also keine Panik, es wird am Anfang nicht alles eitel Sonnenschein sein, aber das vergeht!

Grüße von Livinah (die Ende April ihr 3. Kind bekommt und auch schon ein wenig Bammel hat, da mein 2. Geborener gerade auch ein kleine Klette ist ;-))

Beitrag von mooriee 02.03.11 - 20:25 Uhr

Danke, livinah!
Tut gut zu hören, dass es dir auch so ging und alles im Endeffekt gut wurde!!!