Was kann ich beantragen als Hausfrau?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von alfahe 02.03.11 - 08:56 Uhr

Hi ihr Lieben,

es geht hier nicht darum, das ich eine Erstausstattung oder Einmalzahlungen beantragen will!

Ich bin Hausfrau und bekomme kein Alg (weder 1 noch 2)
Kindergeld ist klar, aber wie ist es denn mit Elterngeld?
Geht das auch?
Bei meiner Großen war ich vollzeit arbeiten, da war das klar!
Aber hab ich als Hausfrau auch Anspruch auf solche Leistungen?

Über Antworten würde ich mich freuen!

Lg Sandra 29 SSW

Beitrag von lady79marmelade 02.03.11 - 09:02 Uhr

Ich würde es versuchen. Wenn Du Glück hast, bekommst Du die 300 Euro Grundbedarf. Aber warum rufst Du denn nicht einfach mal bei Eurer Elterngeldstelle an und fragst nach?

Beitrag von alfahe 02.03.11 - 09:17 Uhr

Danke!
Ganz ehrlich, weil ich nicht mehr weiß, wo ich das beantragen muss #klatsch beim Arbeitsamt?

Beitrag von leoyas 02.03.11 - 09:22 Uhr

http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/elterngeld.htm

da steht alles drin:)

Beitrag von alfahe 02.03.11 - 09:27 Uhr

Super, dankeschön!

Beitrag von julsteff 02.03.11 - 10:03 Uhr

Hallo,

hab mir den Link gerade durchgelesen und bin immer noch nicht schlauer,

bekommt man was oder nicht?

..............vielleicht hat es ja einer verstandden..........



LG Julia:-D

Beitrag von lacura 02.03.11 - 10:09 Uhr

Anspruch auf Bundeselterngeld
Anspruch auf Elterngeld haben Mütter und Väter, die ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen, nicht mehr als 30 Stunden in der Woche erwerbstätig sind, mit ihren Kindern in einem Haushalt leben und einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben (§ 1 Abs. 1 BEEG). Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partner, die das Kind nach der Geburt betreuen – auch wenn es nicht ihr eigenes ist –, können unter denselben Voraussetzungen Elterngeld erhalten. Für angenommene Kinder und mit dem Ziel der Annahme aufgenommene Kinder gibt es ebenfalls Elterngeld für die Dauer von bis zu 14 Monaten.

Beitrag von alfahe 02.03.11 - 10:31 Uhr

Also, so mit dem Bundeselterngeld hab ich das auch verstanden!
Nur wo man das beantragen kann und in welchem Bundesland es das gibt, das hab ich noch nicht rausgelesen :-)

Lg

Beitrag von francie_und_marc 02.03.11 - 10:56 Uhr

Hallo!

Dieser eine Satz ist entscheidend:

Elterngeld wird gezahlt für für Mütter oder Väter, die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren und sich anschließend um das Kind kümmern.

Du warst vor der Geburt nicht erwerbstätig, ergo steht dir nichts zu.

Die Anträge für´s Elterngeld erhälst du in dem Jugendamt deines Landkreises oder aber manchmal liegen sie auch im Gemeindeamt aus.

LG Franca

Beitrag von francie_und_marc 02.03.11 - 11:09 Uhr

Revidiere meine Antwort. ;-)
Schau mal hab das hier gefunden:
Elternzeit und Elterngeld ab 2011
Das Elterngeld setzt auch 2011 nicht voraus, dass Elternzeit genommen wird. Somit haben etwa auch Hausfrauen und Hausmännern, Auszubildende und Selbstständige einen Anspruch auf Elterngeld. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen allerdings regelmäßig ihren Anspruch auf Elternzeit geltend machen, um ihre Arbeitszeit reduzieren und das Elterngeld nutzen zu können.

Demnach steht dir doch was zu. Man ist das kompliziert. #klatsch

LG Franca

Beitrag von alfahe 02.03.11 - 12:15 Uhr

Ja, es ist wirklich kompliziert und man (Frau) steigt da echt nicht mehr durch :-)
Ich ruf da am besten mal an und frage mal nach!
Danke, für deine Recherche :-)

Lg Sandra

Beitrag von francie_und_marc 02.03.11 - 12:46 Uhr

Gern ;-)

Beitrag von caracoleta 02.03.11 - 10:54 Uhr

Du bekommst 300 Euro Elterngeld. Das steht übrigens allen zu, nur ist der Irrtum dabei, dass es bei ALG2 darauf angerechnet wird, wobei dann quasi nichts mehr rauskommt.
Zu beantragen ist das bei deiner Elterngeldstelle.
Mutterschaftsgeld wirst Du nicht bekommen.
Liebe Grüße

Beitrag von juice87 02.03.11 - 11:02 Uhr

Bei uns kann man es beim rathaus beantragen!lg franzi mit finja(fast3j) und krümmel (17ssw)

Beitrag von miau2 02.03.11 - 11:26 Uhr

Hi,

Elterngeldanspruch hat jeder. Es würde nur auf ALGII oder ergänzendes ALGII angerechnet werden. Wenn du bzw. deine Familie das nicht bekommst - freu dich über die 300 Euro.

Evtl. hast du auch Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Bist du noch in Elternzeit (also mit ruhendem Arbeitsvertrag) und selbst gesetzlich krankenversichert (beitragsfrei)? Dann hättest du auch Anspruch auf die 13 Euro Tagessatz Mutterschaftsgeld von der KK für die 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt (wobei dann nach der Geburt das Mutterschaftsgeld natürlich wieder auf das EG angerechnet wird).

Die Ansprüche hat jeder der eben die Voraussetzungen erfüllt, und ich finde es weder verwerflich danach zu fragen noch dieses Ansprüche auch geltend zu machen ;-).

Viele grüße
Miau2

Beitrag von alfahe 02.03.11 - 12:18 Uhr

nein, Elternzeit hab ich nicht mehr!
Hatte die 2 Jahre genommen und wurde direkt gekündigt.
Also , reine Hausfrau :-)
ich versuch mal da anzurufen, bin ja mal gespannt!
Danke für die Antwort

Beitrag von miau2 02.03.11 - 13:02 Uhr

Hi,
Elterngeldanspruch hast du trotzdem.

Mutterschaftsgeld glaube ich nicht (bin mir aber nicht sicher).

Viele grüße
Miau2

Beitrag von hedda.gabler 02.03.11 - 12:39 Uhr

Hallo.

Hier findest Du alle Infos, sowie die Formulare und Antragsstellen:
http://www.elterngeld.net/

Gruß von der Hedda.

Beitrag von haseundmaus 02.03.11 - 14:16 Uhr

Hallo!

Als Hausfrau bekommst du nichts weiter als Kindergeld und Elterngeld-Grundbedarf, wobei ich das genug und völlig in Ordnung finde. Ich bin auch Hausfrau, mein Freund arbeitet und da gab es nichts weiter. Hab aber auch nichts anderes beantragt, eben weil ich wusste, dass es nichts weiter gibt.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne