Hund bellt auf einmal soo viel...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von doucefrance 02.03.11 - 09:04 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben seit vorgestern einProblem mit unserer Neufundländerhündin:

tagsüber ist sie viel und gerne im Garten. Dort schnüffelte sie bisher immer eine ausgiebige Runde, anschließend legte sie sich an einen ihrer Lieblingsplätze und döste und war zufrieden. Zwischendrin gabs dann ne Toberunde, Suchspiel oder ähnlich und Hund war zufrieden mit sich und der Welt.

Seit vorgestern nachmittag ist das anders: sobald sie rausgeht, wird die Nase in den Wind gehalten, in Richtung Nachbar. An Zaun und Hecke, wo sie sonst mit Vorliebe hingeht, um nach dem Nachbarn Ausschau zu halten, traute sie sich erst gar nicht. Nein, sie bellte und bellte und bellte- richtig Alarmbellen.
Sie ist kein ängstlicher Typ, selbst das Sylvesterfeuerwerk wird draußen bestaunt und mit Interesse verfolgt. Dann bin ich an den Zaun mit Hecke gegangen, um zu schauen, ob da vllt. ein totes Tier liegt, oder sonst was anders ist als sonst - nix zu finden. Sie schlich hinter mir her, kam dann an die Hecke und lief ganz aufgeregt hin und her und bellte, bellte, bellte. Auf Aus oder Schluss reagierte sie überhaupt nicht.
Dann bin ich mit ihr ins Haus, da legte sie sich ünüblicherweise an die Terassentür und spähte immer wieder in Richtung Nachbars Hecke, fand irgendwie überhaupt keine Ruhe. Immer wieder schaute sie herum.

Gestern das Spielchen von vorn. Nur dass sie in Windeseile gezielt an die Hecke lief und dort in die Luft schnüffelte und bellte.
Allerdings nur an einem bestimmte Areal der Hecke.
Daraufhin bin ich zum Nachbarn um zu fragen, ob er dort irgendwas verändert habe. Nee, er habe lediglich am Vortag Hornspäne zum Düngen gestreut. Die riechen natürlich für Hundenasen wahrscheinlich extrem nach Tier. Er hat zwei drei Kannen Wasser drüber gekippt und wir wollten abwarten ob es besser wird.

Heute morgen war sie dann erst ruhig, obwohl sie wieder gezielt an das Heckenstück lief. Aber vorhin ging die Bellerei wieder los. Zudem reckt sie ständig die Nase in die Luft und ist schreckhaft. Ich wollte sie dort wegholen, denn abrufen lässt sie sich von dort gar nicht (komisch, ist sonst auch nicht so), dabei bin ich an einen Sträucherzweig in ca. 1,50m Höhe gestoßen. Da sie den Kopf sowie nach oben gereckt hatte, sah sie das und machte gleich einen Satz nach hinten.
Selbst als ich gestern an der Wäschespinne hantierte, was sie normalerweise überhaupt nicht stört, lief sie davon...

Für mich sieht das aus, als wenn sie irgendetwas als Bedrohung sieht, weiß aber nicht was und ist daher mega vorsichtig und immer auf dem Sprung.

Könnte das tatsächlich von dem Geruch der HOrnspäne kommen???
Es ist nichts anderes vorgefallen, das ist das einzige, was infrage kommen könnte, würde zeitlich auch passen: am Spätvormittag gestreut, nach dem Mittag der Hund im Garten, da ging es los...

Sory, dass es so lang geworden ist.

Vielleicht hat jemand von Euch eine Erklärung?? Nun liegt sie mit Blick auf die Hecke gerichtet auf der Terrasse und döst nicht wirklich entspannt vor sich hin.. Sonst schlaft sie sogar auf dem Rücken, die Beine in die Luft gesteckt auf der Terrasse und schnarcht vor sich hin...

Sehr merkwürdig unser Mädchen...

Beitrag von simone_2403 02.03.11 - 09:15 Uhr

Hallo

Hmmm Hornspähne sind ja aus Horn und Klauen/Hufen.Ich kenn das von unseren Hunden wenn wir beim Reiterhof vorbei gehn und der Hufschmied da war ....Nase auf den Boden und ab dafür.Die sind wie ausgewechselt.

Kann schon sein das eurer Dame der Geruch "unheimlich" ist,sie riecht scheinbar ein "großes" Tier kann es aber nicht sehn.Deshalb ist sie vieleicht auch so schreckhaft weil sie hinter der Hecke was vermutet.

#winke

Beitrag von aberalleachtung 02.03.11 - 09:59 Uhr

hallo...ich denke auch das liegt an denb hornspännen! hab sie selber mal bei uns im garten verwendet- mit dem ergebnis das unser #hund whisky bald ausgetickt ist und alle gefressen hat....nix mit düngen :-p

liebe grüsse andrea

Beitrag von doucefrance 03.03.11 - 12:13 Uhr

Hallo!

Danke nochmal für Deine Antwort - es sind tatsächlich die Hornspäne.
Unser Nachbar hat uns eine handvoll davon gegeben und wir haben unserm Mädchen die hingehalten

sie ist schier ausgerastet vor Alarmbellen und konnte sich kaum mehr beruhigen..