Hausbau - Wieviel habt ihr im Monat übrig?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von aimee29 02.03.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich sind gerade bei der Hausbauplanung. Jetzt geht es darum, wieviel wir im Monat noch übrig haben sollten nach Abzug aller Fixkosten. Wieviel habt ihr noch übrig??? Es sollte wirklich alles abgezogen sein und nur noch für Lebensmittel usw. und Vergnügen sein. Was ist Realitisch???

LG

Aimee

Beitrag von wemauchimmer 02.03.11 - 10:35 Uhr

Hallo Aimee,

ich könnte Dir jetzt eine Zahl nennen - ca. 1600€ zu fünft - aber ob Dir das weiterhilft? Es kommt doch zunächst darauf an, was Du überhaupt unter Nicht-Fixkosten verstehst. Sind z.B. Autokosten für Dich Fixkosten? Auch Sprit? Telefonkosten? Telefon-Grundgebühren? Urlaub? usw. usf.
Weiter ist es eine Frage Eures Lebensstandards.

Ich denke, umgekehrt wird ein Schuh daraus: Du musst (durch führen eines Haushaltsbuchs o.ä.) ermitteln, wie hoch Eure "variablen" Ausgaben sind. Und es ist wirklich wichtig, die zu kennen, sonst kann das bös ins Auge gehen mit den Schulden. Und außerdem ist es ja so, daß die kreditgebende Bank da so ihre eigenen Zahlen hat, wie sie das einschätzt. Und wenn Du nachweisen kannst, daß Ihr z.B. deutlich weniger braucht als die so ansetzen, bekommst Du u.U. einen Kredit, den sie Dir sonst vielleicht verweigern.

LG

Beitrag von ida-calotta 02.03.11 - 11:07 Uhr

Hallo!

Was fällt denn bei dir unter Fixkosten? Wir haben eine lange Liste an Fixkosten:

-Hausrate
-Wasser/Abwasser/Fernwärme
-Strom
- div. Versicherungen (Haus, 2 Autos, Altersvorsorgen, Berufsunfähigkeit usw.)
-Grundsteuer B
-Telefon-/Internet-Flat
-Sparen für Urlaub
-Rücklagen für die Autos bzw. Neuanschaffung von Autos
-Sparplan
-Allg. Sparen
-Tanken (variiert aufgrund der Preise etc.)
-Sparsumme aufs Kinderkonto
-Taschengeld für meinen Mann und mich
-Haushaltsgeld

Ich glaub das war es. Nach Abzug von allem bleibt ein weinig über was wir zum "verballern" nehmen können.


Lg Ida

Beitrag von sonne_1975 02.03.11 - 11:12 Uhr

Wir haben ca. 800 EUR für Lebensmittel und Ausgaben für 2 Kinder, 2 Erwachsene und Haushalt. Handy, Benzin usw sind nicht eingerechnet.
Nur unregelmässige Ausgaben wie Kleidung, Technik, Spielzeug usw. Plus Lebensmittel.

Beitrag von dentatus77 02.03.11 - 11:14 Uhr

Hallo!
Da kann dir glaub ich keiner ne genaue Zahl sagen, das hängt so stark vom eigenen Lebensstil ab, der eine braucht mehr, der andere weniger.
Ich würd mal über einige Monate die Kontoauszüge durchschauen, was ihr im Schnitt im Monat für Ausgaben habt. Die Miete kannst du dabei weglassen, die sparst du ja dann ;-). Und wenn du die durchschnittlichen Ausgaben mit euerm Einkommen vergleichst, weißt du, was im Monat über bleibt. Wobei ihr natürlich nicht vergessen dürft, dass ihr auch Rücklagen bilden müsst.
So haben wir das gemacht.
Und dann gibt es bei den meisten Banken online Rechner, mit denen du ausrechnen kannst, wie hoch der Kredit sein darf.
Hier zum Beispiel:
http://www.deutsche-bank.de/pbc/pk-bausparen_baufinanzierung-baufinanzierung.html
Liebe Grüße!

Beitrag von tweety12_de 02.03.11 - 20:43 Uhr

nach abzug aller fixkosten beibt uns zum leben und sparen(auto,urlaub etc) ca. 1/3 unseres monatlichen gesamteinkommen.....

gruß

Beitrag von nica23 04.03.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

das hängt wirklich stark vom Lebensstil ab, wie viel man braucht. Ich habe 1 Jahr Elternzeit, da bleiben uns ca. 2500 Euro (Haus, Nebenkosten - Strom, Wasser, Verwaltung, Hausmeister, Versicherungen, Steuern...-, Telefon weggerechnet) für 2 E und 2 Kinder. Wenn ich wieder arbeite bleiben uns gut 3000 Euro.

Nica