Wie sieht die Therapie bei einem Herzinfarkt aus?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von curlysue1 02.03.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

weiß das jemand?

LG

Beitrag von marewb 02.03.11 - 11:08 Uhr

Hallo,

ich kann dir nichts direktes sagen, da noch kein Fall bei uns in der Familie war, aber ich hab das hier gefunden. Vielleicht hilft es dir ja weiter.

http://www.gesundheitsportal-privat.de/Krankheiten/Herzinfarkt/Therapie/

Lg und gute Besserung an die betroffene Person

Beitrag von intensiv-sis 02.03.11 - 21:56 Uhr

hmm...

also aller Wahrschienlichkeit nach wird eine Herzkatheruntersuchung gemacht, dabei wir dann das verschlossene Gefäß am Herz eröffnet (der Herzinfarkt wird durch ein verschlossenes Gefäß verursacht), dann wird in diese Engstelle ein Stent (kleines Metall oder Plastikröhrchen) eingelegt, um die Engstelle auch auf längere Sicht aufzuhalten.

Danach heißt es eine Weile schonen auf jeden Fall.

Als Langzeittherapie wird dann wahrscheinlich mit einem Blutverdünner gearbeitet.

Kannst dich ja bei Fragen gerne nochmal melden.

Lg
Intensiv-sis

Beitrag von yale 03.03.11 - 16:20 Uhr

Huhu,

meine Mutter hatte im Nov. 2010 einen Herzinfarkt.

Ihr wurde ein Stent gesetzt,sie blieb 1 Woche danach im KH und wurde auf ASS eingestellt.

Das muss sie zusammen mit einigen anderen Mittelchen wie ACE hemmer und Beta Blocker ihr leben lang einnehmen.

Im anschluss musst sie in Reha.

Demnächst muss sie nochmals rein um evtl. weite engstellen ebenfalls mit einem Stent zu versehen,sollte das nicht möglich sein werden Bypässe gelegt.