wie kann man sich denn mehr als ein Kind leisten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kein zweites :-( 02.03.11 - 12:20 Uhr

Hallo.

Eigentlich wollten wir immer 2 Kinder haben, aber leider haben wir nicht die finanziellen Mittel dafür.
Mein Freund verdient eigentlich ganz gut, ich selber bin arbeitssuchend, beziehe kein Hartz4. Mein Freund muss gesetzlich für mich aufkommen.

Er bekommt netto zw. 2100 und 2300, das ist immer unterschiedlich.
Davon zahlen wir Miete, Versicherungen, Essen und trinken, Benzin,Haushaltartikel, Privatdarlehen, Kindergarten und meine Krankenversicherung.
Manchmal wird das echt knapp.

WIr gehen nicht ins Kino, kaufen und kaum Anziehsachen und in den Urlaub können wir auch nicht fahren.
Aber andere haben sogar weniger Geld und schaffen das sogar mit 2 oder 3 Kindern.

Momentan bin ich echt deprimiert das ich meinen Kinderwunsch aufgeben muss und das nur wegen das blöde Geld :-(

Was habt ihr denn netto so? Und mit wivielen Peronen seid ihr?

Beitrag von Warum???? 02.03.11 - 12:24 Uhr

Warum mußt Du den Kinderwunsch aufgeben? Irgendwann wirst Du sicher wieder Arbeit finden und kannst dazuverdienen. Dann könnt Ihr auch über ein 2. Kind nachdenken.

Habe selber zwei Kinder und arbeite Vollzeit.

Wir sind vier Personen und haben ca. 4500 Euro im Monat zur Verfügung.

Beitrag von kein zweites Kind :-( 02.03.11 - 12:37 Uhr

Unser SOhn wird bald schon 5. Ich suche schon die ganze Zeit nach einem Job. Aber das ist gar nicht so einfach.

Ich habe keinen Führerschein und mein Freund arbeitet im 24 Stunden-Dienst. Da fallen schon einige Möglichkeiten weg z.B. Putzen in Praxen, Zeitungen austragen etc.
Ich kann nur vormittags für ein paar Stunden und das wollen anscheinend alle.

Zudem würde ich dann auch nicht so viel Geld verdienen. Und wenn ich dann ein zweites Kind bekommen würde, dann würden wir ja finanziell wieder da stehen wo wir jetzt sind.

Und Vollzeit in meinem Job ist zwecklos, das kommt mit den Arbeitszeiten hin.

Ausserdem kann ich es mir nicht vorstellen Vollzeit arbeiten zu gehen. Man hat ja dann gar nichts von seinem Kind. Und nächstes Jahr kommt er in die Schule, da wäre ich von den Zeiten her ja auch nicht gerade flexibler.

Bekannte, Omas und Opas haben wir auch nicht zum aufpassen. Da stehe ich auch ganz alleine da.

Unser Sohn war vielleicht in den letzten 4 Jahren 2 mal bei den Omas. Die Interesse ist da leider nicht wirklich toll in der Familie

Beitrag von Warum??? 02.03.11 - 12:42 Uhr

Sorry, aber Du bist unflexibel. Das Leben ist kein Ponyhof. Habe den Eindruck, Du willst eigentlich gar nicht arbeiten. Du findest Ausreden über Ausreden. Dann mußt Du eben auf ein 2. Kind verzichten oder Dich durchs Leben knausern. Viel Spaß dabei.



Beitrag von kein zweites kind 02.03.11 - 13:01 Uhr

Ja, ich bin unflexibel, das ist richtig. Aber da kann ich ja nichts für.

Wenn du Vollzeit arbeiten gehst, wo sind denn da deine Kinder??????

Also unser Kindergarten hätte bis 16: 30 auf. Wenn ich in meinem Job arbeiten gehen würde, müsste ich bis 18 oder 19 Uhr arbeiten. Wäre also FRÜHSTENS 18:30 Zuhause. Und wo soll der Kleine hin?????3 Stunden alleine am Kindergarten warten??????? Der Kindergarten würde uns dann ca 300 oder 350 Euro monatlich kosten. + dann eine Tagesmutter die mein Kind dann vom Kindergarten abholt und nach hause bringt??? Okay. das wären dann ca 3 mal die Woche für mindestens 3 Stunden. Also 9 Stunden in der WOche mal 4. ALso insgesammt 36 Stunden. Wenn die gute Frau dann 7 € die Stunde bekommt macht es 252 €.

Mal zusammenrechnen: 350 für den Kindergarten + 252 für eine Tagesmutter: 602 €. Verdienen würde ich ca. 950 €.Bleiben dann also noch knapp 300. Und für diese 300 € sehe ich dann weder meinen Sohn, noch meinen Freund.

Naja, da frage ich mich warum man sich dann Kinder anschafft wenn man sie eh nicht sieht und andere die Erziehung übernehmen müssen

Beitrag von Warum?? 02.03.11 - 13:44 Uhr

Meine Kinder werden in einer Kita betreut. Für die Tage, an denen ich länger arbeiten muß, denn auch das kommt vor, habe ich sowas wie eine Tagesmutter engagiert.

<Naja, da frage ich mich warum man sich dann Kinder anschafft wenn man sie eh nicht sieht und andere die Erziehung übernehmen müssen<

Ich sehe meine Kinder, wenn auch nicht 24h täglich. Ich gebe meinen Kindern ein gutes Beispiel, nämlich daß man für seinen (guten) Lebensunterhalt was leisten muß. Davon hat dann die ganze Familie was. Meinen Kindern geht es gut. Letztendlich werden sie auch von meinem Mann und mir erzogen und nicht in der Kita oder der Tagesmutter. Die Eltern haben immer - auch bei Fremdbetreuung - den größen Einluß auf die Kinder.

Wenn man meint, die Kinder rund um die Uhr betreuen zu müssen, dann soll man das tun. Ist doch auch vollkommen o.k. wenn man es sich leisten kann. Aber wenn nicht, sollte man auch nicht jammern und ggf. auf Kind(er) verzichten.

Beitrag von hummelbienchen 02.03.11 - 14:59 Uhr

Also sowas!
Meine Eltern waren beide Vollzeit arbeiten und meine Mutter sogar im Schichtbetrieb (Krankenhaus)!!!
Und wir waren drei(!) Kinder. Wenn man wirklich will schafft man alles! Aber anscheinend willst du nicht.

Und wenn du einen Job hast und dann dein zweites Kind erwartest bekommst du doch auch vom AG weiterhin Geld und dein Mann muss NICHT für dich aufkommen!!!!

Beitrag von hedda.gabler 02.03.11 - 12:24 Uhr

Hallo.

Zum einem habt Ihr ja nun nicht soo wenig zur Verfügung ...

... und wenn Du Dir einen Job suchst und dann ziemlich schnell beruflich wieder einsteigst, ist doch auch ein 2. Kind kein Problem.

Wenn Dein Freund allerdings Alleinverdiener bleibt, wird es immer knapp sein ... auch mit nur einem Kind.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kein 2tes Kind :-( 02.03.11 - 12:43 Uhr

Ich suche ja einen Job, aber das ist leider nicht so einfach.

Ich habe keinen Führerschein und mein Freund arbeitet im 24 Stunden-Dienst.

Viele Jobs kann ich aus diesem Grund nicht machen, z. Praxen putzen, Zeitungen austragen, WE-Arbeiten etc.

Ich könnte halt nur vormittags ein paar Stunden arbeiten gehen.
Und das ist schwer zu finden.

WIr haben ja auch nicht sooo wenig. Das sag ich ja gar nicht. Aber wir haben so viele Ausgaben. Wir haben eine Miete von 560 + 100 Strom + Kindergarten 140 + 145 meine Krankenversicherung+ 150 € für´s Auto + 100 tanken + und und und.

+ halt die üblichen Ausgaben wie Versicherungen etc.....

Wenn ich einen Job finde dann würde ich den bestimmt auch nicht so schnell aufgeben um ein Kind zu bekommen, denn dann stehe ich ja wieder da wo ich jetzt stehe.

Ich suche schon so lange nach einer Teilzeitstelle. Durch ein 2tes Kind würde ich den Job vielleicht wieder verlieren. Und ob ich das dann riskieren würde? Ich weiß ja wie schwer es ist heutzutage einen Job zu finden.

Beitrag von hedda.gabler 02.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo.

Hast Du denn nichts gelernt ... ich muss das jetzt mal fragen, da ich nicht von Jobs wie Putzen oder Zeitungen austragen sprach, sondern von einer richtigen Anstellung (entweder halb oder voll) und nicht von einem 400-Euro-Taschengeld-Job (mit dem Du noch nicht einmal versichert wärst).

Ich persönlich finde Eure Miete jetzt nicht besonders hoch ...

... Ihr solltet aber vielleicht mal ernsthaft überlegen, ob Ihr wohin zieht, wo auch Du bessere berufliche Chancen hast. Es kann ja nicht sein, dass Du ohne Führerschein in der Pampa sitzt. Es muss doch möglich sein, eine Wohnung zu finden, die verkehrstechnisch gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden ist und wovon Dein Freund mit Auto weiterhin seine Arbeitsstelle erreichen kann. Und dann gehst Du Teilzeit arbeiten oder 3/4, wenn Du vielleicht den Platz Deines Kindes stundenmäßig erweitern kannst, wie hunderttausende von anderen Müttern auch.
Dann bekommst Du ein 2. Kind, kümmerst Dich frühzeitig um eine Tagesmutter und steigst schnell beruflich wieder ein ... da verliert man auch nicht gleich seinen Job ... das machen auch hunderttausende von Müttern so.

Ich denke, Du solltest vielleicht mal Dein theatralisches "Ich muss mit meinem Kinderwunsch abschließen" aufhören und Deine Allerwertesten bewegen und Pläne machen ... wenn Du so keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast, bilde Dich weiter ... mach ne Ausbildung in Teilzeit oder eine Weiterbildung ... sprich mal im JobCenter vor, ob es die Möglichkeit für einen Bildungsgutschein, auch wenn Du nicht im Bezug stehst ... lass Dich fit machen, was Deine Bewerbungsunterlagen anbelangt und und und.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kein 2tes Kind 02.03.11 - 13:06 Uhr

Ich bin gelernte Zahnmedizinische Fachangestellte. Ich haben jahrelang in den Beruf gearbeitet bis ich meinen SOhn bekommen habe.

Ich wollte danach auf Teilezeit bei meinem damaligen Chef arbeiten, aber er wollte mich Vollzeit. Also konnte ich da nicht mehr anfangen.

Die SPrechstunden gingen meist bis 18 Uhr, Dienstags sogar bis 19 Uhr.
Mein Freund hat 24 Stunden- Dienst und so hätte ich niemanden für den Kleinen gehabt.

Der Kindergarten kostet und für 35 Stunden 140 €. Ich haben ihn extra für 35 Stunden und nicht für 25 Stunden angemeldet, damit ich flexibler bin.Ganztags könnte ich ihn nur anmelden wenn ich eine Vollzeitstelle habe. Dann würde der Kindergarten uns ca 250 - 300 € kostet, je nachdem wiviel Geld wir zusammen verdienen.


In meinem Job könnte ich also nicht so einfach auf Vollzeit arbeiten gehen.

Beitrag von hedda.gabler 02.03.11 - 13:18 Uhr

Hallo.

>>> In meinem Job könnte ich also nicht so einfach auf Vollzeit arbeiten gehen. <<<

Dann muss eben Plan B her ... mal abgesehen von Putzen und Zeitungen austragen.

Ich bin alleinerziehend ... es war klar, dass es in meinem ursprünglichen beruflichen Umfeld keine Teilzeitstellen gibt.
Also habe ich mit nochmals eine Weiterbildung gemacht als meine Tochter 15 Monate alt war ... bin danach sofort beruflich eingestiegen und habe inzwischen einen Spitzen-Teilzeitjob.

Ausreden und Jammern hätte mich nicht wirklich weitergebracht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kein 2tes Kind:-( 02.03.11 - 13:27 Uhr

Wie soll ich den Vormittags eine Weiterbildung machen?????

Ich habe vor einem Jahr meine Sachbearbeiterin gefragt wie es mit einer Mutter-Kind-Ausbildung aussehen würde, da diese ja vormittags geamacht werden könne.

Ihr Antwort: Ich wäre zu alt dafür.

Okay, dann habe ich gefrag ob sie mit irgendeiner Fahrschule zusammen arbeiten könnte wo man den Führerschein vielleicht günstiger machen könnte??!! - nein, das würden die nicht mehr machen.

Ich wollte ihn ja noch nicht einmal bezahlt bekommen.

Ehrlich gesagt finde ich das du hier ganz schön falsch verurteilst. Ohne Führerschein bekommt man kaum noch was. Und wie soll man den bezahlen wenn man kein Geld hat??? Geht ja schlecht.

Und der Kindergarten hat nun mal nur bis 16:30 Uhr auf. Ich müsste in meinem Job bis 18 oder 19 Uhr arbeiten. Das ist Fakt und keine Ausrede.

Und wo war den dein Kind als du deine Weiterbildung gemacht hast?????????

Beitrag von hedda.gabler 02.03.11 - 13:45 Uhr

Hallo.

>>> Wie soll ich den Vormittags eine Weiterbildung machen????? <<<

Häh, ich denke Dein Kind ist im Kindergarten!

Führerschein habe ich, aber kein Auto ... habe ich auch noch nie für einen Job benötigt, warum auch?! Wieso brauchst Du zwingend einen Führerschein ... Du brauchst vielmehr einen besseren Standort, wenn Du jetzt so schlecht an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden bist, dass Deine Jobsuche so massiv eingeschränkt wird.

Dein Sohn wird so lange betreut, da könntest Du sogar eine 3/4-Stelle annehmen ... Du musst halt eben die Branche wechseln. Gerade für Frauen aus dem medizinischen Bereich gibt es da Möglichkeiten sich weiterzubilden (z.B. Kauffrau für Gesundheitswesen). ich weiß wovon ich rede, ich habe als Dozentin Berufsrückkehrerinnen, die teilweise sehr lange draußen waren, fit gemacht ... da hat sich keine so angestellt wie Du. Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber es haben nach der Maßnahme einige eine Weiterbildung oder Umschulung gemacht. Was allerdings eine Mutter-Kind-Ausbildung sein soll, weiß ich nicht.
Außerdem kann man auch eine ganz reguläre Ausbildung in Teilzeit machen ... man muss dann eben stärker nach einem Ausbildungsbetrieb suchen.
Mal ganz ehrlich, Du willst Deinen Freund nicht heiraten, weil es schon mal bei Euch kriselt ... stell Dir mal vor, Ihr trennt Euch ... dann bedeutet das für Dich nicht nur kein weiteres Kind, sondern ein Leben am Existenzminimum mit Hartz IV.

>>> Und wo war den dein Kind als du deine Weiterbildung gemacht hast????????? >>>
Wie ich schon schrieb, mein Kind war bei der Tagesmutter und die Weiterbildung war vormittags in Teilzeit.

Gruß von der Hedda.

P.S.
Was soll denn der inflationäre Gebrauch von Fragezeichen?

Beitrag von darkblue81 02.03.11 - 13:55 Uhr

Hedda, deine Tipps sind wirklich toll, aber das Einzige was mit zu der TE einfällt ist ein Spruch meiner Oma:
"Herr, nimm mir alles, nur nicht meine Ausreden!"
Den bekam ich als Kind immer von ihr zu hören wenn mir 1000 schlechte Gründe einfielen etwas NICHT zu tun #schein

LG

Beitrag von ***** 02.03.11 - 14:23 Uhr

Hallo,

ich finde deine Tipps auch echt super! Ich wußte gar nicht was es alles für Möglichkeiten gibt.

Wenn es bei mir im Job es mal kriseln sollte, dann weiß ich jetzt schon, dass es nicht aussichtslos für mich wäre. :-)

Aber die TE ist sich vielleicht zu bequem um die ganze Angelegenheit jetzt so richtig in die Hand zu nehmen.

Führerschein braucht man nicht zwingend, es sei denn man arbeitet im Außendienst. Gibt es überhaupt in der Zahnmedizin einen Außendienst? #gruebel#kratz

LG

Lumidi#winke

Beitrag von kein zweites kind :-( 02.03.11 - 15:06 Uhr

Hey, das war eine ernste Frage, wie man Teillzeit eine Weiterbildung machen soll.

Ich wusste nicht das man das so einfach machen kann. Ich dachte das wird irgendwie gefördert oder von der Arbeitsagentur angeboten.

Heißt das ich könne Bewerbungen für eine Ausbidung in Teilzeit an irgendwelchen Betrieben schreiben und es liegt dann an denen ob sie das machen oder nicht?

Ich bin wirklich davon ausgegangen das es nur so etwas wie ZAQ oder andere Träger machen.

DIe vielen??????? hatte ich gemacht weil ich wohl deine Antwort überlesen hatte. Sorry. Dachte du hattest meine Frage übersehen oder wolltest nicht darauf antworten.

Was ich aber auch noch sagen wollte. Es geht nicht darum das ich " mich anstelle". Vielleicht wird man einfach nur nicht über seine Möglichkeiten aufgeklärt z. b mit der Teilzeit-AUsbildung. Woher soll ich denn wissen das es jeder Betrieb machen könnte. Ich habe danach schon von alleine bei der Arbeitsagentur nachgefragt, da hätten sie mich doch über diese Möglichkeiten aufklären können, oder nicht??

Und eine Tagesmutter ist ja auch nicht gerade billig. Eine Tagesmutter und den Kindergarten können wir uns nun mal nicht leisten.
Wahrscheinlich hattest du damals Unterstützung bekommen.

Ich finde es immer schade das man unterstellt bekommt das man Ausreden sucht. Ich suche eine Teilzeitstellt, kein 400 € Job. Und das ist nun mal nicht so einfach. Egal ob vor- oder nachmittags.

Und es ging ja auch hier um die Frage wie man sich 2 Kinder leisten kann.
Da wäre es schon sinnvoll keinen Vollzeitjob zu suchen. Der Kindergarten wäre dann ziemlich teuer und unser Sohn wäre dann in der Schule. Ganztags wäre dann bis 15 Uhr möglich. Und danach müsste man wieder eine Tagesmutter nehmen.
Wer soll das denn alles bezahlen??
Und wann seht ihr denn man eure Kinder? Oder wann habt ihr als Familie Zeit für euch?? Wir haben ja noch nicht mal ein WE Zeit für uns weil mein Freund dann arbeiten ist.

Beitrag von mellibaby 02.03.11 - 15:52 Uhr

hallo

dein freund arbeitet 24 std-dienst und arbeitet am wochenende. was arbeitet er und vorallem....wann schläft er??

mein freund arbeitet vollzeit *in schichten* und ich arbeite in der behindertenpflege auf 75 %.

das heisst z.b ich fange dienstag zu arbeiten an und komme am mittwoch heim. das mache ich dann 7 tage im monat.

montag, mittwoch und freitag habe ich dann noch abendschule von 17.45 uhr - 20.45 uhr. kinder und freund bleiben zwar manchmal auf der strecke....aber dafür haben wir dann das wochenende, urlaub, ferien oder so freie tage.

ach ja...meinen führerschein habe ich 2009 gemacht *hab damals aber alg2 bezogen* ich habe etwas gespart, bin zur fahrschule....habe 500€ angezahlt und dann war das auch kein problem den rest monatlich in 100€ raten abzuzahlen.

es ist nicht einfach, aber machbar.

lg melli

Beitrag von hedda.gabler 02.03.11 - 16:04 Uhr

Ganz ehrlich ...

... ich finde Deine Ausreden wirklich ermüdend.

Es gibt doch genau zwei Möglichkeiten ...
... entweder Du jammerst weiter oder änderst etwas.
Aber bei den vielen Ausreden scheint Dir ja ersteres wesentlich mehr Spaß zu machen.

Andere Leute haben auch Betreuungskosten zu bezahlen und teilweise nicht zu knapp, andere Leute müssen sich auch mit Qualitätszeit und weniger Quantität mit ihrer Familie begnügen, andere Leute haben auch keinen Führerschein, andere Leute haben auch mehrere Kinder und sind keine Großverdiener ...

... aber diese Leute jammern nicht, sondern packen es an und verwirklichen sich privat und beruflich.

P.S.
Eine Tagesmutter wird hier genauso nach Einkommen berechnet wie der Kindergarten ... insofern habe ich wie alle anderen auch eine Bezuschußung bekommen.

Beitrag von sissy1981 02.03.11 - 12:34 Uhr

Such dir eine Arbeit und geh schnell nach einem 2. Kind wieder arbeiten, dann klappt das doch auch?!

Ich glaube nicht, dass dir das Netto was bringt denn es kommt nicht nur auf die Einnahmen sondern auch auf die Ausgaben an. Alternativ kann man schauen ob man an diesen etwas drehen kann.

Beitrag von kein zweites Kind:-( 02.03.11 - 12:45 Uhr

Hallo.

Ja, ich suche ja eine Arbeit damit wir mehr Geld zur Vefügung haben. Nur wenn ich dann schwanger werden würde, würde ich ja wieder da stehen wo ich jetzt stehe.

Unser Sohn ist vormittag im Kindergarten angemeldet und wir müssen 140 € zahlen.WÄre er ganztags angemeldet müssten wir ca. 250 € zahlen. Die muss ich dann aber erst einmal verdienen, denn jetzt hätten wir die gar nicht zur Verfügung.

Beitrag von sissy1981 03.03.11 - 09:41 Uhr

Niemand wird gezwungen nicht mindestens 30h in EZ arbeiten zu gehen, auch muss man keine 3 Jahre nehmen.

Für (Teil-)kostenerstattung der Kinderbetreuungskosten neben den steuerlichen Vergünstigungen (Eückvergütung bzw. Eintragung auf der LSK) ist euer Jugendamt zuständig, ein Antrag kostet nichts.

Es ist einfach die Frage wie man seine Prioritäten setzt. Ich kenne viele denen ist es wichtig die ersten Monate/Jahre dann auszusetzen und die im Zweifel kein Kind mehr bekommen, wenn diese Vorstellungen nicht umsetzbar sind (für mich eine Milchmädchenrechnung, wenn ich mir die späteren Kosten und Betreuungsprobleme ab Schulalter zB ansehe)

Andre gehen lieber möglichst schnell wieder arbeiten weil sie ohne dieses Gefühl des familiären "Komplettseins" einfach nicht könn(t)en.

Ich denke das ist Ansichtssache und Lebenseinstellung.

Beitrag von simone_2403 02.03.11 - 12:35 Uhr

Hallo

>>Aber andere haben sogar weniger Geld und schaffen das sogar mit 2 oder 3 Kindern. <<

Dann würde ich mir mal die Haushaltsführung vorknöpfen.

Ganz ehrlich,ein Haushalt in dem 2100 zur verfügung steht für 3 Personen und in dem gesagt wird man kann sich nichts leisten,da läuft etwas schief.

Eventuell mal über eine Hochzeit nachdenken,so kannst du mit in die Familienkrankenversicherung,wenn das ausser Frage steht,dann Job suchen wo du wieder über die gesetzliche KK versichert bist.

Privatkredit.Nachfragen ob sich die Raten runter stocken lassen.Nur sprechenden kann geholfen werden.

Versicherungen.Nachprüfen auf welche man verzichten kann,eventuell doppelte,kündigen.Wenn 1 Haushaltsführung besteht gibts es durchaus Möglichkeiten auch wenn man nicht verheiratet ist.

Essen und Trinken.Auch da kann man sparen.Es muss nicht immer Markenkram sein.

Benzin.Nicht jeden Furz mit dem Auto fahren,wenn umsetzbar mal das Fahrrad auspacken.

Haushaltsartikel.....Auch da muss es nicht Meister Proper sein.Duschgel eben nicht auf eines festlegen sondern nach Angebot kaufen.

Beim Kindergarten nachfragen beim Jugendamt ob man eventuell Zuschuss bekommt.

Was wir netto haben?Es reicht um einen 6 Personenhaushalt zu führen,ein Haus zu bezahlen,den Kindern Sport und Wünsche zu erfüllen und alle 2 Jahre in Urlaub zu fahren.

Beitrag von kein 2tes Kind mehr 02.03.11 - 12:54 Uhr

Hallo.

Also vieles was du gesagt hast machen wir schon.

Am Freitag oder Samstag schauen wir die Angebote und durch und gehen einkaufen.

Mein Freund wird morgens bereits abgeholt oder fährt mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Versicherungen : Ich finde das man z.b keine Rechtschutzversicherung bräuchte, mein Freund ist jedoch stur! So etwas wäre wichtig.

Bin sogar schon am überlegen ob ich meine Lebensversicherung / Rentenversicherung.kündige.Das sind 20 € im Monat, wäre also auch nicht so der Bringer.

Das einzige was mir noch einfällt : Ich könnte meine Fahrkarte kündigen. Müsste dann allerdings zum Kindergarten laufen.

Für´s einkaufe geben wir auch nicht soooo viel Geld aus. Wir haben bis jetzt 80 € in der WOche ausgeben, für Lebensmittel, Waschpulver, Duschgel etc. Also alles was man im Haushalt braucht. Manchmal wird es allerdings etwas mehr, so dass ich das bei der Rechnung hochgestockt habe.

Heiraten kommt für mich erst einmal nicht in Frage. Dadurch das ich bis jetzt keine Arbeit gefunden habe und immer etwas finanzieller Druck da ist diskutieren wir manchmal für Kleinigkeiten und es herrscht manchma nicht die beste Stimmung. Deshalb denke ich erst einmal nicht über´s heiraten nach


Gehst du denn auch arbeiten??

Ich beneide echt die Leute die ein Haus kaufen könne, mehrere Kinder haben und trotzdem noch leben können...

Beitrag von simone_2403 02.03.11 - 13:12 Uhr

Ich kann den Luxus geniessen und mein letztes Kind geniessen ohne arbeiten zu müssen .Mit 2 Kindern war ich zuerst Vollzeit und dann mit 3en Teilzeit beschäftigt.In der Zeit konnten natürlich gute Rücklagen geschaffen werden was den Hauskauf angeht ;-)

Ich würde dir nahe legen ein Haushaltsbuch zu führen.Du wirst dich wundern wieviel Geld man doch ausgibt,das man eigentlich sparen könnte.Leg es an und verändere dein Kaufverhalten erst mal nicht,dann geh es durch und du wirst sehen was "unnötig" ist/war.

Ganz ehrlich...Kleinvieh macht auch Mist und wenn du die Fahrkarte mit dem Rad tauscht,fällt das auch schon ins Gewicht.

Rentenversicherung würde ich nicht kündigen aber einfrieren ebenso wie die Lebensversicherung.Der Vorteil hierbei du verlierst nicht den Versicherungsschutz und hast keine Verluste wegen dem Rückkaufwert.Wenn du wieder arbeitest kanns du die Zahlung wieder aufnehmen.

Achtung...Angebot ist nicht gleich Angebot ;-) Schau da auf den Grundpreis und rechne hoch.Eine Großpackung ist oftmals nur Augenwischerrei und du legst am Ende sogar drauf.