Wie ging es bei euch los?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bine01081986 02.03.11 - 12:40 Uhr

Hallo liebe Muttis,

ich komme eigentlich aus dem Schwangerschaftsforum und hoffe ich wechsel dann die nächsten Tage zu euch :-p

Nur wann gehts denn los? frag ich mich die ganze Zeit...
die SS konnte niemals besser verlaufen als meine - keine Probleme... keine Hormonschwnakungen... nichts... wenn ich den dicken Bauch nicht hätte, wüsste ich nicht mal das ich schwanger bin #freu

Morgen habe ich ET und warte nun irgendwie auf Anzeichen... Schleimpfropfabgang, ein Ziehen oder Zwicken im Bauch oder oder oder...
Der kleine Mann liegt optimal und strampelt auch ganz fleißig - nur gutes Zureden brachte bsiher noch nichts ;-)

Ich bin jetzt nicht obermega ungeduldig - ich weiß ja das sie kommen, wenn sie wollen...
aber ich würde gerne mal von euch wissen - mit welchen Zeichen ging es bei euch los? bzw. wann wusstet ihr das es los geht??

LG von Bine und ihrem Bauchstinker Mika (morgen ET)

Beitrag von belala 02.03.11 - 12:49 Uhr

Hallo Bine,

bei mir begann es immer mit erhöhter Gereiztheit und wenige Stunden später mit Wehen.

1.Kind 42+3 Ssw
2.Kind 24+3 Ssw (Geburt in Fruchtblase)
3.Kind 40+3 Ssw

Bleib gelassen!!!

LG, belala

Beitrag von irish.cream 02.03.11 - 13:01 Uhr

Bauchschmerzen -> ab auf Klo -> Ziehen im Unterleib -> Schmerzen im Kreuz -> Kind ist da!

Vom Toilettengang bis MuMu 10 cm waren es keine 3 Stunden...
von MuMu 6 cm bis MuMu 10 cm sogar keine 30 min #schwitz


Diesmal wird es aber wohl anders laufen, da ich schon seit Tagen mit kräftigen Senkwehen durch die Weltgeschichte bummel #zitter
dabei hab ich noch Zeit...

LG und eine schöne Geburt

Beitrag von beat81 02.03.11 - 13:09 Uhr

Huhu,
also bei mir hatte ungefähr ne Woche vorher die FÄ diese Eipollösung gemacht. Ohne, dass ich darum gebeten habe, da es auch ziemlich schmerzhaft war.

3 Tage später verabschiedete sich dadurch der Schleimpfropf. Wegen Symphysenschmerzen sollte am ET eingeleitet werden. Jedoch fingen nachts um 3 am ET leichte Wehen an. Das war ein Ziehen, wie PMS. Der Wehenabstand blieb immer so, nur die Intensität wurde nach und nach stärker. Von der ersten Wehe bis zur Geburt waren es etwa 15 Stunden. Nach 13 Stunden wurde die Fruchtblase aufgemacht und erst ab da waren die Wehen wirklich unerträglich.

LG beat

Beitrag von sabriina 02.03.11 - 13:44 Uhr

Also bei mir fing es damit an das ich abends ab und zu Unterleibsschmerzen hatte ( aber nicht schmerzhaft und auch nicht regelmäßig)
Ein paar stunden vor dem ET- ich glaub um 22 Uhr hatte ich dann schon unangenehme Unterleibsschmerzen...die ich aber immernoch nicht als sehr stark und regelmäßig empfand.

als ich dann schlafen gehen wollte konnte ich aber nicht schlafen weil die schmerzen immer unerträglicher wurden.
Ab aufs Klo-> leichte Schmierblutung gehabt.

Um 20 vor 2 waren wir dann im Krankenhaus und 4stunden später also um 20 vor 6 hatte ich meine kleine im arm :)

Ich muss sagen ich hab es mir absolut gar nicht so vorgestellt und auch nicht das sie genau am ET kommt.
Hatte ebenfalls eine ganz problemlose schwangerschaft.

Beitrag von minnie85 02.03.11 - 16:38 Uhr

Hi!
Bei mir ging es ganz untypisch los - mit Abgang des Schleimpfropfs, was ja oft schon Tage oder Wochen vor der Geburt passiert.
Bei mir war es so, dass ich schon Tage immer wieder mal regelmäßig ziehende Wehen gehabt hatte und dann ging der Schleimpfropf irgendwann ab...ich bekam kurz danach leichte Wehen, schmerzhaft, aber nur alle 20 min.! Dachte mir noch nicht viel dabei, doch knapp 12 Stunden später war meine Tochter schon da!

Beitrag von mariju 02.03.11 - 16:43 Uhr

Bei mir war es bei 37+3 soweit.
Ich hatte ohne Vorankündigung einen Blasensprung und zwei Stunden später Wehen.

Beitrag von rmwib 02.03.11 - 18:02 Uhr

Mit einem Platsch bei 40+5

Beitrag von gloeckchenschaf86 02.03.11 - 18:30 Uhr

Bei mir fing alles mit einem Blasenriss bei 39+1 an.

ich dachte, ich hätte einfach nur etwas mehr ausfluss und spazierte noch fröhlich zur frauenärztin, da ich sowieso einen termin hatte! Meine fä teilte mir dann mit, dass es fruchtwasser ist und da der kopf imme noch abschiebbar war, sie mir mal eben einen krankentransport bestellen würde.

Die erste super leichte wehe hatte ich dann erst knapp 6 std später.

Am nächsten tag um 9.55 uhr war meine zaubermaus dann endlich da!






lg gloeckchenschaf und emelie heute 13 tage alt #verliebt#verliebt#verliebt

Beitrag von kleineelena 02.03.11 - 19:19 Uhr

23 Uhr leichte Blutungen (stellte sich hinterher als Schleimpfropf raus)
24 Uhr Ankunft im KH
1 Uhr na jetzt merk ich das hier was los geht - Aua
2 Uhr Platsch Fruchtblase geplatzt und direkt gings mit Presswehen los
2.43 Uhr Elena Marleen hats geschaft in SSW 39+3
50cm lang /2800g schwer /33cm Kopf

#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf#huepf

Beitrag von butterblume2011 02.03.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich hatte gar keine Anzeichen. Kein Ziehen nichts.
Dann kam die erste Wehe und ich wusste es geht los...


LG butterblume

Beitrag von mamulya 02.03.11 - 22:29 Uhr

bei mir ging es mit Blasenriss los, nach 15 Stunden Wehen (12 Stunden waren die Wehen gut erträglich, man kann schlafen, essen sie wurden aber immer stärker und stärker, 5 Stunden waren die Wehen unverträglich und schlimm, danach habe ich PDA bekommen, weil ich nicht mehr konnte... 2 Stunden Wehen mit PDA- Erleichterung!!) danach 3 mal gepresst war meine Maus da!!!!! 36 SSW 2710g, 47cm, 33KU

Viel Glück!!!

Beitrag von pregnafix 02.03.11 - 22:36 Uhr

25. Mai 2010 - Beckenendlage - 6 Tage vorm geplanten KS - 38+0

4.30h: wache mit Bauchschmerzen auf, geh auf Toilette und sichte blutigen Schleim auf dem Toilettenpapier, leichte unregelmäßige Wehen
6h: Immernoch Wehen, mittlerweile regelmäßig und etwas stärker
6.30h: Die Wehen hauen mich beinahe aus den Latschen!
7.30h: Ankunft im KH, Blasensprung vorm Fahrstuhl, Muttermund bereits 6cm geöffnet!
9h: Ich hab ne Menge Wehenhemmer intus, die Wehen sind trotzdem oberkrass! Ich werde für den OP fertig gemacht, Muttermund fast komplett geöffnet
9.19h: Miriam Naemi erblickt das Licht der Welt #verliebt


Ich freu mich irrsinnig auf die nächste Geburt. Hoffentlich gehts wieder relativ schnell, hoffentlich klappt es dann spontan :-)

Beitrag von nicky78 03.03.11 - 16:35 Uhr

Hi!

Hätt' mein FA mich nicht in's KH geschickt, ich wär' wohl fast zu spät losgefahren. ;-)
Also angefangen hat's frühmorgens, gleich nach dem Aufstehen, mit regelmässigen Wehen. Das fühlte sich an wie Mensschmerzen, war aber problemlos auszuhalten, und von daher dacht' ich an Übungswehen. Mittags beim FA am Wehenmesser sah man die Ausschläge dann sehr deutlich und schon alle 5 Minuten. Der FA fragte ob ich das nicht spüren würd', und ich meinte ja doch, aber nicht so doll. ;-) Er meinte dann, ich solle sicherheitshalber abends in's KH fahren, was wir dann auch taten. Die Wehen wurden stärker, doch noch immer problemlos. Nachmittags musst' ich dann noch gross auf's Klo :-p und abends im KH war ich schon 1cm offen und wurd' gleich stationär aufgenommen. Tja, morgens um 3 war die Kleine dann da. ;-) Ab 22 Uhr kamen dann die richtigen Wehen, und die verkennt man dann nimmer! :-[

LG
Nicky