Problem wegen Auswahl d. Mittagessen im Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von saharaa 02.03.11 - 13:01 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben,

hab ein aktuelles Problem.
Mein Kindergarten gibt lt. Auskunft der Leitung keinem Kinder dort die gelegenheit zu wählen beim ESSEN!
Ich wollte gerne dass mein Kind vegetarisches Essen bekommt, weil wir aus religiösen Gründen von Haus aus nur geschächtetes Fleisch essen.
Bzw. das ich ihr was koche und sie es mitnimmt aber das geht ja auch nicht aus hygienischen Gründen.

Ich bin total enttäuscht und weiss nicht weiter...

Jetzt mal meine Frage ist es zu viel verlangt meinem Kind die Wahl zu lassen. Was ist denn mit den Veganern und ich weiss der Prozentanteil der ausländigschen Kinder ist ziemlich hoch!

Denn jetzt ist es so dass ich aus dem Grund, weil ich berufstätig bin meine Kleine dann ohne Mittagessen anmelden muss und ich meine Arbeitszeit reduzieren muss, weil der Kindergarten nicht so tolerant ist!!!

Wie läuft es bei eurem Kindergarten ab, welche Erfahrung habt ihr gemacht?

PS: Ich hab schon bei mehreren Stellen mich beschwert aber alle raten mir nochmal das Gespräch mit der Leitung zu führen doch ich weiss dass es nix bringt. Sie hat mir zu verstehen gegeben, dass sie nicht auf jedes Kind eingehen kann mit Essenswünschen!

Sogar im Krankenhaus hast du die Wahl ob vegetarisch, etc. ... und dann geht sowas im Kindergarten nicht....das ist doch Wahnsinn...#kratz

lg saharaa

Beitrag von jamey 02.03.11 - 13:06 Uhr

ein krankenhaus kalkuliert eventuell etwas anders als ein kindergarten. die küche in der kita - insofern vorhanden - muss ja auch irgendwie überleben und das essen bezahlbar halten UND den aufwand überschaubar halten. wie soll das denn gehen mit den vielen sonderwünschen, ist mir nicht ganz klar. dann soll dein kind eben das fleisch und ggf. die soße weglassen und etwas mehr gemüse auf den teller bekommen. ich meine, ein krankenhaus hat ne großküche, ein kindergarten...eher nicht....logisch, dass die nicht endlos flexibel sind.

hier sind auch irgendwie beide seiten intolerant, wenn du nicht auf die gegebenheiten des kigas eingehen kannst und deinen willen entgegen jeder machbarkeit durchsetzen willst - wo bleibt denn da die toleranz???

nimms nicht übel, aber ich denke, es ist finanziell und aufwandsmäßig nicht machbar für die kleinen wahlessen zu kochen

Beitrag von ma-lu 02.03.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

es geht hier ja nicht um irgendeinen Willen, sondern um religiöse Gründe. Und das finde ich, sollte berücksichtigt werden.

Und einen Gemüsebratling oder ein Tofuschnitzel zu braten, dürfte für den Kindergarten ja ein nicht zu großes Problem sein, denke ich.

LG
Ma-Lu, die selbst eine Kita geleitet hat und beide Seiten kennt.

Beitrag von jamey 02.03.11 - 13:20 Uhr

das zeug dafür muss eingekauft werden, für eine portion, unwirtschaftlich....der koch / die köchin muss sich dann neben dem alltäglichen wahnsinn noch mit einer portion sonderwunsch befassen...ich kann die entscheidung der kita verstehen, wie gesagt, soll das kind doch das fleisch liegen lassen und gut, es wird ja ohnehin nicht jeden tag fleisch geben - bei uns in der kita gibt es einmal die woche - allerseltenst 2mal fleisch.... da kann man auch mit religiösem hintergrund der einrichtung etwas entgegenkommen.....

Beitrag von ma-lu 02.03.11 - 13:29 Uhr

Na, da werden wir uns wohl nicht einig ;-)

Is' ja auch egal, ich wollte ja nur sagen, dass es bei uns halt doch ging/geht....und ich darüber froh bin, obwohl meine Kinder ganz normal essen.

LG
Ma-Lu

Beitrag von windsbraut69 02.03.11 - 15:17 Uhr

Das Kind wird doch nicht gezwungen, Fleisch zu essen...
Wenn es gar keine "Extrawürste" gibt, ist das relativ eindeutig und fair meiner Ansicht nach.

Gruß,

W

Beitrag von ma-lu 02.03.11 - 13:08 Uhr

Hallo,

das finde ich schon seltsam.

Bei uns kann man wählen zwischen normal, vegetarisch, vegan, lactosefrei, lactosefrei-vegetarisch und schweinefleisch-frei. Und wir sind keine private Einrichtung, sondern eine ganz stinknormale, städtische Kita mit einem Caterer.

Frag doch die Leitung mal, wie das mit den muslimischen Kindern im Kindergarten ist - kriegen die auch normales Essen? Das fände ich schon sehr intolerant.

LG
Ma-Lu

Beitrag von jamey 02.03.11 - 13:11 Uhr

das geht alles nur, so lange der kiga beliefert wird, wird vor ort gekocht, ist so eine auswahl nicht machbar respektive für ie meisten eltern nicht bezahlbar

Beitrag von ma-lu 02.03.11 - 13:18 Uhr

Hallo,

das stimmt so nicht. Hab selbst eine Kita geleitet, bei uns war es ganz normal, dass wir für die muslimischen Kindern statt Schweinefleisch eben etwas anderes in die Pfanne hauten. Das sollte eine Haushaltskraft hinkriegen und ist für mich selbstverständlich.

LG
Ma-Lu

Beitrag von nudelmaus27 02.03.11 - 13:11 Uhr

Hallo!

Also ich finde man kann verlangen, dass in einem Kindergarten gesundes Essen und natürlich schmackhaftes kindgerechtes Essen auf den Teller kommt aber vegetarisch oder gar Wahlessen #augen, sorry das ist doch kein Luxushotel.

Wenn du sowas willst, musst du dir private Betreuung holen, eine private Kita nehmen (die wesentlich teurer ist) oder dein Kind über Mittag rausnehmen und selbst kochen.

Bin echt geschockt was manche Leute so verlangen #klatsch. Wie wäre es wenn dein Kind beim Essen nur die Kartoffeln und das Gemüse ist und eben das Fleisch liegen lässt?

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von nudelmaus27 02.03.11 - 13:13 Uhr

isst natürlich mit 2xs sorry, im Eifer des Gefechts gings wohl unter...

Beitrag von sweety03 02.03.11 - 13:16 Uhr

Hallo,

vorab: unser Kindergarten bekommt auch Wunsch auch vegetarisches Essen geliefert, aber ich gebe meiner Tochter mittags Brot, Obst oder Gemüse mit, gern auch mal ein Joghurt dazu.
Wir sind Vegetarier, so dass wir das Angebot nützen könnten, aber dieser Lieferservice ist sehr durchwachsen, so dass wir lieber selber etwas mitgeben. Warum geht das bei Euch aus hygienischen Gründen nicht?
Klar, warmes Essen natürlich, aber warum kann sie kein Brot etc. mitnehmen? Bei uns machen das viele Kinder so.

Sweety

Beitrag von lisasimpson 02.03.11 - 13:19 Uhr

ich finde es eine eigenartige idee, daß von intoleranz gesprochen wird, nur weil EINE Kita irgend EINEN deienr wünsche nicht erfüllt.

Mein wunsch kindergarten sollte pro 5 Kinder einen gut ausgebildeten erzieher haben, einen prozentsatz von mindestens 30 % männern, sie sollte ein großes außengelände haben, sollte meine kinder so erziehen, wie ic hdas möchte, sollte serh flexibel i nden betreuungszeiten sein, sollte meine kiner auch mal bei mir zu haue abholen udn wieder bringen (weil ich aus rein weltanschaulichen gründen nicht imemr selsbt fahren und dabei der umwelt schaden möchte), sie sollte... ach da könnt ich jetzt loslegen.

aber mein kiga ist total intolerant gegenüber meinen forderungen- die haben grad mal einen praktikanten, dabei zeigt jede forschung wie wichtig es für meien jungs wäre männliche vorbilder zu haben, es wird kein fahrdinst organisiert, obwohl jeder weiß, wie umweltschädlich es ist, wenn 50 eltern jeden tag mit eigenem pkw ankutschieren, ...

entweder bist du so tolerant das essen zu akzteptieren, du suchst dir nen anderen kiga oder du gibts ihr ein brot mit- wo ist denn da das problem?

lisasimpson

Beitrag von pinklady666 02.03.11 - 13:26 Uhr

Hallo

Bei uns gibt es auch keine Auswahlmöglichkeit, weder im Kindergarten meiner Großen, noch im Kindergarten in welchem ich arbeite.
Wir und auch die Erzieherinnen meiner Tochter versuchen jedoch immer auf das Wohl einzelner Kinder einzugehen. Also Kinder, welche aus religiösen Gründen nur bestimmtes Fleisch essen dürfen und Allergien mancher Kinder werden bei der Zusammenstellung des Wochenspeiseplans immer berücksichtigt. Vegetarisches wird nicht angeboten. Wir hatten bisher nur ein Kind, welches vegetarisch ernährt wurde, da haben wir mit der Mutter abgesprochen dass es halt alles außer das Fleisch bekommt, sprich nur die "Beilagen".
Ich selber mache das übrigens auch so, esse kaum Fleisch und keinen Fisch.
Bei meiner Tochter haben wir es so geregelt, dass ich ihr was mitgebe, wenn es etwas gibt wogegen sie allergisch ist. Sie darf z.B. keinen Fisch essen. Nun wäre es von uns aber auch intollerant wenn wir darauf bestehen würden den Fisch für alle Kinder deshalb zu streichen. Also koche ich ihr Nuggets o.ä. morgens vor und gebe es mit in den Kiga. Wenn es sofort kühl gelagert wird (wir haben es nur 2 Minuten bis zum Kiga, da geht das) ist das kein Problem.
Ebenso wenn es Birnen als Nachtisch gibt oder Joghurt oder Eis mit Nüssen, dann bekommt sie von mir auch was anderes mit.
Je nach Anbieter ist es übrigens nicht möglich zwei oder mehr Varianten anzubieten.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von risala 02.03.11 - 13:30 Uhr

Hi,

also, ich kann nachvollziehen und verstehen, wenn moslemische Kinder kein Schweinefleisch essen dürfen, aber dann auch noch die Einschränkung "nur geschächtet" (was aus meiner Sicht dem deutschen Tierschutzgesetz widerspricht) kann ich nicht nachvollziehen.

Warum kannst Du kein Essen zum Warmmachen mitgeben? Was hat das mit Hygiene zu tun? Oder warum bestehst Du auf vegetarischem Essen? Kannst Du nicht einfach sagen, mein Kind darf generell kein Fleisch? Dann muss es nicht wählen und die Erzieher haben keinen "Mehraufwand"?

Und nicht falsch verstehen - ich habe durchaus Verständnis für religiöse Gründe (unsere Nachbarn sind Moslems und die Jungs essen öfter mal bei uns mit - ich achte da eben darauf, dass sie kein Schweinefleisch bekommen), aber wir leben in Deutschland, da muss man sich auch in gewisser Weise anpassen /arrangieren.

Gruß
Kim

Beitrag von perserkater 02.03.11 - 13:50 Uhr

Hallo

Schächten ist in Deutschland grundsätzlich nicht gestattet. Um es tun zu dürfen braucht es Ausnahmegenehmigungen. Das ist tatsächlich zu viel an Aufwand findest du nicht?

Immer vorher schauen was im Kiga geht und was nicht und nicht hinterher jammern.

LG

Beitrag von sunnylu 02.03.11 - 14:04 Uhr

Hallo Saharaa,

bei uns gibt es im KIGA nur vegetarisches Essen. Finde ich super und so wird man allen gerecht. Wer unbedingt Fleisch essen muss, kann das auch zu Hause tun.

Hilft dir jetzt nicht wirklich, aber so läuft es bei uns (WaldorfKIGA).

LG,
Susanne

Beitrag von sunflower.1976 02.03.11 - 14:24 Uhr

Hallo!

Wahlmöglichkeiten gibt´s in unserem KiGa auch nicht. Kinder mit Allergien bekommen entsprechendes Essen. Mein kleiner Sohn bekommt dann wegen seiner Milchunverträglichkeit eben Sojapudding statt normalen Pudding usw. Kinder, die kein Schweinefleisch essen dürfen, bekommen eben anderes Fleisch. Das war bisher kein Problem.

Vegetarisch... Bei dem, was unser KiGa in der Regel anbietet, wäre es kein Problem, das Fleisch einfach wegzulassen.

LG Silvia

Beitrag von huhn1 02.03.11 - 14:50 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich? ich finde, Du verlangst zuviel.

Meine Tochter geht auch in den Kiga, der muslimische Anteil ist da auch sehr hoch - obs Vegetarier gibt, weiß ich gar nicht, ehrlich gesagt.

Bei uns wird deshalb kein Schweinefleisch angeboten als Mittagessen, okay, das ist akzeptabel von MEINER Seite aus, auch wenn es ein katholischer Kiga ist. Aber was sollen denn noch für Ausnahmen gemacht werden? Der eine mag keine Kartoffeln - bekommt das Kind an dem Tag extra was anderes? Der andere mag keine Nudeln - bekommt das Kind dann auch was anderes? Wenn Du danach gehst (auch wenns jetzt bei Dir aus religiösen Gründen ist), könnte jedes der 25 Kinder ein anderes Essen verlangen - sollen dann den ganzen Tag gekocht werden für die Sonderwünsche? Und ja, meiner Meinung nach sind das Sonderwünsche.

Man schaut doch einen Kiga vorher an, bevor sein Kind hingeht - warum hast Du darauf nicht geachtet, wenn Dir das so wichtig ist?

Mein Gott, dann bekommt halt das Kind an dem Tag wos Fleisch gibt von Dir was mit - es wird wohl nicht sterben, dass es 1 Mal was Kaltes mittags bekommt - dann musst Du halt abends kochen. Bei uns im Kiga gibts ein sehr wechselndes Programm - mit Fisch, Fleisch und Vegetarisch, also kann man sich den Plan am Donnerstag vorher anschauen und dann halt entsprechend reagieren.

Nicht böse gemeint, aber siehs einfach mal von der Seite. ;-)

Beitrag von twins 02.03.11 - 15:02 Uhr

Hi
ich denke der Kiga sollte sich drauf einrichten, wenn es Moslems, Allergien, Vegetarierer, etc. sind.

Und wenn sie es nicht können, sollten die eltern das Recht haben den Kindern auch etwas mitgeben zu dürfen. Ist ja nicht so, das jedes Kind was extra braucht.

Ich gehe mal davon aus, Du zahlst dafür, das Dein Kind nicht alles essen kann., oder?
Grüße
Lisa

Beitrag von tascha3577 02.03.11 - 15:10 Uhr

Hallo,
bei uns wird jeden Tag frisch gekocht, auch in unserem Kindergarten sind viele ausländische Kinder die kein SChweinefleisch essen dürfen.
Soviel ich weiß wird Rind gekauft, auch Pute ist sehr gefragt es gibt Gemüsesuppen, Pfannkuchen etc als Alternative kann aber auch ein Brot mit Butter und Marmelade usw gegessen werden mein Sohn isst nicht alles daher gebe ich ihm immer ein Brot mit für den Fall das er davon garnichts haben möchte. Wir haben immer einen Wochenplan an der Wand hängen und so kann ich über die 3 Tage planen wo er den ganzen Tag im KiGa ist.

lg

PS: Wir mussten eine Liste von Dingen schreiben die er mag, nicht mag und nicht verträgt darauf wir eigentlich auch geachtet

Beitrag von babybaer4 02.03.11 - 15:37 Uhr

Hallo,

na dann ist unser Kindergarten völlig intolerant;-)
Dort gibt es keinerlei Schweinefleisch!!!!

Lg Sabine

Beitrag von sillysilly 02.03.11 - 17:30 Uhr

Hallo

kannst Du denn keine Brotzeit für die Mittagessenzeit mitgeben ?

Meine Töchter essen beim Mittagessen nicht mit, und haben dann halt ihre Brotzeit dabei.
In einer Gruppe könnten sie etwas warm machen mit Mikrowelle - in der anderen Gruppe nicht - die haben keine
Die Küche ist im Keller, da wird richtig gekocht - also ist es nicht möglich.
Gibt so halt eine kalte Brotzeit

warm Essen wir dann zu Hause


-----------------------------------
in meinem Kindergarten und im Kindergarten meiner Tochter wird kein Schweinefleisch angeboten -
wer vegetarische Essen will, kann das doch tun, der ist halt die Beilagen ..... und läßt das Fleisch weg. Ist bei uns meist extra und nicht im Essen untergemischt.


Es wird halt logistisch schon ganz schön schwierig - auch bei den Moslems - denn das fängt bei der Brühe an und hört beim Frischkäse mit Gelantine auf.
Wir bemühen uns, aber es ist schwierig


Silly

Beitrag von geralundelias 02.03.11 - 18:03 Uhr

Hallo,

weil du schreibst, dass ihr nur geschächtetes Fleischt esst, gehe ich davon aus, dass ihr den jüdischen Glauben lebt!?
Obwohl...vielleicht auch nicht, evtl. wird in anderen Religionen auch nur geschächtetes Fleisch gegessen..

Ich find´s sehr traurig, dass es da keine Alternative für euch gibt und die Kita Leitung euch nicht ein kleines bisschen entgegen kommt.
Klar, sie können deiner Tochter kein geschächtetes Fleisch anbieten...
Aber warum isst die Kleine nicht einfach nur die Beilagen (in größeren Mengen)?
Darfst du ihr auch kein Brot+Rohkost mitgeben? Das würde ja auch erstmal sättigen und abends esst ihr zuhause gemeinsam.

Bei uns in der Kita gibt es auch keine Wahl zwischen verschiedenen Speisen. Aber die Kinder dürfen sich aussuchen,was sie sich auf den Teller nehmen und wenn jemand kein Fleisch isst (aus welchen Gründen auch immer), kommt es garnicht auf den Teller.
In der Ogs meines Großen gibt es inzwischen kein Schweinefleisch mehr, der Anteil an muslimischen Kindern ist sehr hoch und darauf wird Rücksicht genommen. Den nicht-muslimischen Kindern ist´s egal, ob auf dem Teller ein Puten- oder ein Schweineschnitzel liegt...beides macht satt :-)

Ich drücke dir die Daumen, dass du mit der Kita zusammen eine Lösung findest, die deine Tochter am Mittag satt macht!

LG und einen schönen Abend!

Beitrag von crystall 02.03.11 - 19:39 Uhr

Hi

also ich finde deine Forderungen auch völlig übertrieben!

Bei uns im Kiga gibts gesundes ausgewogenes Essen und zwar mit Schwein!

Ist ein katholischer Kiga und deshalb keine Nichtschweinesser;-)

lg

  • 1
  • 2