Extreme Eifersucht - ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lima2006 02.03.11 - 13:53 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mal wieder sitze ich unter Tränen in meiner "Mittagspause" und überlege, was ich machen kann. Zwischen IHR (4 J.) und IHM (1 J.) ist bei uns nur noch Terror - wobei es von der Großen ausgeht. Sie ist extrem eifersüchtig und läßt uns alle das spüren. Sprich: der Lütte darf mit nichts spielen, dass hatte sie alles als erstes. Er darf nicht in ihr Zimmer - was natürlich auch okay ist - aber sie ruft ihn immer und knallt ihm dann die Tür vor der Nase zu. Er wird umgeschubst, ihm werden die Hände weggezogen, wenn er sich am Tisch festhält etc. Wir Erwachsenen machen auch grundsätzlich alles falsch, egal was wir machen, so daß jede Diskussion immer in großem Geheul oder Wutanfällen endet, usw. usw. Ich bin echt am Ende, weiß nicht mehr, wie ich unser Familieneben wieder harmonisch gestalten kann. Die Familienberatung war auch keine große Hilfe, meinte nur, dass Kinder in dem Alter nunmal so sind und in der Situation der "Enttrohnung" viel Verständnis brauchen. Klar, sehe ich ein, aber deswegen kann ich ihr doch nicht alles durchgehen lassen. Sie hört auf nichts was wir sagen, egal ob es jetzt "Zieh Dich bitte an" oder "Lass den Kleinen doch einfach mal allein spielen" ist - entweder reagiert sie gar nicht oder sie sagt "Ist mir doch egal, ich mach was ich will". Wie reagiert man denn bei so einem vorpubertären Gehabe richtig? Ich habe alles versucht - ich war verständnisvoll, fuchsteufelswild, ignorant, oberaufmerksam... Es hilft einfach nichts. Bin echt verzweifelt - ich dachte, das würde sich im Laufe der Zeit wieder einrenken, aber das geht jetzt schon mehr oder weniger seit einem Jahr so...

Bin für eure Tipps/Hilfe jetzt schon dankbar!

Liebe Grüße.

lima2006

Beitrag von sonne_1975 02.03.11 - 14:07 Uhr

Bei uns sieht es ziemlich ähnlich aus (bald 5 und 1), auch wenn es nicht sooo schlimm ist.

Stelle den Beitrag am besten in den "Erziehung"-Forum, da antwortet lisasimpson, sie macht immer sehr gute, logische und umsetzbare Vorschläge.

Bei uns lag es wohl daran, dass er ausser Schlagen und Schubsen sich nicht zu helfen wusste, wenn der Kleine ihn "störte". Jetzt haben wir uns darauf geeinigt, dass er "Nein" oder "Stopp, hör auf" sagt und wir helfen dem Kleinen es zu lernen.
Mal schauen, wie es geht...

LG Alla