Ich bin Ratlos :(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von capri2008 02.03.11 - 13:57 Uhr

Ich weis einfach nicht, was ich noch machen soll.
Mein Sohn fast 2 1/2 fängt auf einmal an zu beißen. :( ("nur mich")
Ich weis ja, dass das viele Kinder machen, aber ich bin mir einfach nicht sicher, wie ich damit umgehen soll.
Ich sage ihn immer: Lass das bitte sein das tut mir weh!!!
Doch leider bringt das gar nichts. :(
Einige Mütter sagen und schwören darauf zurück zu beißen, dann würden die Kinder damit aufhören, weil sie dann wissen, wie weh es tut. Doch, ist das die einzige Möglichkeit meinem Kind beizubringen, das man es nicht machen soll?
Ich kann ihm nicht weh tun. Meiner Meinung nach erzeugt Gewalt Gegengewalt!
Aber wie stelle ich es dann an?
Brauche Dringend mal nen Rat!

LG C....

Beitrag von englchen 02.03.11 - 14:10 Uhr

Hallo!

zurück beißen geht gar nicht!!! Was die Kinder nicht machen sollen, sollte man selbst auch nicht tun - auch nicht zu vorführzwecken.

Bestraf ihn vernünftig, schimpf und erklär das es weh tut und es böse ist sowas zu tun. Meiner hatte auch eine Zeit so eine Phase. Ich habe ihm dann die Bissabdrücke immer wieder gezeigt und auch immer wieder gesagt, dass es mir weh getan hat und das ich ganz traurig bin. Es hat sich relativ schnell wieder gelegt bei ihm. mittlerweile ist das Thema gegessen und er beisst nicht mehr.

Beitrag von familyportrait 02.03.11 - 14:14 Uhr

Hallo,
meine Tochter war jünger, als sie eine zeitlang gebissen hat (nur mich). Ich hab immer sehr streng "NEIN" gesagt und sie weggesetzt. Hat leider nicht geholfen. Ja, irgendwann habe ich sie auch gebissen. Und damit hatte das Beißen ein Ende.

Ich bin Deiner Meinung: GEwalt erzeugt Gegengewalt. Aber ich würde das "Zurückbeißen" nicht als Gewalt bezeichnen, zumal das ja eine einmalige Sache war. Meine Tochter ist auch 3 Jahre später ein Kind, das andere nicht schlägt, beißt oder schubst. Auch wenn sie sonst sehr aufgeweckt ist! Das gilt natürlich nicht bei der eigenen Schwester und im Streit ;-)

lG

Beitrag von sunnylu 02.03.11 - 14:22 Uhr

Hallo,

Julian hatte auch mehrere Beissphasen. Wir haben ihn dann festgehalten, laut und deutlich "Nein" gesagt und ihm erklärt, dass das weh tut (mit entsprechender Mimik). Meist hat das ausgereicht.

Wenn er es gleich wieder gemacht hat, sobald ich ihn losgelassen habe - wieder festgehalten, "Nein" und gesagt "Ich möchte nicht, dass du das nochmal machst. OK?". Das habe ich solange gesagt, bis er mich dann angeschaut hat. Denn wenn er mich nicht angeschaut hat, hat er gleich wieder gebissen, sobald ich ihn losgelassen habe. Wenn er nicht sagte, dass er es nicht mehr macht, bin ich aus der Situation raus. Z.B. habe ihn auf dem Wickeltisch sitzen lassen (da war das meistens) und mich umgedreht und z.B. die Nägel gefeilt, das Waschbecken geputzt, u.ä.
Er wollte dann immer schnell wieder Beachtung und hat das schreien / weinen angefangen. Dann habe ich ihn nochmal gefragt und dann ging es meist.

Was natürlich nicht so toll war, aber gut geholfen hat, war, dass ein anderes Kind im KIGA auch die Beissphase hatte und Julian gebissen hat (Beide hatten am gleichen Tag Beissspuren). Da hat er gemerkt, dass das nicht so angenehm ist - aber trotzdem wäre es für mich keine Alternative, ihn selbst zu beissen.

Viel Erfolg!

LG,
Susanne