Seit 4 Monaten nichts zugenommen :(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yaisha 02.03.11 - 14:07 Uhr

Huhu!

Ich wende mich mal wieder mit einem Problem an euch und würde gern wissen wie ihr das seht bzw. was ihr machen würdet. Die Geschichte ist leider etwas länger ich fass es mal so kurz wie möglich.

Meine Kleine ist jetzt 7,5 Monate alt. Im Dezember war ich beim Arzt weil sie da schon 4 Wochen Durchfall hatte, da hatte sie aber trotzdem gut zugenommen in den 4 Wochen und wog da 7.750g.

Anfang Januar war ich nochmal zur Kontrolle (U5), Durchfall war immernoch da, Arzt vermutete Lactoseintoleranz. Gewicht war da knappe 7.600 g. In der Zwischenzeit hatte ich mit Beikost angefangen und sie aß recht gut. Hab dann auf Soja-Milch umgestellt.

Dann kam eine dicke Bronchitis, sie aß fast nichts, also hab ich Beikost unterbrochen und nur Milch gefüttert, hat ja mehr Kalorien (und den Löffel hat sie auch komplett verweigert). Nach 1 1/2 Wochen dann wieder Beikost. (Gemüse-Kartoffel mittags)

Anfang Februar war dann nochmal Kontrolle, da hatte sie etwas zugenommen auf fast 7.800g. Das war okay, grad weil sie in den 4 Wochen sogar 2-Mal Bronchitis hatte. Sollte trotzdem Maltodextrin zufüttern, hab ich auch gemacht 2-Mal am Tag.

Gestern war ich dann nochmal da, wieder wegen Bronchitis und Bindehautenzündung. Gewicht: 7.750g also wieder dasselbe wie Anfang Dezember :(

Leider war ich da bei einem Vertretungsarzt und soll jetzt in 4 Wochen wieder zu meinem "richtigen" zur nochmaligen Kontrolle, die Arzthelferin meinte weil sie ja im Februar zugenommen hatte wär das auch nicht so schlimm... Aber ich mach mir trotzdem Gedanken, das kann doch nicht normal sein dass sie sowenig zunimmt?! Ihre Größe ist gleigeblieben bei 73cm. Und sie hat auch trotz der Krankheiten relativ normal gegessen.

Hier mal ihr Speiseplan:

Morgens: 150-180 Milch
Mittags max. 100g Kartoffel-Gemüse-Brei (3-4x mit Fleisch)
Nachmittags 150 Milch
Abends ca. 100g Milchbrei aus Reisflocken + Obstmus
beim "ins-Bett-gehen" 120-150ml Milch

Das ist das was sie wirklich isst, ich biete ihr mehr an aber es bleiben immer Reste, mehr krieg ich halt nicht rein in sie...

Huch jetzt ist es ja doch ewig lang geworden, danke schonmal fürs durchhalten :) Und wie seht ihr das? Mach ich was falsch? Bin ich zu überbesorgt wegen dem Gewicht? Isst sie zu wenig? Oder ist das ganz normal zwischendurch? Bisher les ich immer das Babys kontinuierlich zunehmen sollten..

Und ich hab Angst dass sie irgendwas hat das nicht erkannt wird... (wie die LI 8 Wochen lang..)

Vielen Dank schonmal fürs lesen und für Antworten!!! #herzlich

Liebe Grüße
Yaisha + Clara *14.07.2010

Beitrag von zitronenscheibe 02.03.11 - 14:24 Uhr

Ich weiß zwar nicht, ob das zu wenig ist, aber ich habe auch einen ganz Zarten, der nicht wirklich zuschlägt bzw. zulegt.
Wenn Clara munter (bis auf die Bronchitis und so) ist, dann würde ich mir nicht all zu große Sorgen machen zumal der Arzt auch nichts gegenteiliges gesagt hat und es ist ja nicht so, dass sie einfach nicht zugenommen hat, sondern sie war ja krank und das essen wir ja auch weniger. LG

Beitrag von stefannette 02.03.11 - 14:40 Uhr

Durch die vielen Krankheiten kann das schon mal sein,ohne das es etwas schlimmes ist. WEnn sie wieder richtig gesund ist und nicht zunimmt,dann ist das eher ungewöhnlich.
Mach Dir erst mal keine GEdanken und rede nochmal mit dem KIA wenn er wieder da ist.

Beitrag von sternchen1208 02.03.11 - 21:27 Uhr

Hallo,

erstmal möchte ich dir sagen, mach dich nicht verrückt, du machts bestimmt nichts falsch #liebdrueck. Beim lesen fiel mir spontan ein Glutenunverträglichkeit/Zöliakie (Gluten ist ein Klebereiweiß und steckt in vielen Nahrungsmitteln, auch in vielen Babybreien oder Milchfläschen die mit Getreide versetzt sind, dieser Klebereiweiß führt bei Betroffenen zu Darmbeschwerden/Durchfall) ein.

Das ganze kann man durch eine einfache Blutprobe erkennen, hat damals unsere Kinderärztin bei unserem Sohn gemacht, da auch der verdacht bestand, sich aber Gott sei dank als nichtig erwiesen hat....vielleicht kannst du ja deinen KiArzt darauf mal ansprechen, manchmal denken ja viele an sowas gar nicht (viele Betroffene leben damit jahrelang, bis sie es erfahren).

Viel Glück, lG Sternchen #stern

Infos über Glutenunverträglichkeit/Zöliakie findest du hier:

http://www.dzg-online.de/

Beitrag von yaisha 02.03.11 - 21:59 Uhr

Hallo!

Vielen lieben Dank für eure Antworten! Da bin ich ja beruhigt, außer während der Krankheiten ist Clara nämlich immer sehr gut drauf. :)

Auf die Zöliakie werd ich den Arzt in 4 Wochen mal ansprechen, dann soll er das direkt mal mittesten, die abschließende Diagnose der Lactoseunverträglichkeit steht nämlich auch noch aus, die Untersuchung konnte bisher wegen der Bronchitis nicht gemacht werden. Aber hoffentlich ist es das nicht, bei beiden Unverträglichkeiten weiß ich nicht mehr was sie noch essen soll... ;) ;)

Also vielen lieben Dank nochmals und gute Nacht! #liebdrueck

LG
Yaisha