Plötzlich hat sie vor allem Angst...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mrs.smith 02.03.11 - 14:16 Uhr

Kennt jemand diese Phase?

Meine Maus wird am 21.4. 2 Jahre alt und auf einmal hat sie vor ganz vielen Dingen Angst. Sie fürchtet sich vor Katzen, Hunden, lauten Geräuschen, Menschen mit Fotoapparaten, Käfern, Staubsaugern und was weiß ich was alles.

Gestern sagte sie auf einmal sogar "Angst Malena" ( Malena ist ihre kleine Schwester, sie ist 4 Monate alt ).

Vergeht das wieder? Wie kann ich ihr ihre Ängste nehmen?

Ansonsten ist sie sehr fröhlich und aufgeweckt ( okay, wir trotzen momentan auch sehr gerne, aber das kenne ich ja schon von meinem Großen ), spielt supergerne auf dem Spielplatz und klettert da auch überall hoch und runter und hat dabei so gar keine Angst. Auch nicht vor anderen Kindern.

Danke für Eure Antworten
Petra

Beitrag von pegsi 02.03.11 - 14:23 Uhr

Alle Gefühle müssen erst erforscht und geübt werden, auch die, die wir Erwachsenen oft als "negativ" empfinden.

Meine Tochter hat in dem Alter auch angefangen, oft Angst zu spielen (sie hatte nicht wirklich Angst, hat aber geübt, wie sich das wohl anfühlt). Manche Kinder können das so gut, daß sie tatsächlich Angst bekommen.
Es gab auch genauso eine Traurigkeits-Phase, irgendwann später kommt diese fürchterliche Phase der künstlichen Fröhlichkeit (damit kann ich viel schwerer umgehen als mit Angst oder Traurigkeit) usw...

Was ich tun würde: Ihr die Angst nicht ausreden, wenn sie sagt, sie hat Angst, dann lass das so stehen. Allerdings habe ich oft gesagt, dass ICH keinen Grund sehe, Angst zu haben, weil...
Als die Monsterphase anfing, habe ich meiner Tochter eine Geschichte erzählt, daß alle Monster auch Angst haben vor einer bestimmten Monsterart: Dem Knutschmonster! Das ist nämlich ganz hinterlistig und knutscht einen einfach ab, wenn man gar nicht damit rechnet. (Klar, daß ich sie dann abgeknutscht habe.) Wenn später wieder die Monsterfrage aufkam, dann habe ich nur gefragt: Wer ist das Obermonster? Und meine Tochter ist natürlich auch ein Knutschmonster geworden - sehr zur "Freude" der Erzieherinnen in der Kita. :-D

Beitrag von lissy357 02.03.11 - 16:31 Uhr

Huhu,

wir sind auch mitten in der Angstphase. Mein Kleiner hat vorm Shrek Angst, vor Vögeln Angst, vor seiner Freundin Angst...eigentlich momentan vor allem..........

Ich hoffe auch das es bald vorbei geht...

Beitrag von raevunge 02.03.11 - 21:12 Uhr

HUHU

mein Kleiner ist im November 2 geworden und hatte kurz vorher auch so ne Phase, in der er andauernd angerannt kam und "Angst!" gerufen hat #kratz

Ich fand das auch komisch, habe aber immer versucht, ihn ernst zu nehmen und habe ihm erklärt, warum er vor den Dingen (war auch alles mögliche dabei) keine Angst haben muss.

Und dann kam er einmal an und sagte: "Tschieptschiep (das war damals noch das Wort für Vogel #rofl#rofl#rofl) Angst!" und da hüpfte ne kleine Amsel rum. Ich hab ihn angesehen und er hat mich angegrinst ;-) Und dann war es vorbei, von jetzt auf gleich :-D

GLG