Trinkverhalten Baby 2 Monate

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von missbazi 02.03.11 - 14:18 Uhr

Mein Sohn ist nun 8 Wochen alt. Er wiegt jetzt 3900g (Geburt 2900g) und müsste somit lt. Faustformel 650ml am Tag trinken.
Er schafft das aber nur seeeehr knapp und ich kämpfe um jeden ml, den er trinkt, da er sehr schleppend zunimmt.

Nun ist so, dass er manchmal alle 3 Stunden trinkt, dann auch immer mal 90-110ml. Manchmal will er dann nach ner Stunde wieder und trinkt so 30-40ml, dann wieder nach ner Stunde 30ml, usw. Dann sind mal wieder 3 Stunden Pause und er trinkt 60ml, usw.
Es ist also kein Rhythmus drin, was ja auch nicht schlimm ist...er ist ja noch ein Baby und da erwartet man sowas ja auch nicht.
So kommen wir also auf etwa 10 Mahlzeiten am Tag.

Nachts muss ich ihn wecken zum trinken, weil er sonst durchschlafen würde. Ich freu mich ja, dass er durch schläft, aber ich muss ihn halt wecken, damit er einigermaßen auf seine tägliche Trinkmenge kommt.

Ist das bei euren Kindern auch so?

Beitrag von fairy74 02.03.11 - 14:40 Uhr

meine Maus ist jetzt 9 wochen und sie schafft die Trinkmenge auch nicht.

Hatte bei der Geburt 4000 gr und wiegt jetzt 5350.

Ich mache sie nachts aber auch nicht extra wach zum Trinken.
Sie meldet sich wenn sie Hunger hat und da es ihr sonst blendend geht sehe ich dazu keine Veranlassung.

Beitrag von stefannette 02.03.11 - 14:45 Uhr

WEnn er fit und vital ist,würde ich mir da gar keine GEdanken machen. Er nimmt doch gut zu. Versuche mal ihn schlafen zu lassen und gib ihm wenn er wach wird, vielleicht trinkt er dann mehr am Stück.
Ich würde mich nicht an diesen Richtmengen so festbeissen.
Stillmütter wissen auch nie wie viel Miclh da jetzt rauskam und sehen es am VErhalten der Kinder und dem GEwicht ob alles ok ist.;-)

Beitrag von ulmerspatz37 02.03.11 - 20:39 Uhr

Hallo,
Glückwunsch zu Deinem Baby :-) Mach dir keinen Stress und lass den Vergleich mit empfohlenen Trinkmengen. Meine KLeine trinkt im Vergleich zu dem was diese Empfehlungen sagen schlecht. Aber ihr gehts blendend. Ich hab sie nur tagsüber zum Stillen geweckt - max. nach 4 Std. schlafen. Nachts hab ich sie schlafen lassen. Sie hat sich prima entwickelt.
Aus meiner Erfahrung raus: lass sie nachts schlafen - sei froh, dass sie das macht. Es kommen andere Zeiten, in denen Du Dir sehnlichst wünschst, dass sie schlafen würde.

Viele Grüße an euch zwei

Beitrag von delicacy80 03.03.11 - 08:14 Uhr

Hallo,

bei uns war es auch so. Geburt 2950g- und die tägliche Trinkmenge eine Katastrophe!
Sie hat ewig gebraucht für eine Flasche, war danach immer fix und fertig. Von den "Richtlinien" wollen wir gar nicht erst anfangen#augen

Also wecken würde ich auch nicht. Sie melden sich schon wenn sie Hunger haben. Und Schlaf trägt ja nun mal auch einen großen Schritt zur Entwicklung bei.
Wir haben auf Rat der Hebi die Nahrung gewechselt- ging 2Wochen gut, dann fiel sie wieder in ihr altes Muster.
Dann haben wir die Zeiten mit Wasser gestreckt, damit sie "merkt" es gibt zu festen Zeiten was und dann sollte ich viel trinken- hat auch nicht wirklich geklappt.Mal besser, mal schlechter.

Ich denke das wird sich mit der Zeit etwas einspielen und wenn nicht, dann ist es halt so.
Solange sie fit sind und ausgeglichen würde ich mir keine Sorgen machen.
Man hat tagsüber zwar etwas Streß wenn sie so oft kommen, aber dafür hast du ja wenigstens Nachts Ruhe- da kann man das verschmerzen!
Keine Sorge, unsere ist 6 Monate und seit sie Beikost bekommt haut sie rein als würd es kein Morgen geben;-)