Die vom Nebenjob wollen mich loswerden - habs ja gewusst!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von serafinabeja 02.03.11 - 14:53 Uhr

Hallo zusammen,

ärgere mich gerade ein bischen, da auf meine Frage, wie sie es sich nach dem Mutterschutz mit mir weiter vorstellen (ob sie direkt was für mich zu tun haben oder ich besser 1-2 Jahre Elternzeit nehmen soll) kam eine ganz tolle Reaktion:
"Ja, haben wir auch schon drüber nach gedacht. Was hälst du davon, wenn wir alles zum 31.03.2011 enden lassen?"

Blöde Frage, nichts! Mein ET ist der 30.05.2011, so dass ich ab dem 18.04. in Mutterschutz gehe.
Können die mich bei einem Nebenjob eigentlich loswerden? Ich dachte, dass auch hier Kündigungsschutz besteht, oder?
Ist auf 400€-Basis, arbeite nur 6-10 Stunden dort im Monat seit letzem August.
Würde ich mein Geld eigentlich im Mutterschutz weiterbekommen oder ist das nur so im Hauptjob?
Langsam verwirrt mich alles. Dachte, ich hätte endlich durchgeblickt und bin doch wieder verunsichert.

Wie reagiere ich am besten? Würde ja gerne irgendwann dort wieder weitermachen...

Hoffe es ist nicht zu konfus. Danke...

Beitrag von connie36 02.03.11 - 15:01 Uhr

hi
ich habe auch einen arbeitsvertrag, arbeite auf 400 euro in einem kkh, und war auch zuerst verunsichert, aber dann habe ich mit der aus der persoabteil. gesprochen, und sie meinte, sie haben ja einen unbefristeten vertrag, wielange nehmen sie mutterzeit?
und ich bin danach auch wieder im job drin, und hatte durch mein bv auch keinerlei nachteile.
eigentlich bist du auch da geschützt. die wollen dich nur nicht mitschleifen, das ist alles.
geh da nicht drauf ein.
lg conny

Beitrag von dk-mel 02.03.11 - 15:07 Uhr

kündigen dürfen sie dich nicht. aber das klingt nach einer aufforderung zu gehen bzw. nach einem aufhebungsvertrag.

diesen NIEMALS ohne anwaltl. zusage unterschreiben!!!!

zur höhe des mutterschaftsgeldes kann ich dir nichts sagen, nur, dass im erziehungsurlaub dein einkommen der letzten 12 monate herangezogen wird, mindestens 300 euro beträgt und wenn du unter 1000 euro netto verdient hast monatl., dann gibts zu den normalen 65% nochmal was drauf...

lass dich nicht ärgern!

Beitrag von sivima 02.03.11 - 15:51 Uhr

Ich arbeite auch auf 400 euro.

Also kündigen dürfen die dich nicht.

Mutterschaftsgeld bekommst du nicht bei einem 400 euro Job sondern einmalig 210 euro von Bundesversicherungsamt.

Dein Arbeitgeber muss da etwas ausfüllen.

Hier hast du mal die Nummer vom BVA ich glaube die können dir den Antrag zuschicken : 0228-619-1888 Mo-Fr 9-12 uhr und Do 13-15 uhr

Ich muss da morgen auch erstmal anrufen und fragen wie das läuft.

Beitrag von susannea 02.03.11 - 22:55 Uhr

Deine Aussage stimmt nicht, denn natürlich bekommt sie Muttershcaftgeld, denn es ist ja ihr Nebenjob. SIe kriegt durchgängig das komplette EInkommen ersetzt!
BVA ist für die nicht zuständig!

Beitrag von susannea 02.03.11 - 22:56 Uhr

Sie können dich nicht kündigen. Während des Mutterschutzes kriegst du das EInkommen aus der Haupt- und der Nebenbeschäftigung komplett weiter.