Sohn 7,5 J. alt - Verdachtsdiagnose MS

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lieselottesparbier 02.03.11 - 16:50 Uhr

Hallo,

seit Mitte Januar diesen Jahres steht der Verdacht im Raum, daß unser Sohn MS haben könnte.

100 %-ige Gewissheit, gibt es lt. der behandelnden Neurologen, erst wenn der nächste Schub da ist, 3 Läsionen sind bereits vorhanden.

Wem geht oder ging es ähnlich und kann mir von seinen Erfahrungen berichten.

LG
Heike

Beitrag von tauchmaus01 02.03.11 - 17:39 Uhr

Können echt schon Kinder MS bekommen? Oh, hab eben gegoogelt. Das wußte ich nicht. Ich wünsche Euch von Herzen dass es sich nicht bestätigt.

Meine Schwester hat MS, wurde aber festgestellt als sie schon 30 war.

Ich drück Euch die Daumen dass es einen anderen Grund hat mit den Schüben.
Was hat er denn bisher für Symptome?

Mona

Beitrag von swety.k 02.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo Heike,

ich habe selbst auch MS, kenne aber keine Kinder, die es ebenfalls haben. Aber leider kommt es ab und an vor, daß auch Kinder diese Krankheit bekommen. Wie die Verläufe bei Kindern sind, weiß ich nicht. Aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung berichten, daß MS viel weniger schlimm ist als ihr Ruf. Man kann die Krankheit gut behandeln. Zwar wird Dein Sohn unter Umständen nicht drum herum kommen, eine Therapie zu machen, bei der er regelmäßig Spritzen bekommen muß, aber da wird er sich dran gewöhnen. Ich bin in einem MS- Forum, wo ich schon öfter Berichte gelesen habe, daß Kinder sich ganz cool selbst spritzen und überhaupt keine Probleme damit haben. Es gibt auch Injektomaten, die es ganz einfach machen.

Drei Läsionen sind gar nicht so viele. Es gibt immer wieder Läsionen, die keine Symptome verursachen. Ich selbst hatte, als meine MS vor einem halben Jahr festgestellt wurde, mindestens zehn Läsionen und nur sehr wenige Symptome.

Alles Gute für Deinen Sohn und viel Kraft für Euch alle.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von polarsternchen 02.03.11 - 21:45 Uhr

Hallo Heike,

wie haben sich die Schübe geäußert? Wurde auch auf Borreliose untersucht? Wurde er früher gegen Hepatitis B geimpft? Ich rate Dir, zusätzlich zur Schulmedizin einen erfahrenen Heilpraktiker aufzusuchen! Wünsche Euch alles Gute und dass sich die Diagnose nicht bestätigt!

LG