Depressionen und Kinderwunsch ?!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schnuggi2009 02.03.11 - 17:19 Uhr

Hallo :-)
Kennt sich hier jemand mit Depressionen und Kinderwunsch aus ?
- denn ich würde gerne wissen ... ob es eine Faustregel gibt ... die sagt ... wenn man Anti-Depressiva nimmt ... wie lange man den Kinderwunsch zurück stellen muss - bzw. sollte ?
Vielen Dank für Eure Antworten.
LG

Beitrag von mirja 02.03.11 - 19:23 Uhr

Also ich würde das mal mit dem Arzt besprechen. Ein Kind bedeutet eine zusätzliche Belastung und wenn man mit dem eigenen Leben schon nicht zurecht kommt, dann würde ich lieber erst das mal regeln. Das ist nicht böse gemeint, aber vielleicht entspringt der Kiwu ja aus der Krankheit heraus, weil du dir dadurch ein schöneres Leben vorstellst. Klär das doch erstmal mit deinem Arzt oder Psychologen ab und verschieb den Kiwu bis du wirklich stabil und geerdet bist.

Ich habe im Kiga ein Kind, bei welchem die Mutter unter Depressionen leidet und ich muss echt sagen, für das Kind ist das schlimm. Ich sage nicht, dass es nicht zu schaffen ist, aber dieses Kind hat vermutlich für den Rest seines Lebens einen schweren Knacks weg... Es ist niemandem geholfen, wenn du zu früh ein Kind bekommst - es kommt auch auf die äußeren Umstände an ( wie stabil ist der Partner, die Familie.....)

Lg und ich wünsch dir alles Gute!

Beitrag von schnuggi2009 03.03.11 - 13:09 Uhr

Hmm ... was Du natürlich nicht wissen konntest ... ist ... dass ich bereits Mama bin ... und somit Deine Theorie ... zuerst ICH und dann KiWu ... natürlich nicht mehr möglich ist ;-)
Aber trotzdem vielen Dank für Deine Antwort.

Beitrag von haruka80 02.03.11 - 19:54 Uhr

Hallo,

ich habe selbst mal an Depressionen gelitten und auch Medikamente genommen. Für den Ki.Wu. war mir wichtig, dass ich so stabil bin, dass ich ohne Medikamente leben kann. Man kann ADs in der SS nehmen, nur bestimmte und auch nur in der niedrigsten Dosis, da gibts auch Vor-und Nachteile, aber es ist natürlich nicht wirklich Sinn und Zweck. Ein Kind hat davon nachher Entzugserscheinungen wenns auf die Welt kommt-oder man setzt es ab der 30.SSW langsam ab-dann hat man aber selbst das Problem wieder.

Bei mir kamen die Depressionen von der Schilddrüse, ich war-bevor ich schwanger wurde- 1,5 Jahre stabil und ohne Medikamente, in der Schwangerschaft bekam ich hormonbedingte Depressionen und mir gings wirklich mies. Ich hatte nun einen FA, der sich damit auskannte, der mir Medis verschrieb (die ich nicht nahm, da ich selbst aus dem berufl. Bereich komme und leider zu viel über MEdis weiß, als dass ich sie hätte nehmen wollen), der mir erzählen wollte, wo ich zur Krisenintervention kann etc.
Wollte ich alles nicht, ich wollte da so durch. Nachher wars so, dass ich nur noch Wehen wg dem Stress hatte und der Arzt im KH sagte: Sie haben andauernd Wehen, Ihnen geht es so dreckig, ich hole das Kind!
Da war ich 3 Wochen vorm Termin.

Mir ging es nun mit der Entbindung wieder gut, es waren wirklich nur die Hormone der Schwangerschaft. Wenn ich mir aber überlege, wie Depressionen sind und sein können und ich mit Kind und Depressionen... never! Klar geht es, aber wie ätzend ist es nicht für sein Kind da sein zu können und wie schrecklich für ein Kind, wenn die Mutter nicht so da sein kann, wie es die Mama braucht?

Versuch stabil zu werden, das du keine Medikamente über eine längere Zeit nimmst und geh dann entspannt den Kinderwunsch an. Das macht wirklich mehr Sinn.
Es bringt dich ja auch nicht weiter, wenn du nachher ne Familienbetreuerin brauchst, weil es dir so schlecht geht. In dem Bereich hab ich mal gearbeitet (Kinder-und Jugendhilfe)und klar-es gibt viele Hilfen, man kann sie auch gut in Anspruch nehmen, ich glaube aber nicht, dass dies ein Kriterium ist um ein Kind zu bekommen.

Alles Gute!

Haruka

Beitrag von schnuggi2009 03.03.11 - 13:23 Uhr

Auch Dir ... vielen Dank für Deine Antwort.
Aber wie ich bereits schon geschrieben habe ... ich bin bereits Mama ... und ich hab jetzt nicht die Depressionen ... die man vielleicht verallgemeinert ... mit ... keine Lust auf nichts mehr usw. Bei mir ist es eher so ... dass mir momentan alles zu viel ist ... ABER NICHT MEIN KLEINER ! ... Ihr müsst wissen ... wir haben als mein Kleiner noch Baby war ... 3x - mehr oder weniger - umziehen müssen ... 1tes mal - aus unserer Wohnung in eine Mietswohnung ... dann kam mein Kleiner auf die Welt ... 5 Tage zu hause ... Schimmel in der Küche und Kinderzimmer - (Wasserschaden) ... 2tes mal - ging es für 4 Wochen zu meinen Eltern - bis der Schimmel beseitigt war ... von dort wieder in unsere Wohnung ... dann innerhalb 3 Monaten mussten/wollten wir unser Haus renovieren - das war STRESS PUR !!! - und dann der letzte Umzug ins eigene Heim. Da geht es natürlich jetzt weiter ... 80% im Haus ist fertig ... und 100% im Garten muss noch gemacht werden #schwitz ... und DAMIT komme ich momentan nicht klar ! ... das ist mir zuuuuuu vvvviiiieeeelllll !!! Und ich würde einfach soooo gern tagsüber mit anpacken ... aber dann komm ich natürlich in meine persönlich Zwickmühle ... denn ich möchte meinen Kleinen ungern weggeben ... und das NUR damit wir am Haus weiterkommen ... und ich im Sommer - wenn mein Kleiner im Sandkasten spielen - und ich meine Füsse endlich hochlegen kann ... und wir nichts mehr am Haus machen müssen ... #huepf

Beitrag von schnuggi2009 03.03.11 - 13:37 Uhr

Hmm ... vor lauter Dampf ablassen ... hab ich jetzt total vergessen zu schreiben ... dass der KiWu nach einem 2ten Kind zwar da ist ... aber ich jetzt erst einmal an mich denken muss ... und ich nur wissen wollte ... wenn man AD zu sich nimmt ... ob einem dann gesagt wird ... dass man für Zeit X nicht schwanger werden darf ... weil ... ?! (Ich war noch nicht beim Arzt ... und weiss auch nicht ... ob er mir überhaupt helfen kann ?! - achhh eigentlich ja schon ... denn er könnte ja bei mir im Garten ein bisschen aushelfen ;-) (ironieoff) )

Beitrag von haruka80 03.03.11 - 20:08 Uhr

Nein, es gibt viele, die sogar mit Medis schwanger werden. Einige mußt du halt sofort absetzen, andere kannst du niedrig dosiert weiternehmen (Fluoxetin z.B.). Vielleicht solltest du deinem Arzt bei der Mediwahl von dem KiWu erzählen, dass er ein Medikament verschreibt, welches nicht sofort abgesetzt werden muß in der SS, sondern welches du gut runter reduzieren kannst ohne das es schadet.

L.G.

Beitrag von schwilis1 02.03.11 - 21:09 Uhr

ich wurde schwanger während ich seroquel, solvex und cipralex genommen hatte. und ich war voll in der Bulimie drinnen. (eigentlich, hätt ich gar nicht schwanger werden dürfen, denn das mit der periode war schon fast hinfällig) naja... ich wurde also ungeplant schwanger. hab innerhalb 3 wochen die ganzen Pillen abgesetzt. als für mich klar war das kind zu behalten, sofort mit rauchen aufgehoert und angefangen "normal" zu essen. kein erbrechen, keine abführmittel... es war die hölle... am anfang.

aber dieses Kind, dieses wundervolle kind hat ganz viel geheilt in mir. ihn zu bekommen war das beste was ich machen konnte. ich bin stabil seitdem. ich hab keine medis mehr gebraucht und würde auch keine mehr nehmen.

aber ich denke die reihenfolge ist falsch. erst stabil werden, dann medis absetzen dann kinder kriegen. denn der schuß kann nach hinten losgehen.
Dennoch denke ich, ein Kind kann viel heilen.

Beitrag von polarsternchen 02.03.11 - 21:36 Uhr

Liebe schwillis1,

es ist bewundernswert, wie Du in Deiner Situation gehandelt hast! Eine Schwangerschaft ist immer auch eine Belastung, körperlich und seelisch! Man sollte wirklich stabil sein, wenn man sich bewusst für ein Baby entscheidet! Aber wie Dein Beispiel zeigt, machen sich die Kleinen auch schonmal in ungünstigen Situationen auf den Weg! Letztendlich war es wohl für Dich ein Segen, denn dadurch hat sich Dein Leben scheinbar positiv geändert! Die Stärke zu haben, auf sein eigenes Ego keine Rücksicht zu nehmen und wirklich zum Wohle seines Ungeborenen zu entscheiden und für es da zu sein, mit allem wenn und aber, das zeugt von sehr viel Liebe! Die Früchte darft Du wohl jetzt ernten!

Liebe Grüße

Beitrag von brautjungfer 03.03.11 - 13:05 Uhr

Hallo,

kann mich dir nur anschließen. seh ich auch so.

lg

Beitrag von schwilis1 04.03.11 - 20:40 Uhr

Danke Polarsternchen
manchmal zwingt so ein minipunkt auf einem Bildschirm einen dazu, endlich den eigenen arsch hoch zu bekommen :)
Mein kleiner ist mein Segen... :)