An die Kaninchen Kenner. Was mach ich bloß mit der kleinen???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von germany 02.03.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

also, da ich meine Frage nicht bei google so explizit eingeben kann, wie es nötig wäre, muss ich euch jetzt mal nerven.

Also: Ich hab seit einigen Monaten 4 Kaninchen:

Widderdame Gina, Alter unbekannt. Neugierig, lässt sich gerne streicheln, großer Freiheitsdrang#aerger

Zwergkaninchen Snoopy: Kam mit Gina zusammen zu mir. Sehr scheu, klein, zart.

Löwenköpfchen Teddy, Bock, kastriert, knapp 2 Jahre alt. Scheu, aber steht seinen Mann wenn es sein muss. Der passt auf die Mädels auf.

Zwergkaninchen Bambi. Partnerin von Teddy. Etwa so alt wie er, benimmt sich eher rüpelhaft, ist scheu, würde aber auch deutlich zeigen wenn ihr was nicht passt. Also nicht der Typ: Ich hau ab, wenns brenzlig wird.


Zur Zeit teilen sich die 4, die sich übrigens anfangs ganz gut verstanden, einen Kellerraum (ca. 16qm).

So, also Bambi, Teddy und Gina sind richtig dicke Freunde geworden. Die haben auch alle die gleiche Statur, sind also doch recht kräftig, aber nicht fett.

Snoopy ist sehr schüchtern und leider hat es Bambi total auf sie abgesehen. Einmal hat Bambi die kleine so gebissen, dass wir zum TA mussten.

Wir haben sie dann erstmal getrennt. So, jetzt haben sie draußen wenn das Wetter gut ist Auslauf, da es ja im Keller kalt ist und sie sich sehr gut an die Temperaturen gewöhnt haben.

Das Gehege ist ehct groß, also wir habe sehr viele Gehegeelemente verbaut. Versteckmöglichkeiten usw. sind da.

Wir haben alle 4 gleichzeitig reingelassen, aber Bambi greift Snoopy immer wieder an. Mittlerweile macht Gina auch mit.

Im Keller haben wir sie jetzt schon getrennt, aber wir können sie ja schlecht dauerhaft getrennt unterbringen. Farben interessieren Kaninchen nicht, oder? Snoopy ist fast komplett weiß, wohingegegen die anderen braun bzw. schwarz sind.

Snoopy ist total schüchtern und sie verkrümelt sich im Gehege schon immer in die letzte Ecke, während die anderen fressen und sich nachjagen, schmusen usw.

Ich hab shcon überlegt einen weiteren Kastraten dau zu holen, damit Snoopy einen Partner hat, der ihr mehr Selbstbewusstsein gibt, aber ich hab Angst das der Schuss nach hinten losgeht.


Ich weiß echt nicht weiter und ich möchte Snoopy auf keinen Fall weggeben, aber so ist das ja kein dauerzustand. Die kleine tut mir total leid.:-(


Sorry das es so lang geworden ist.


Ich hoffe mir kann jemand helfen.




lG germany

Beitrag von -0815- 02.03.11 - 19:27 Uhr

Gina - weiblich
Snoopy - männlich
Babi - weiblich
Teddy - männlich


?? Richtig? Dann hast du doch 2 Pärchen und dass Häsinnen sich zoffen kommt sehr oft vor, dann würde ich sie paarweise setzen und trennen und evtl in einiger Zeit nochmal versuchen

Beitrag von petra24 02.03.11 - 19:32 Uhr

Da sie snoopy die Kleine nennt gehe ich davon aus das es ein Mädchen ist

Beitrag von germany 02.03.11 - 19:37 Uhr

Snoopy ist ein weibchen!

Beitrag von -0815- 02.03.11 - 19:44 Uhr

Ah danke!


Und das 3ergespann funktioniert ansonsten gut?

Wie klappt es mit der Häsin die angegriffen wird und den Böckchen?

Beitrag von phoeby1980 02.03.11 - 19:30 Uhr

hallo,

ich hab mittlerweile nur noch 2 kaninchen. hatte 3 aber eine ist anfang des jahres gestorben.

die ganz große verträgt sich mit den anderen überhaupt nicht. die hatten wir auch als erstes (ist jetzt ein jahr alt)
sie hat ihren eigenen bauer. da darf kein anderer hinein.
und die zwei anderen haben sich einen bauer geteilt. zu anfang haben wir sie auch getrennt gehabt. sprich papptrennwand dazwischen.
die ganz kleine war sooooo neugierig, schaute immer über die trennwand und irgendwann fand sie eine lücke und schwupps war sie drüben beim anderen hasen und von da an ging es. sie haben sich zwar immer mal gejagt. aber sonst miteinander gekuschelt.

also weggeben würde ich auch nicht. doch wenn du dir jetzt einen neuen holst, vorallem noch einen sehr kleinen. da kann es sein, dass diese sich auch bekriegen. bzw. alle auf den kleinen losgehen.

das war bei uns der fehler. wir haben sie nacheinander gekauft. in abstand von einigen monaten. aber da war nun jeder an sein revier gewöhnt.

wenn möglich, dann trenn sie auch draußen. bau eine trennwand oder ähnliches dazwischen. teile das gehege wenn möglich. vielleicht tut denen das ja gut. und vielleicht hilft es auch.

wenn die kleine dann größer und stärker ist, da kann sie sich bestimmt auch verteitigen.

oder die anderen werden neugieriger und gewöhnen sich an sie zurück.

aber du kannst den kleinen auch mit dem sekret von den anderen hasen einreiben. so riecht sie nach den anderen und wird wohl akzeptiert.

ob das hilft weiß ich leider nicht.

Beitrag von pechawa 02.03.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

Unverträglichkeiten können bei Kaninchen vorkommen, auch dann, wenn es vorher klappte
Meine 6 Nins waren 1 Jahr lang verträglich im Außengehege - 3 Männchen und 3 Weibchen. Dann fing der Zoff zwischen 2 Männern an und zwar so schlimm, dass ich sie trennen musste. Ich habe mir bei E.ay Gitterstäbe besorgt und das Gehege geteilt, das könntest du im Kelleraum auch. Nun habe ich eine 2-er und eine 4er Gruppe,

LG

Beitrag von -vivien- 02.03.11 - 21:05 Uhr

verträgt snoopy sich denn mit einem männchen?
wir haben auch 4 kaninchen und halten sie paar weise.
nur im sommer sind sie zusammen am tag im außengehege.
bis jetzt klappte dies immer sehr gut.
am anfang jagen sie sich auch kurz und beißen sich auch etwas.
aber nach kurzer zeit liegen sie zusammen auf der wiese

viel glück#klee

Beitrag von dominica 03.03.11 - 08:21 Uhr

Hi,

also 3 w und 1 m finde ich gewagt. Ich habe z.Z. 2 w und 1 m und das ist schon nicht optimal, da die 2 Damen auch nicht miteinander können. Zum Glück haben wir sehr viel Platz zum Ausweichen. Da meine 3 aber alle schon älter sind (9-10 J ) und jeder eine Krankheit bzw. Behinderung hat, werde ich im Moment kein weiteres Männchen dazuholen. Eine ZF würde meinen alten Opa wohl voll umbringen.

Wenn sich Weibchen nicht riechen können, wird das auf Dauer in den allermeisten Fällen so bleiben. Du kannst es ja mal noch eine Weile beobachten, aber wahrscheinlich ist Snoopy ganz unten in der Rangordnung und das wird sich wohl auch die kommende Zeit nicht ändern, wenn das dominante Kaninchen jetzt nicht zB. gerade krank wird.

Was spricht denn dagegen, für Snoopy ein neues Zuhause zu suchen? Für ein junges süßes Kaninchen findest Du bestimmt einen guten Platz am besten mit nur einem Rammler.
Oder als letzte Möglichkeit lässt Du die Dominante kastrieren, vielleicht wird es dann besser. Vielleicht wäre das ohnehin anzuraten, 1-2 W kastrieren zu lassen, bei so vielen Weibchen in der Überzahl.

LG




Beitrag von germany 03.03.11 - 15:59 Uhr

Hallo,

ich möchte Snoopy nicht abgeben, weil ich die kleine jetzt auch schon ein paar Monate habe und ich hab sie echt gerne. Außerdem hat sie eine Besonderheit, die keines meiner kaninchen je hatte. Ihre Augen sind blau und braun und das ist sooo faszienierend. Man schaut sie an und einem fallen sofort ihre tollen Augen auf. Und auch so ist sie echt eine liebe und süße.

Ich habe jetzt eine Züchterin angeschrieben, die verschiedene Widder züchtet. Also kleine Widder, Rex-Widder und Satin Widder. Ihre Tiere werden alle draußen gehalten, bekommen kein trockenfutter und werden geimpft und tätowiert. Ich hab mir die Seite angesehen und mir gefällt das sehr gut. Ich hab jetzt mal nach einem kastraten gefragt, weil sie ihre Zuchtböcke nach 1-2 Würfen kastrieren lässt und dann in ein gutes zuhause vermittelt.

Für uns steht fest das wir bei ihr ein Widderchen holen werden und dann teilen wir das Gehege einfach. Neue Elemente dazu kaufen und anbauen ist ja eine Sache von Minuten. So Gehegeteile müssen ja nur zusammengesteckt werden.

Außerdem würde ich wahrscheinlich ewig brauchen um Snoopy ein zuhause zu suchen, weil ich sie niemals in Käfighaltung oder so abgeben würde und das würde ich vorher auch überprüfen wollen.



Als letzte Alternative ist das kastrieren lassen aber eine gute Idee, nur ob Bambi dann weniger rabiat ist, weiß ich nicht. Also die geht ganz schön auf die kleine los und beim letzten mal mussten wir ja schon zum TA.





lG germany