Hilfe Hund hat Parasitenbefall Angst vor Toxoplasmose

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnupupu 02.03.11 - 20:01 Uhr

Was soll ich den jetzt machen. War mit meinem Hund beim Tierarzt und der hat starken Parasitenbefall bei meinem Hund festgestellt. Hab jetzt total Angst, dass ich mich angesteckt haben könnte oder noch anstecke. Bei dem Test am Anfang der Schwangerschaft kam raus, dass ich keinen Toxoplasmoseschutz habe!

Wie soll ich jetzt weiter verfahren soll ich zum FA kann der überhaupt was machen? Der Hund bekommt ab morgen dann Medikamente.

Danke für eure Antworten
Mach mich grad total verrückt #zitter

Beitrag von erdbeerschnittchen 02.03.11 - 20:03 Uhr

"Wie soll ich jetzt weiter verfahren "

Dringlichst etwas über Toxoplasmose lernen #aha

http://de.wikipedia.org/wiki/Toxoplasmose

Liebe Grüße

Beitrag von schnupupu 02.03.11 - 20:16 Uhr

MH was willst du mir jetzt damit sagen? Kapiere es gerade nicht!!

Beitrag von netti000 02.03.11 - 20:24 Uhr

Dass Toxoplasmose nicht von Hunden übertragen wird ;-)

Beitrag von charleen820 02.03.11 - 20:23 Uhr

Infektion während der Schwangerschaft [Bearbeiten]

Bei Frauen, die einmal eine Toxoplasmose-Infektion hatten, bilden sich Antikörper im Blut. Daher sind sie normalerweise gegen eine Ansteckung immun und es besteht auch kaum eine Gefahr für den Fötus. Allerdings können diese Frauen eine sekundäre Toxoplasmose-Infektion bekommen, aber auch hier besteht kaum Gefahr für den Fötus. Jedoch zeigt sich eine signifikante Erhöhung des Geschlechterverhältnisses bei höheren Konzentrationen von Antikörpern: So gebaren infizierte Mütter mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 72 % Jungen.[6] Ein einfacher Bluttest, am besten vor oder auch früh in der Schwangerschaft, kann feststellen, ob Antikörper gegen Toxoplasmose im Blut vorhanden sind.

Eine erstmalige Erkrankung der Mutter im ersten oder zweiten Drittel (Trimenon) einer Schwangerschaft kann zu erheblichen Schädigungen des ungeborenen Kindes führen. Die Wahrscheinlichkeit der kindlichen Infektion beträgt

* im 1. Trimenon 15 %,
* im 2. Trimenon 45 %,
* im 3. Trimenon 65 bis 70 %.

Im ersten Trimenon entwickeln 70 % der infizierten Kinder eine konnatale Toxoplasmose, die meist zur Fehlgeburt führt. Im zweiten und dritten Trimenon entwickeln 30 bzw. 10 % eine konnatale Toxoplasmose, die in 75 bzw. 90 % in eine latente Toxoplasmose übergeht und zu erheblichen Beeinträchtigungen beim Kind führt (s. u.). Die infizierten Kinder können epileptische Anfälle, kognitive Einschränkungen, Schäden an der Leber, Lunge, Gehirn, Augen, Herzmuskel und Hirnhaut aufweisen. Ein Viertel der vor der Geburt infizierten Kinder durch Toxoplasma gondii haben geistige Behinderungen, Spastiken, Epilepsie, Hydrocephalus und Verkalkungen der Hirngefäße. Die typische Trias, bestehend aus Wasserkopf, intrazerebraler Verkalkung und Chorioretinitis, wird jedoch nur bei 2 % der Betroffenen ausgeprägt.
Therapie in der Schwangerschaft [Bearbeiten]

Eine nachgewiesene Infektion in der Schwangerschaft sollte behandelt werden. Je früher die Behandlung begonnen wird, umso geringer ist die Schädigung des Kindes (Senkung der Schäden bis zu 60 %).

* Bis zur 16. Schwangerschaftswoche: Gabe von Spiramycin
* Ab der 16. Schwangerschaftswoche wird bis zur Entbindung eine Kombination aus Sulfadiazin, Pyrimethamin und Folinsäure in Zyklen von jeweils vier Wochen Dauer mit darauf folgendem vierwöchigen freien Intervall gegeben.



P.S. du solltest trotzdem morgen noch deinen FA anrufen und fragen, was zu tun ist....Ändern kannst dus jetzt eh nicht!!!

Viel #klee dabei! Und deinem Hund gute Besserung....#sonne

Beitrag von shiningstar 02.03.11 - 20:24 Uhr

Was genau hat er denn?!

Meine Katzen hatten Ende November auf einmal Flöhe... Mein Mann musste denen Tropfen in den Nacken geben und ich habe eine Angst auswärts bei einer Freundin geschlafen, weil er auch Kratzbäume und Co mit Chemie behandelt hat.
Und am nächsten Tag habe ich mit einer Dampfente alles abgesprüht (Couch usw) und mit dem Dampfreiniger die Böden gemacht (haben zum Glück keinen Teppich)...

Wegen Toxoplasmose musst Du Dir keine Sorgen machen, das bekommst Du wenn Du rohes Fleisch isst!

Beitrag von nadi110880 03.03.11 - 09:10 Uhr

Bleib mal locker!
Immer schön Hände waschen und wenn du dir unsicher bist lass den Hund einfach testen.
Und auf keinen Fall auf die Couch oder ins Bett oder so mit dem lieben Tierchen.
Das zeug ist nur übertragbar wenn es in die Schleimhäute gelangt oder du es isst.
Also immer schön Hände Waschen. Hunde sind eigentlich keine Toxoüberträger.
Regelmäßi Frontline oder Exspot auf den Guten und du kannst vorbeugen.
Frontline gibt es in jeder Apotheke.

LG :-D