Auch USA Einreise - Essen, Trinken etc.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lea9 02.03.11 - 20:15 Uhr

Hab schon gerade weiter unten die Frage gelesen wegen der USA Einreise. Aber hab jetzt selber doch noch mehr Fragen.
Wir fliegen auch bald in die USA. Allerdings nonstop durch von Deutschland.

Mein Sohn kriegt weder Brei (isst er auch nicht) noch Flaschenmilch. D.h. um ihn unterwegs zu versorgen müsste ich "richtiges Essen" sprich Brötchen, Käse, Jogurt, Kekse, Bananen etc. und richtige Milch und Saftschorle mitnehmen. Wenn ich aber nur Fläschchen und Gläschen einführen darf, wie soll das dann gehen? Oder betrifft das erst die richtige "Einreise" in den USA, d.h. was übrig ist, könnte ich dann dort am Flughafen entsorgen?

Er hat keinen eigenen Sitz und bekommt daher kein Essen von der Airline (so wurde mir von einer Bekannten erzählt?)?

Beitrag von tanzlokale 02.03.11 - 20:42 Uhr

Am besten informierst du dich da bei der Airline.

An Flüssigkeiten darfst du natürlich nur Fläschchen von je 100ml mitnehmen. Wo du die herbekommst, weiß ich allerdings nicht... Lebensmittel zum Verzehr sollten gehen, aber wie geschrieben: lieber VORHER nachfragen.

In die USA darfst du das aber auf keinen Fall einführen - also wirf es am besten noch im Flugzeug weg.

Mit dem eigenen Essen/Sitzplatz im Flugzeug könnte schon stimmen. Wie hast du dir das denn vorgestellt, wenn du "erst" jetzt nachfragst?

Schöne Grüße.

Beitrag von lea9 02.03.11 - 20:51 Uhr

Na irgendwie muss es ja gehen. Die können ja ein Kleinkind nicht verhungern lassen. Und Kinder essen doch generell ab 1 eigentlich keinen Brei mehr.

Beitrag von tanzlokale 02.03.11 - 20:57 Uhr

Nee, verhungern wird´s schon nicht. Mit Brei kenn ich mich auch nicht aus... ich weiß nicht, wie die sich das denken. Aber: Je älter das Kind, desto wahrscheinlicher ein eigener Sitzplatz... desto sicherer das Essen ;-)

Ich würd halt möglichst Sachen einpacken, die noch original verpackt sind. Also nun nicht unbedingt eine Käsestulle in Butterbrotpapier. Und in den USA eben schleunigst von dir werfen ;-)

Beitrag von lea9 02.03.11 - 21:01 Uhr

Ja, hab jetzt mal dem Reisebüro geschrieben. Ist wahrscheinlich die beste Variante. Die müssens ja wissen.

Hab halt auch noch nen kleinen Vielfraß. Ohne Essen wird der echt ungemütlich :).

Beitrag von tanzlokale 02.03.11 - 21:10 Uhr

Hehe... ja, kenn ich. Wehe, es ist keine Bäckerei in der Nähe... #schwitz

Na, dann. Die werden dich schon informieren. Schöne Reise wünsche ich!

Beitrag von schmackebacke 02.03.11 - 21:58 Uhr

Das ist absoluter Quatsch mit den 100 ml. Wieso schreibst du sowas????

Beitrag von babylove05 02.03.11 - 20:57 Uhr

Hallo

In den flieger darsft du des ganze normalerweise mit nehmen , wenn es geht lass es dann einfach die reste im Flieger liegen .

In den USA gibt es ja auch genug snack sachen , mehr als hier in deutschland lol


Lg Martina

Beitrag von lea9 02.03.11 - 21:01 Uhr

Ja, notfalls rette ich mich mit Schokoriegeln :D.

Beitrag von babylove05 02.03.11 - 21:07 Uhr

LOL .. Ja aber jenachdem wann ihr fliegt bekommt ihr ja mittag und abend oder frühstück und mittag essen und da ist ja auch immer was essbares dabei , im notfall ganz viel brezel verlangen

Lg Martina

Beitrag von ladyla77 02.03.11 - 21:01 Uhr

Wir sind auch schon mit Baby geflogen.

Du darfst für das Baby auch große Flaschen Getränke mitnehmen (soviel wie für den Flug und auch danach gebraucht wird). Unsere Flaschen haben sie nur kurz angeschaut ob wir auch keine Cola (Erwachsenengetränkt ;-)) usw. mitgenommen haben.

Essen darfst du auch mit an Board nehmen. Obst und das übrige Essen sammelt normalerweise die Stewardess vor der Landung ein. Das darst du halt nicht mit von Bord nehmen.

Viele Grüße und guten Flug!

Beitrag von lea9 02.03.11 - 21:02 Uhr

Danke ;).

Beitrag von nynne 02.03.11 - 21:08 Uhr

Huhu,

nach dem Security Check kannst Du idR wieder Getränke kaufen - also dürfte Wasser und evtl. Saft kein Problem sein.

Essen für den Flieger kannst Du normal durch den Security Check mitnehmen - Reste müssen allerdings dann bei Ankunft in den USA entsorgt werden.
Und nicht erst versuchen, es heimlich einzuschmuggeln. In der Ankunftszone laufen mehrere Zollbeamte (oder wie man die nun in den USA nennt) mit Hunden herum, die dann auch anzeigen, ob jemand was essbares in seiner Tasche hat (hab ich vor 2 Jahren in LA erlebt) - ich selber musste vor 17 Jahren schon in Boston mein mitgebrachtes Essen - einen Apfel und ein Sandwich entsorgen, nachdem mich der Zoll angesprochen hatte (und ich hatte keine Ahnung von nix ;-) )

Ich werde das auch so machen - nehme leere Trinkflaschen für meine Maus mit, die ich dann mit nach der Security gekauften Wasser auffülle.

Unsere Fluglinie (iceland Air) bietet übrigens nur Essen gegen Bezahlung, allerdings bekommen Kinder ein kostenloses Kindermenü, das man extra bestellen muss - das hab ich heute noch schnell erledigt - so werde ich was dabei haben und auch im Flugzeug etwas bekommen - da kann mein kleiner Fresssack sich wenigsten nicht über Mangel an Essen beklagen #rofl

Dass Euer Zwerg keinen eigenen Sitz hat, würde ich mir noch mal gründlich überlegen - das Anschnallen mit dem Loopbelt ist lebensgefährlich für ihn!
Ich selbst habe mal eine harte Bremsung nach der Landung miterlebt (und es war keine Vollbremsung) und alle Passagiere sind zusammengegangen wie die Klappmesser - da möchte ich nicht mein Kind auf dem Schoss haben, das ich dadurch zerquetsche und dank des Gurtes auch noch schwere innerlich verletze!
Wir haben auch extra einen Autositz gekauft, der für den Flieger zugelassen ist den Kiddy Guardian Pro - den verwenden wir dann auch gleich im Leihwagen, da man offensichtlich nur Schrott bekommt, wenn man einen Kindersitz in den USA leiht. (wurde mir nun mehrfach berichtet)
Unsere Maus ist bei Flug 17 Monate alt und wir haben ihr einen Sitz ab 2 Jahre zum vollen Preis gekauft - aber für die Sicherheit unseres Kindes ist dies uns auch nicht zu teuer.

Interessanter Link zum LoopBelt:
http://www.suite101.de/content/kind-im-flugzeug-per-loopbelt-anschnallen-a47543

LG und guten Flug!

Beitrag von richlady 03.03.11 - 13:49 Uhr

Also wir hatten einen super Kindersitz im Leihwagen!

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.03.11 - 21:56 Uhr

Hi,

arbeite für eine Airline und habe schon unzählige Babies (ohne eigenen Sitzplatz) eingecheckt, die ein zusätzliches Babymeal/Childmeal bestellt hatten. Das gibt es also sehr wohl - hängt aber von der jeweiligen Fluggesellschaft ab. Du musst aber so ein Essen bestellen - von den klassischen Essen wird kein zusätzliches für euch bereitgestellt.

Für unterwegs darfst du mitnehmen was auch immer du brauchst. Und wenn dein Kind keine Gläschen isst, dann musst du ja trotzdem was für den Mini mitnehmen. Auch bei den Getränken gibt es kein Limit - eben so viel wie ihr für die Reise benötigt. Das ist euer Recht - falls ihr da in Diskussionen geratet (Willkür gibt es auch hier in D zu Genüge) besteht darauf und laßt notfalls den Vorgesetzten dazu holen. Babynahrung ist IMMER in Reisemengen erlaubt - für euch hingegen dürft ihr gar nichts mitnehmen #augen

Wenn von dem Essen etwas übrig ist kommt es darauf an was es ist ob ihr da in Schwierigkeiten kommt. Ich würde persönlich nichts direkt wegwerfen sondern einfach fragen ob das okay ist oder nicht. Denn nicht alle Lebensmittel sind zur Einfuhr verboten. Und wenn es nicht okay ist haben die ihre Container in die man das dann immer noch reinwerfen kann.

Laß dich von den Loop-Belt Geschichten nicht verrückt machen. Wäre es auch nur ansatzweise so gefährlich, dann müsste es täglich hunderte tote Kleinkinder auf der Welt geben weil Notlandungen, Startabbrüche und Turbulenzen eben keine Seltenheit sind und in nahezu jedem Flieger auch Kleinkinder/Babies an Bord sind.

Liebe Grüße
Ina #winke

P.S. Genaue Regelungen kannst du z.B. hier nachlesen:
http://www.munich-airport.de/de/consumer/fluginfo/sicherheit/fluessigkeiten/index.jsp
oder hier unter Punkt 8:
http://www.munich-airport.de/de/general/faq/fluessigkeiten/index.jsp

Beitrag von lea9 02.03.11 - 22:17 Uhr

Spitzen Antwort. Danke. :)

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.03.11 - 22:22 Uhr

#bitte

Wenn du sonst noch Fragen hast - immer her damit ;-)

LG

Beitrag von zenturia 02.03.11 - 22:49 Uhr

Hi!#winke

Ich finde den Bericht hier sehr interessant:
http://www.tuv.com/de/germanyinfothek/infothek/kindersitzeimflugzeug/faq_1/faq_1.jsp

TÜV Rheinland empfiehlt einen eigenen Kindersitz ins Flugzeug zu nehmen, ein Kind auf dem Schoss zu transportieren kann lebensgefährlich sein.

Wir fliegen mit unserer Tochter (17 Monate) auch in die USA und haben für sie einen eigenen Sitzplatz gebucht. Auch wenn das Ticket teuer ist, die Sicherheit geht vor.
Ausserdem kann sie in ihrem eigenen Autositz besser schlafen und bequemer sitzen.
Bei den lezten USA Flügen war das Anschnallzeichen ständig an und wenn ich mir vorstelle ich müsste unsere Kleine ständig auf dem Schoss angeschnallt lassen....#schwitz

Den Sitz kannst Du dann auch im Mietwagen benutzen. Wir haben einen flugtauglichen (Römer Quick Fix) im Ebay günstig ersteigert.:-D

Ich werde Brötchen, Brezel, Obst und Gläschen mit Griessbrei mitnehmen. Zum Trinken Schorlen, die man z.B. bei DM kaufen kann. Dort gibt es auch leckere Früchte/Getreideriegel für Kinder, die machen auch satt.

Guten Flug und einen schönen Urlaub#cool

Beitrag von zwei-erdmaennchen 03.03.11 - 00:37 Uhr

Hi,

die Empfehlungen kenne ich - die sind ja nicht neu. Auf deiner empfohlenen Seite steht aber genau das, was ich gerade geschrieben habe in Bezug auf die Häufigkeit von Verletzungen/Todesfällen:

"Hierzu gibt es keine statistischen Daten. Die Forderung nach Kindersitzen in Flugzeugen stützt sich auf die Ergebnisse von Crashtests und Risikoanalysen."

Und genau darum geht es ja. Es gibt täglich so viele Notlandungen, Startabbrüche, Maschinen starten durch, es kommt zu unvorhergesehenen Turbulenzen - und kein Kind kommt nennenswert zu Schaden.

Im Gegenteil ist es im Alltag sogar oft so, dass die Kinder bei Start und Landung zum Stillen aus den Sitzen genommen werden und dann gar nicht mehr gesichert sind. Dabei sind das die kritischsten Momente beim Fliegen. Mit einem LoopBelt fliegt das Kind dann wenigstens nicht durch die Gegend.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von schmackebacke 02.03.11 - 22:01 Uhr

Ich habe ALLES, aber auch ALLES mit an Board nehmen dürfen was ich für die Kleine gebraucht habe.

Es ist nur vorher gescannt worden!!!

Viel wichtiger ist, dass du für dein Kind den richtigen Pass hast und den Esta-Antrag!

Ich weiß nicht, inwiefern das hier schon diskutiert wurde, aber uns hat diese Nichtwissenheit den Flug gekostet!!

Beitrag von lea9 02.03.11 - 22:10 Uhr

Was? Den Flug gekostet?

Beitrag von schmackebacke 02.03.11 - 22:17 Uhr

Na ja ... ich hab mich auf meinen Freund verlassen, der eine Green Card hat und der war der Meinung, dass wir keinen ESTA brauchen. Das war Problem Nr. 1.

Und unsere Tochter hatte nur den normales Kinderreisepass ... hat auch nicht gereicht!

Also durften wir nicht an Bord! Ganz konsequent!

Beitrag von lea9 02.03.11 - 22:19 Uhr

Ohje. Blöd. Na den tollen biometrischen Reisepass hat er (sieht aus wie ein 8 Monate alter Schwerverbrecher auf dem Foto ;)) und an Esta hab ich mich nun auch gerade erinnert, das werd ich die nächsten Tage beantragen.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.03.11 - 22:21 Uhr

Hi,

ich nochmal...

ihr habt aber schon den ganz normalen Reisepass (wie die Erwachsenen) mit Chip machen lassen, oder??? Biometrisch ist auch der normale Kinderreisepass...

ESTA - ganz wichtig...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von lea9 02.03.11 - 22:24 Uhr

Ja, elektronisch. Also der teure. Was teureres gibts nicht. Muss der richtige sein ;).

  • 1
  • 2