nicht stillen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von babytraum2011 02.03.11 - 20:21 Uhr

Ich möchte nach der geburt nicht stillen weil es mir zu anstrengend ist muß man das vorher im kh ansagen

Beitrag von michi5020 02.03.11 - 20:22 Uhr

halli hallo

das sagst du dann einfach im krankenhaus! die geben dir dann was!

Beitrag von klara4477 02.03.11 - 20:24 Uhr

Ich verstehe zwar nicht was am stillen anstrengend ist #kratz, aber ich denke wenn Du halt nicht willst ist es vieleicht besser vorher Bescheid zu geben.
Zum einen werden sie dann wohl nicht versuchen Dir das Kind nach der Entbindung anzulegen, zum anderen kannst Du dann gleich Medikamente bekommen die den Milcheinschuss verhindern.

Beitrag von sachsenmaad 02.03.11 - 20:37 Uhr

Aber das Kind wird doch trotzdem nach der entbindung kurz angelegt,oder? und danach bekommt man erst so ne tablette, das der milcheinschuss net eintrifft...

oder?

LG

Beitrag von klara4477 02.03.11 - 20:39 Uhr

Nein, wozu auch?

Stillen bietet dem Kind optimalen Nestschutz, aber ein einmaliges anlegen macht nicht viel, Sinn. Entweder ganz oder garnicht.

Beitrag von daisy80 02.03.11 - 21:16 Uhr

Klar macht das Sinn. Zum einen löst sich die Plazenta besser und zum anderen bekommt das Baby so zumindest das Kolostrum.

Beitrag von sachsenmaad 02.03.11 - 21:22 Uhr

Danke:-)

Beitrag von suesse-elfe 02.03.11 - 20:56 Uhr

man legt das kind aber auch an um die Plazenta herauszulösen. durch das anlegen wird die plazenta nochmal angeregt und löst sich ab. am anfang kam bei mir noch nicht wirklich viel milch raus, das ging dann erst am nächsten tag so langsam los...

LG

Magdalena und Stella Viktoria fest im arm #verliebt

Beitrag von anyca 02.03.11 - 20:24 Uhr

Du kriegst dann im KH Abstilltabletten.

Wobei ich gerade am Anfang das Stillen viel praktischer fand als mehrfach nachts aufstehen zu müssen zum Fläschchenmachen, aber nach 6 Monaten war ich zugegebenermaßen auch froh, mal wieder weniger angebunden zu sein ...

Beitrag von funkeline1976 02.03.11 - 20:26 Uhr

Ich möchte auch nicht stillen. Werde es auch gleich zu Beginn sagen

Beitrag von jenny133 02.03.11 - 20:27 Uhr

Hallo

ja ich glaube auch, das es einfacher ist, wenn du es beim Anmeldungsgespräch direkt schon sagst. Bei mir war es zwar so, das sie nach der Geburt nochmal gefragt haben ob ich stillen möchte, dann würden sie ihn mir anlegen - ich hab ja gestillt - aber soviel ich weiss bekommt man Abstilltabletten damit kein Milcheinschuss kommt. Das ist sicher besser vorzubereiten, wenn die Schwestern es eben auch vorher schon wissen!

LG
Melanie (23+3)

Beitrag von babytraum2011 02.03.11 - 20:30 Uhr

Ich danke euch für eure Antworten:-)

Beitrag von leenchen82 02.03.11 - 20:31 Uhr

#schock Nix gegen deine Einstellung: Aber wenn du Stillen schon anstrengend findest, was ist dann die Geburt? Ein Spaziergang??#kratz

Beitrag von charleen820 02.03.11 - 20:48 Uhr

Ist man verpflichtet zu Stillen??? #kratz

Jedem Seine freie Meinung! Ich denke, das kann jeder frei entscheiden und wenn sie nicht will, dann halt nicht.

Beitrag von johanna71 03.03.11 - 10:06 Uhr

Naja, so eine Geburt ist ein paar Stunden anstrengend; stillen wird man ja eher länger, oder ;-)?

Beitrag von frau-seltsam 02.03.11 - 20:32 Uhr

Also, ich bin eigentlich auch pro-stillen... Es ist einfach praktisch. Man muss keine Fläschchen machen, Wasser kochen, Pulver abmessen, Temperatur kontrollieren, Flaschen sterilisieren, etc. DAS fände ich viel anstrengender. Vor allem, dass man immer so viel Krimskrams mit sich rumschleppen muss. Naja, egal! Ist ja jedem seine eigene Entscheidung ;-)

Ich wurde damals beim Vorstellungsgespräch im KH gefragt, ob ich stillen möchte oder nicht.

Beitrag von frau-seltsam 02.03.11 - 20:56 Uhr

Und man ist übrigens mit Stillen trotzdem flexibel... Wenn ich z.B. in die Rückbildung bin, hab ich entweder abgepumpt oder es gab auch ab und zu Pre-Nahrung :-)

Beitrag von saruh 02.03.11 - 20:38 Uhr

einfach sagen...



aber ehrlich stillen ist nicht anstrengend oder praktisch....sondern das natürlichste auf dieser welt wie sich fortzupflanzen#aha

LG aber jedem das seine;-)

Beitrag von 111kerstin123 02.03.11 - 20:43 Uhr

das ist aber schade.da freue ich mich drauf gehört ja dazu und hab ne freundin die hat net gestillt der ihr kleener ist ständig krank....#schwitz

Beitrag von sachsenmaad 02.03.11 - 20:45 Uhr

ich glaube aber das ist bei jedem verschieden.... meine kleine nichte wurde 12monate gestillt, und jetzt ist sie auch andauernd krank....

Beitrag von charleen820 02.03.11 - 20:50 Uhr

Das lliegt mit Sicherheit nicht am Stillen sondern am Immunsystem!!!

Jedes Baby ist anders....Meine Tochter wurde nicht gestillt und ist kaum krank....#klee

Alles Blödsinn....

Beitrag von sandi1907 02.03.11 - 20:51 Uhr

Meine Freundin hat 9 Monate voll gestillt und der Kleine (jetzt bald 5#rofl) fängt sich alles ein, und hatte auch früher schon alles, was im Umlauf war.
Ich hab die Flasche gegeben, und meine Tochter ist seltener krank, aber bestimmt nicht häufiger als andere Kinder.
Ich denke, man kann so oder so Glück oder Pech haben.

Beitrag von leenchen82 02.03.11 - 20:52 Uhr

Voll eurer Meinung!#pro Für mich ist das auch keine Frage. Die Mutter Natur hat es so eingerichtet und ich möchte meinem Kind nur das Beste mitgeben und das ist nunmal die Muttermilch!! Und kein angerührtes Milchpulverzeug!!#augen Anstrengend! Pah!!#contra

Beitrag von anna.blume 02.03.11 - 20:56 Uhr

einfach sagen, aber ehrlich:

ich habe sowohl gestillt als auch fläschchen gemacht. fläschchen sind so ätzend. nachts aufstehen. dauert zu lang. muss die richtige temperatur haben. wird schnell kalt. immer alles mitschleppen. teuer.

ÄÄÄÄTZEND.

bei mir hat es leider nur vier monate lang geklappt mit dem stillen, seitdem bin ich auch gestresster als zuvor.

wenn "anstrengend" dein argument ist, so ist das keines. da würd ich lieber nochmal drüber nachdenken, spreche da aus erfahrung.

lg, anna

Beitrag von yes92 02.03.11 - 20:56 Uhr

Ich werde auch diesmal nicht Stillen (dürfen). Einfach vorher sagen.

#winke