umgangsrecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mum376 02.03.11 - 20:40 Uhr

hallo ihr lieben
was würdet ihr tun?
der vater hat seid 14 jahren kaum kontakt
(in den 14 jahren 2 mal gesprochen und 2 mal gesehen)zu seinem sohn
hat kein sorgerecht noch das umgangsrecht
und verlangt jetzt von mir er wolle sein sohn sehn
und ehrlich gesagt will ich es nicht das er sein sohn
mein sohn hat aber an seinem vater kein intresse
was würdet ihr tun



Beitrag von witch71 02.03.11 - 20:47 Uhr

Bei mir gibt es genau dieselbe Situation. 14 Jahre, zweimal gesehen.

Meine Tochter hat nun selbst den Kontakt zu ihrem Vater gesucht, erst per SMS und nun wollen sie sich nächste Woche treffen.

Lass das Kind selbst entscheiden. Allerdings würde mich interessieren, welche Gründe Du hast, wieso Du den Kontakt nicht wünschst. Also, hat es handfeste Gründe (Gewalt, Alkohol/Drogen, Kriminalität etc.) oder ist es das, was während der Beziehung zu ihm vorgefallen ist?

Beitrag von mum376 02.03.11 - 21:21 Uhr

danke für deine antwort

mein sohn weiß genau das was sein vater sagt alles nur heiße luft ist.
hat ihn auch schon gesagt er solle sich melden und er hat es nie getan mein sohn war derjenige der ihn immer angerufen hat
und jetzt ist es so das weit,das wenn er sich dann mal meldet
dreht mein sohn vollig frei und es ist ihn alles egal ,in der schule merken die lehrer das auch es wirkt sich dann auch auf die ganze familie aus

Beitrag von witch71 02.03.11 - 23:57 Uhr

Dann würde ich zunächst seinem Vater eindringlich klar machen, dass er nicht alle paar Jahre mal seinen Sohn sehen kann, wenn ihm gerade danach ist, weil das dem Kind offenbar nicht gut tut. Entweder gefestigter Kontakt oder er sollte warten, bis der Junge alt genug ist, um mit dem wenigen Kontakt besser umgehen zu können.
Wenn er dann ablehnend reagiert ist klar, dass er wohl nur mal wieder sein eigenes schlechtes Gewissen beruhigen will.

Wenn Dein Sohn aber sowieso seinen Vater nicht sehen will, falls er also weiss, dass der sich wieder gemeldet hat, kannst Du ihm das auch so ausrichten. Zur Wahrnehmung des Umgangs zwingen kann man einen 14jährigen ja sowieso nicht, da kannst Du ihm ruhig den Rücken stärken.
Mach ihm auch weiterhin klar, dass es nicht an ihm als Person liegt, dass sein Vater sich so wenig meldet, sondern dass sein Vater eben ein Mensch ist, der nicht die Kraft hat, sich um etwas anderes als sein eigenes Leben zu kümmern.

Bei uns kam noch dazu, dass der Vater meiner Tocher keine Lust hatte, über mich den Umgang zu regeln bzw. da eher derjenige war, der gefordert hat, dass ich sie zu ihm bringe (oder alleine in den Zug setze, was sie aber rigoros abgelehnt hat). Das hab ich ihr durchaus ehrlich gesagt, wenn sie Probleme mit seiner scheinbaren Gleichgültigkeit hatte.

Beitrag von redrose123 03.03.11 - 08:16 Uhr

Frag euren Sohn wie er es sieht? Er ist ja nicht mehr klein sondern hat eine Meinung. Und die kann er ja vor seinem Vater auch sagen oder aufschreiben dann ist die Sache geklärt....

Beitrag von anarchie 04.03.11 - 10:49 Uhr

Hallo!

Mit 14 würde ich mein Kind selbst entscheiden lassen.

lg

melanie