was soll ich machen? AS oder Abgang abwarten??

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von gruenesfeechen 02.03.11 - 22:00 Uhr

Hi ihr Lieben, denen es nicht viel anders geht...:-(

Hatte Ende 2010 einen natürlichen Abgang ( der 5 Wochen lang gedauert hat und dann doch mit Rest AS endete ) und heute ( Ende 7 SSW ) war leider kein Herzschlag mehr zu sehen und der Krümel ist seit einer Woche nicht mehr gewachsen...
Mein FA riet mir dieses mal zur schnellen AS damit eine Gewebeprobe gemacht werden kann um einen Gendefekt auszuschließen..

Verflucht...ich werde am Montag 43...soll ich eine AS machen um Gendefekt auszuschließen? Will ich nochmal schwanger werden? Oder soll ich einen natürlichen Abgang probieren? Ich weiß, dass ich mir dies eigentlich alleine beantworten sollte aber vielleicht gibt es jemanden, dem es ähnlich geht oder ging und mir einfach mal ne Meinung dazu geben kann...

Danke im Vorraus

Eure unsagbar traurige Silke

Beitrag von trauerklos 02.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo Silke,

also ich würde eher ein AS machen, da es sonst auch zu einer Vergifftung kommen kann. Die Untersuchung zwecks des Gendefektes wäre mir selber schon sehr wichtig um zu wissen woran es gelegen hat. Ich selbst habe mein Kind in der 27+1 SSW verloren. Wollte auch die ganze Zeit wissen woran es gelegen hat und will es eigentlich immer noch wissen, aber das Hellp Syndrom ist nicht so erforscht.

lg

Beitrag von gruenesfeechen 02.03.11 - 22:23 Uhr

Dank Dir für die Antwort...

Lieben Gruß zurück

Beitrag von almararore 03.03.11 - 07:28 Uhr

Liebe Silke!

Ich denke ich würde eine schnelle AS machen um festzustellen, was schuld war... Vielleicht findest Du dadurch neuen Mut es noch mal zu versuchen. Sollte es Dir in einem Jahr einfallen, dann wirst Du 44 und machst Dir vielleicht Vorwürfe es nicht noch mal versucht zu haben und das begleitet Dich dann vielleicht ein Leben lang...

Liebe Grüße und Alles Gute

Alex (39) + #ei 6+3

#stern1992
#stern 1993
Raphael 1994
Roxana 1996
Rebekka 2004
#stern 2006

Beitrag von gruenesfeechen 03.03.11 - 08:31 Uhr

dank Dir für die Antwort...

KH hat eben am Tel gesagt ich soll sofort vorbeikommen...

also Tasche packen und los :-(


wir lesen uns

lg silke

Beitrag von tritratrullalala 03.03.11 - 11:17 Uhr

Hallo,
ich habe damals zügig eine AS gemacht und habe es nicht bereut. Ich fand den Gedanken schlimm, mit den Resten meines Krümels im Bauch herumzulaufen. Außerdem hatte ich es im Bekanntenkreis erlebt, dass jemand trotz natürlichem Abgang noch eine AS brauchte. Das waren für mich die Beweggründe, nicht zu warten und zügig eine AS zu machen. Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass mein Körper die Schwangerschaft nicht freiwillig aufgibt. Klingt vielleicht etwas esoterisch, aber selbst nach dem Medikament, das den Muttermund öffnet, habe ich nicht geblutet. Ich fürchte, mein Körper hätte lange gebraucht, um die Schwangerschaft zu beenden. Das wollte ich mir nicht antun.

Mich hat es, bei allem Schmerz, irgendwie auch erleichtert, als es vorbei war. Ein Schlusspunkt.

Alles Gute,
Trulli

Beitrag von gruenesfeechen 04.03.11 - 10:17 Uhr

Danke Trulli für Deine Antwort..

bei meinem letzten Abgang mußte ich tatsächlich nach 5 wochen doch eine AS machen lassen und das war echt nervig...
ich war gestern im KH und es verlief alles ohne Probleme...gut war auch, dass ich sofort ging, den Arzt meinte, wenn zu lange gewartet wird können sie keine gute Genbestimmung mehr machen.

lg silke

Beitrag von _sunny29_ 03.03.11 - 14:58 Uhr

ich habe mich gegen eine AS entschieden, wollte, dass der Körper es selbst regelt.
ich habe noch etwas zur untersuchung einschicken lassen, aber es war kein ergebnis mehr auswertbar. dieses risiko gehst du halt ein .
ebenso, dass letztendlich doch noch eine AS notwendig wäre.
ich fand zum abschied nehmen, den prozess an sich aber sehr hilfreich.

wünsch dir alles gute.

Beitrag von gruenesfeechen 04.03.11 - 10:27 Uhr

Dank Dir für Deine Antwort...

beim ersten mal hatte ich mich auch für den natürlichen weg entschieden, mußte jedoch nach ca 5 wochen doch zur AS und auch da konnten sie kein gutes ergebnis mehr bekommen...
da mein fa aber unbedingt eine gentechnische bestimmung wollte mußte ich gestern ins kh. verlief alles gut und nun warten wir ergebnis ab. da wir beide 43 sind ist das risiko veränderter gene höher und wir werden wohl dann entscheiden müssen ob wir einen 3 versuch starten.
es ist aber meiner meinung nach für geist und körper besser einen natürlichen abgang abzuwarten...

lg Silke

Beitrag von schlingelchen 05.03.11 - 17:10 Uhr

Hallo,
ja,das stimmt schon.Aber in deinem Fall war es wohl das Vernünftigste#liebdrueck.
Ich hatte zwei MA mit AS bzw. die erste war eine kleine Geburt,ich musste hinterher nur ausgeschabt werden,weil ich so stark blutete.Diese FG hab ich aber weit besser verkraftet als die im Sommer,wo ich noch am gleichen Tag ausgeschabt wurde.
Aber ich hoffe, dass du diese Überlegungen nicht nochmal anstellen musst.
LG,Anja

Beitrag von gruenesfeechen 06.03.11 - 14:26 Uhr

Hi Anja,
Dank Dir für Deine Antwort...

ich merke , dass mein Kopf dieses mal noch nicht so ganz nachkommt...beim letzten mal war das echt besser ( zeit zum Abschied nehmen )
Ich funktioniere und zu allem Überfluß muß ich morgen zu ner Beerdigung. Hoffe, dass es mich da nicht umhaut...

Ob wir es ein drittes mal versuchen werden weiß ich nicht..

Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei dir bald klappt

lg Silke